12.04.13 12:25 Uhr
 646
 

"Killer-Kältemittel" R1234yf: Hat Opel beim Mokka-Crashtest geschlampt?

Vor Kurzem wollte der Rüsselsheimer Autobauer Opel die Ungefährlichkeit des Killer-Kältemittels R1234yf beweisen und machte einen Crashtest mit einem Opel Mokka, dessen Klimaanlage damit befüllt war.

Doch jetzt melden sich Experten zu Wort, die die Seriosität dieses Crashs anzweifeln. So wurde beispielsweise nicht einmal untersucht, ob das hochgiftige und ätzende Abbauprodukt Fluorwasserstoff bei dem Crash entstand.

Die Akten zu dem Versuch hält Opel zudem unter Verschluss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Opel, Killer, Crashtest, Kältemittel, R1234yf, Mokka
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seilbahnen können das Verkehrsproblem lösen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2013 13:13 Uhr von shadow#
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
"So wurde beispielsweise nicht einmal untersucht, ob das hochgiftige und ätzende Abbauprodukt Fluorwasserstoff bei dem Crash entstand."

Nicht? Dann werde ich das eben kurz für die Idioten von Autobild übenehmen:
Nein, da die Karre auf dem Bild nicht brennt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?