12.04.13 13:03 Uhr
 10.125
 

Flexstrom ist Pleite - Unternehmen gibt Kunden die Schuld daran

Der Berliner Billigstromanbieter Flexstrom ist pleite. Laut dem Unternehmen musste am heutigen Freitag Insolvenz angemeldet werden. Das Unternehmen schiebt den Kunden die Schuld an dieser Pleite mit fragwürdigen Argumenten in die Schuhe.

So sollen angeblich viele Kunden nicht bezahlt haben, woraus ein Rückstand von 100 Millionen Euro entstanden sein soll. Doch das ist mehr als fraglich, denn schließlich warb Flexstrom mit Pakettarifen, bei denen die Kunden im Voraus bezahlen mussten.

Auch den Winter machte das Unternehmen verantwortlich. So hätten viele Kunden viel Strom verbraucht, aber nur die normalen Abschläge bezahlt. Aber auch das kann nicht stimmen, denn die verbrauchsarmen Monate würden dies ausgleichen.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft / Firmennews
Schlagworte: Unternehmen, Kunde, Pleite, Schuld, Flexstrom
Quelle: www.t-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2013 13:14 Uhr von ElJay1983
 
+35 | -2
 
ANZEIGEN
Schon eine fragwürdige Argumentation des Unternehmens...oO
Kommentar ansehen
12.04.2013 13:21 Uhr von Bildungsminister
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
Die A-Karte haben nun die Leute, welche im Voraus bezahlt haben, um so ein paar Euro im Jahr zu sparen. Deswegen halte ich von solchen Angeboten nichts, vor allem bei solchen "Zweitanbietern", bei denen meist sowieso fraglich ist, wie sie auf ihre Kalkulation und Preise kommen.

Das der Kunde schuld ist, ist natürlich Quatsch. Ein solches Unternehmen muss im Zweifel damit kalkulieren, dass Kunden nicht zahlen, oder verspätet zahlen. Ist ja nicht so, als könne man das nicht zumindest grob vorweg planen.
Kommentar ansehen
12.04.2013 13:32 Uhr von BastB
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Finger weg von Anbietern mit Pakettarifen! Das ist reine Abzocke und immer zum Nachteil des Kunden!
Kommentar ansehen
12.04.2013 13:52 Uhr von TieAss
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
Meine alte WG hat sich da mal angemeldet, wir bekamen 96 Bestätigungsschreiben ;-) So verursacht man ja auch Kosten!
Kommentar ansehen
12.04.2013 13:52 Uhr von Ich_denke_erst
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr schwache Argumentation von Flexstrom. Vor einiger Zeit kam ein Bericht über dieses Unternehmen wonach die den Strom unter Einkaufspreis verkaufen um neue Kunden zu werben. Das Konzept ist anscheinend nicht aufgegangen.
Werden die Kunden die im voraus bezahlt haben jetzt eigentlich von einem Rettungsschirm aufgefangen?
Kommentar ansehen
12.04.2013 13:58 Uhr von fuxxa
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Finde Pakettarife in Ordnung, wenn man keine Vorkasse leisten muss, den Bonus im Voraus bekommt und nach einem Jahr wieder kündigen kann. Ansonsten sollte man wirklich die Finger davon lassen.

Viele Provider, auch Handy- und DSL-Anbieter, bieten ihre Tarife günstiger als Netzbetreiber an um viele Kunden zu locken um dann mit den Kundendaten zu dealen und dadurch den Gewinn zu machen. Deshalb immer gleich Werbeverbot setzen lassen und der Weitergabe an Dritte widersprechen

[ nachträglich editiert von fuxxa ]
Kommentar ansehen
12.04.2013 14:09 Uhr von Bildungsminister
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Werden die Kunden die im voraus bezahlt haben jetzt eigentlich von einem Rettungsschirm aufgefangen?"

So etwas gibt es im Stromgewerbe nicht. Natürlich sind örtliche oder regionale Versorger verpflichtet solche Kunden entsprechend weiter zu versorgen, aber sie kommen eben nicht für entstandene Kosten oder Überzahlungen auf.

Nehmen wir mal theoretisch an, dass sich im Januar Person X angemeldet hat, und für 12 Monate Tarix Y bezahlt. Dann wird diese Person nun zusätzlich für die Monate April bis Dezember an einen neuen Anbieter zahlen müssen. Das ist natürlich gerade für Leute mit wenig Geld eine extreme Belastung.

Dennoch gilt - Geiz ist eben nicht immer geil. Leider werden auf solche Gefahren zu selten hingewiesen. Es wird den Leuten immer wieder nahe gelegt auch andere Anbieter zu testen, aber welche Gefahren es dabei gibt, das wird selten genannt.

Wobei manch einer eventuell öfter auch einfach mal den gesunden Menschenverstand walten lassen sollte. Um noch eine Phrase zu nutzen: Manche Dinge sind eben zu gut um wahr zu sein!
Kommentar ansehen
12.04.2013 14:10 Uhr von svk66
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Sowas nennt man freie Marktwirtschaft, da entscheiden halt die Kunden. Darüber sollte man sich klar sein, wenn man eine Firma gründet...
Kommentar ansehen
12.04.2013 14:35 Uhr von jupiter_0815
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Schlechtes Managment. Stelle ich mal einfach so in den Raum. Dann auch noch den Kunden die Schuld in die Tasche zu schieben. Lächerlich.

@Schlottentieftaucher
Bin Deiner Meinung. Aber mann muß ja schon damit rechnen das es Kunden gibt, die aus welchen gründen auch immer, ihre Rechnung nicht pünktlich zahlen wollen oder können. Zumal es in der News hieß: "..bei denen die Kunden im Voraus bezahlen mussten.

[ nachträglich editiert von jupiter_0815 ]
Kommentar ansehen
12.04.2013 14:36 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin deshalb bei einem Stromanbieter, der tatsächlich Strom produziert. Und dadurch ist es auch nicht der Allerbilligste. Dort zahlt man monatlich.
Flexstrom war ja nur ein Büro, das sich als Vermittler dazwischengeschaltet hat und auch nochmal verdienen wollte.
Kommentar ansehen
12.04.2013 15:24 Uhr von Nasa01
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich zahle monatlich.
Und zwar den Strom, den ich defintiv verbraucht habe,
Ohne Abschläge.
Ist halt im Winter ein bisschen mehr - dafür im Sommer ein bisschen weniger.
Aber ich gehe keinerlei Risiko ein.
Kommentar ansehen
12.04.2013 16:01 Uhr von Atheistos
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Kann man nachvollziehen. Wenn ein Unternehmen schlecht in der Presse erwähnt wird, halten gut 20-30% der Kunden ihre Zahlungen zurück. Ist eigene Erfahrung und sollte auch logisch nachvollziehbar sein. Zusätzlich verdienen sich manche Anwälte mit bewusster Panikmache auch noch einige Euros hinzu.
Kommentar ansehen
12.04.2013 16:06 Uhr von ElChefo
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
[edit, hat sich erledigt]

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
12.04.2013 16:55 Uhr von Comp4ny
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ich könnte Bände über Flexstrom schreiben, weil ich selber aktuell noch Kunde bei denen bin. Mehr oder weniger. Damals sind wir von Vattenfall (Abschlag Monat: 96 Euro), und konnten dann den Betrag fast halbieren mit Flexstrom (knapp 51 Euro). Dann fingen sie plötzlich an den Betrag auf fast 60 Euro anzuheben (kurz nachdem ich alleine lebte) OHNE EINEN HINWEIS etc. Bis Dato noch alles okay, und pünktlich meine Abschläge bezahlt. Dann kamen JEDEN MONAT EINE MAHNUNG ohne Grund! Trotz Zahlungsnachweise, kam immer eine neue Mahnung. Irgendwann habe ich mich nicht mehr darum gekümmert, und nach 6 Monaten einfach alle Zahlungsbelege an Flexstrom geschickt. Inkasso? Fehlanzeige! Zwischen durch Telefonisch schwer vermittelbar mitgeteilt, dass die mal genauer schauen sollten und ihr scheiß System mal richtig einstellen sollten, weil jeden Monat gezahlt wurde.

DANN DER PREISSCHOCK OHNE ANMELDUNG ... Monatlicher Abschlag KNAPP 100 EURO !!! ... what the Fuck?!?! Spinnen die?!

Angeblich sei mein Verbrauch sehr hoch, darum die Erhöhung meines Abschlages. Ich habe nur herzhaft gelacht, weil ich im Monat genau 0 kw/h Stunden verbraucht habe, den ich wohnte zu dieser Zeit schon gar nicht mehr in meiner alten Wohnung, sondern bei meiner Freundin.

Eine Abschlagsänderung wurde grundsätzlich nicht akzeptiert.

Inkasso bis dato? Fehlanzeige! Erst kürzlich erreichte mich dass 1. Inkassoschreiben mit einer Forderung, von über 3000 Euro!

Natürlich habe ich immer nur meine 50 Euro Abschlag bezahlt, und seit 6 Monaten wohne ich dort nicht mehr. Alleine dies wären bei diesem Stand... weit unter 1000 Euro.

Drecks Verein... GUT SO FÜR DIE PLEITE... Ein Sauunternehmen weniger der Kunden verarscht und Betrug abzieht.

Und das ist erst der Anfang von der Geschichte....

[ nachträglich editiert von Comp4ny ]
Kommentar ansehen
12.04.2013 17:22 Uhr von radik
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Klar sind diese Verbrecher schon länger bekannt.
Aber es gab auch viele Kunden die sich am Anfang der „Stromanbieter-Freiheit“ für so einen Betrüger-Verein entschieden haben, also zu einem Zeitpunkt wo es noch gar keine Vergleichsmöglichkeit und Erfahrungen zwischen „Gut & Schlecht“ diesbezüglich gab.
Kunden von „früher“ mussten/müssten dann jahrelang prozessieren.
Und wo (angeblich) „offiziell“ nichts mehr da ist,…
Die „Argumentation“ lt. dieser News-Meldung setzt diesem Dreckshaufen welches sich auch noch als „Unternehmen“ bezeichnet, die „Krone“ auf!
Kommentar ansehen
12.04.2013 17:58 Uhr von Zeus35
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wer für ein Jahr im voraus bezahlt, ohne die Möglichkeit die Leistung einklagen zu können,


gehört einfach beschissen!

Ich schaue öfter mal nach Stromtarifen, und diese Art Tarife mit Anfangsbonus und/oder Vorauszahlung sind alles Mogelpackungen.
Kommentar ansehen
12.04.2013 18:43 Uhr von Joker01
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wundert mich nicht. Pakettarife basieren auf einem Schneeballsystem.
Siehe Telfafax:
http://www.shortnews.de/...

[ nachträglich editiert von Joker01 ]
Kommentar ansehen
12.04.2013 19:03 Uhr von ergo1
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Auszug einer Verbrecher-Chronologie bis H E U T E:
http://www.presseportal.de/...

http://www.welt.de/...

einstweilige Verfügung von VORGESTERN:

http://www.derwesten.de/...

[ nachträglich editiert von ergo1 ]
Kommentar ansehen
12.04.2013 20:49 Uhr von 12wolle
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Flexstrom hat noch 63 Euro zuviel von mir , warte schon ein halbes Jahr auf die Rückzahlung meines Guthabens.
Bin ich jetzt berechtigt meine Aussenstände bei denen einzutreiben ?

Durch Pfändung von Mobiliar, Büroeinrichtung Firmenfahrzeuge ?

Ja ja immer ist der Kunde Schuld, sch*** Dr****pack

[ nachträglich editiert von 12wolle ]
Kommentar ansehen
12.04.2013 22:39 Uhr von fraro
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@12wolle

Ich meine, Du solltest Dir ein Firmenfahrzeug von denen holen, anders geht es nicht!

;-)
Kommentar ansehen
13.04.2013 03:32 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@12Wolle
Natürlich hättest du das gekonnt. Mahnverfahren einleiten, Titel abgreifen und dann irgendwann den Gerichtsvollzieher in Marsch setzen.

Jetzt wirst du Probleme kriegen denn du landest in einem Topf mit den anderen Gläubigern und kriegst Prozentual was raus.
Kommentar ansehen
13.04.2013 09:29 Uhr von BeatDaddy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
svk66: Wir haben keine freie Marktwirtschaft, wer hat Dir das denn erzählt?
Kommentar ansehen
13.04.2013 09:46 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer so argumentiert, der kann auch nicht kalkulieren!
Diese "Discounter" sind eigentlich nur Abzocker, denen der eigene Gewinn das Wichtigste ist! Hier geht es nicht um Dienstleistung und schon garnicht um "ehrliches Handwerk"! Hier werden nur die Möglichkeiten der freien Marktwirtschaft ausgenutzt, um sich einen Teil des Kuchens zu erhaschen! Mit wirklicher Leistung hat das nichts, aber auch garnichts zu tun! Trittbrettfahrer!!!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
13.04.2013 11:15 Uhr von borninmay
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Verbraucherzentralen haben schon immer vor diesen Strompaketangeboten, egal von welchem Anbieter, gewarnt.
Aber die Geiz ist geil Mentalität siegte wohl bei den meisten Kunden.
Kommentar ansehen
13.04.2013 12:27 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So ergeht es halt vielen die meinen "Geiz ist geil". Wir haben nie gewechselt und werden es auch nicht. Die paar EUR die man ev. im Jahr (übers Jahr gerechnet) spart ist dieser ganze "Wechsel-Ärger" nicht wert. Und eine jahrzentelange Beziehung mit einem Stromanbieter ist in manchen Fällen auch nicht zu unterschätzen. Aber das vergessen leider viele vor lt. "Geilheit" vermeindlich ein paar Cent zu sparen.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht