12.04.13 09:20 Uhr
 545
 

Skandal in Brandenburg: Fast 50 Prozent der Finanzbeamten spähten Nachbarn aus

Ein schwerer Vorwurf belastet zurzeit die Finanzbehörden in Brandenburg: Bis zu 50 Prozent der Finanzbeamten sollen unberechtigt Daten ausgespäht haben.

Im Jahr 2011 wurde in einem Finanzamt entdeckt, dass die dortigen Beamten Einsicht in Daten von Nachbarn bis hin zu Prominenten genommen hatten.

Auf Grund der Tragweite dieses Verstoßes, hatte sich der brandenburgische Finanzminister dazu entschlossen, dass alle Beamten kontrolliert werden.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozent, Skandal, Brandenburg, Beamter
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2013 09:24 Uhr von Tinnu
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an was. Aber ich sag´s nicht.
Kommentar ansehen
12.04.2013 11:33 Uhr von quade34
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Überschrift suggeriert, dass die Beamten beim Nachbarn über den Zaun spähten, wer da wohl den Rasen mäht. Oder ob der Postbote die Hausfrau besucht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?