12.04.13 13:22 Uhr
 1.763
 

Verbraucherzentrale warnt: Hier werden Kunden über den Tisch gezogen

Beim Einkaufen heißt es genau aufpassen, denn auch wenn der Preis eines Produktes gleich bleibt, kann es teurer geworden sein. Denn viele Hersteller packen einfach immer weniger Ware in die Verpackung.

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat jetzt eine Reihe dieser dreisten Schummeleien aufgeführt. Dazu gehören zum Beispiel die Senseo-Kaffeepads "Typ Cappuccino" des Herstellers Sara Lee.

Zwar sind immer noch acht Pads in der Packung, doch sank deren Inhalt von 100 auf 92 Gramm. Zudem ist in den Pads nur 1,1 Gramm Kaffee - vormals war es rund fünfmal so viel. Dieses Vorgehen findet die Verbraucherzentrale einfach nur "besonders dreist".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Kaffee, Verbraucherschutz, Verbraucherzentrale, Verpackung
Quelle: www.t-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2013 13:42 Uhr von grandmasterchef
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Weil suggeriert wird, es hätte sich nix verändert, oder bei Pringles wird dann zeitgleich noch mit "verbesserter Rezeptur" geworben.
Kommentar ansehen
12.04.2013 13:54 Uhr von xdamix
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Hatte gestern erst so ein Beispiel! War beim Netto, da ich gesehen habe, dass es NicNacs mit BBQ-Geschmackt gibt.
Ich steh vor dem Regal, greif rein und dachte erst: "Was ist das? So leicht? 92g. Dafür soll ich 1,6 € zahlen?" Zufällig nahm ich die normale Packung in die Hand und sehe da: Es war 10g mehr drinnen bei derselben Verpackung (Wobei die Packung beider Produkte aus mind. 50% Luft bestand)! Hört sich wenig an, aber das sind ~10% Unterschied bei selbem Preis!
Die 100g/€ Anzeige wurde wie so oft beim Netto (LIDL ist da m.E. Spitzenreiter) nicht aktualisiert.
Vertrauen ist gut. Kontrolle ist besser.
Kommentar ansehen
12.04.2013 14:03 Uhr von Jlaebbischer
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
blubb, schaust du jedes mal beim Einkauf, ob sich der Inhalt zur Vorwoche verändert hat?

ich schaue nicht bei jedem Einkauf auf die Schilder, wenn ich Sachen kaufe, die ich regelmässig brauche.

Aber das haben wir mal wieder unserer korrupten Regierung zu verdanken. Es gab nämlich mal ein Gesetz, was verhindert hat, dass die Firmen, soclhe Tricks anwenden.

xdamix, ich schätze mal, die Mitarbeiter der Discounter blicken da auch so langsam nicht mehr durch.

[ nachträglich editiert von Jlaebbischer ]
Kommentar ansehen
12.04.2013 14:13 Uhr von Medieval_Man
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Genau, denn das ist mehr als dreist. Gezielte Verbrauchertäuschung! Denn dem Verbraucher ist die versteckte Preiserhöhung nicht gleich augenscheinlich, da ja "selber Preis". Wenn man dann genauer schaut, merkt man, dass weniger drin ist.

Warum bitte wird nicht der Inhalt in der Menge belassen und der Preis auf dem Preisschild regulär geändert? Weil dann die Kaufentscheidung anders ausfällt? Na bitte! Deswegen: gezielte Täuschung!

Und das ist noch nicht das Ende...

Übrigens- hier findet ihr den Hersteller der Senseo-Pads zum denunzieren: http://www.facebook.com/...

[ nachträglich editiert von Medieval_Man ]
Kommentar ansehen
12.04.2013 14:25 Uhr von Delios
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.04.2013 14:47 Uhr von uhrknall
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist bei meinem Waschmittel (Spee) genauso.

Erst 1,5 Liter, dann 1,3, nun 1,16irgendwas. Da fehlt nun schon ein ganzes Viertel. Da sieht man aber der Flasche schon an, dass sie deutlich abgespeckt hat - sonst wäre sie nur zu 3/4 voll.

Zum Glück funktioniert diese Schummelei nicht überall. Wenn es die Bahn so machen würde, würde sich mich zum normalen Preis fahren lassen und müsste mich dann nach 3/4 der Strecke rauswerfen =)
Kommentar ansehen
12.04.2013 16:43 Uhr von KingPiKe
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@uhrknall

Dafür lässt die Bahn einfach ein paar Züge ausfallen oder stellt die Klimaanlage ab :P
Kommentar ansehen
12.04.2013 18:36 Uhr von radik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soll man im 21. Jahrhundert z.B. mit 80 Jahren ein Geschäft für L E B E N S-Mittel
nur noch mit einer Waage, einem Lexikon für chemische Formeln & Bezeichnungen und einer überdimensionalen Gleitsichtbrille damit man zwischen Lesen und Einkaufen keinen Oberschenkelhalsbruch erleidet, betreten können?
Dazu müsste man noch ein mobiles Labor im Schlepptau haben, um alle Schadstoffe zu analysieren.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?