12.04.13 08:46 Uhr
 333
 

Osnabrück: Grüne Plakette - "Stinker" sind kaum noch unterwegs

Laut Ergebnis einer Kontrolle am Donnerstag gibt es kaum noch Autofahrer, die ohne grüne Plakette in die Osnabrücker Innenstadt fahren. Schon seit 14 Monaten dürfen außer einige Ausnahmen Dieselfahrzeuge nur noch mit Rußfilter und Benziner nur noch mit geregeltem Katalysator die Umweltzone befahren

Bei der Kontrolle wurden 1684 Fahrzeuge angehalten, wovon nur 39 beanstandet wurden: Die meisten wegen der fehlenden Plakette, nur wenige, die als "Stinker" gegen die Abgasvorschriften verstießen. Diese mussten dann 40 Euro Bußgeld zahlen. In Kürze sollen es 80 Euro sein.

Es wurde nicht kontrolliert, ob die Fahrzeuge tatsächlich mit der Abgastechnik ausgestattet sind, die mit der Plakette ausgewiesen wird. Laut dem Fachbereichsleiter ging es bei der Kontrolle um keine Formalie. Durch die Einführung der Umweltzone sei es gelungen, die Feinstaubgrenzwerte einzuhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: anin284
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Osnabrück, Plakette, Stinker
Quelle: www.noz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2013 09:28 Uhr von User567
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
In zahlreichen Untersuchungen in verschiedenen Städten hat sich doch nun mehrfach gezeigt, daß die Einführung der Umweltzonen keinerlei Einfluss auf die Luftqualität hat. Dresden hat zb. die Luftqualität ohne Zone verbessert, Leipzig trotz grüner Plakette verschlechtert.
Die ganze Maßnahme war doch von vorn herein eine Abzocke des Autofahrers und ist bis heute nichts anderes!
Meldungen, wie diese hier, sind letztlich der schwache Versuch, dem Bürger einzureden, die Plakettenwirtschaft sei trotzdem eine sinnvolle Maßnahme und er könne, wenn er sofort zum nächsten Autohändler rennt, die Umwelt retten.
Die Lobby läßt grüßen...

[ nachträglich editiert von User567 ]
Kommentar ansehen
12.04.2013 09:38 Uhr von Delios
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm wenn ich mir die Daten beim Bundesumweltamt so anschaue von Osnabrück, kann ich die Behauptung dieses "Fachbereichsleiters" nicht nachvollziehen. Es wurde schon mehrfach dieses Jahr der Grenzwert für Feinstaub überschritten!
Kommentar ansehen
12.04.2013 10:38 Uhr von GroundHound
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es sind noch jede Menge Stinker unterwegs: Kaum ein LKW genügt den Emissionsvorschriften, die für Autos gelten.
Kommentar ansehen
12.04.2013 10:48 Uhr von Peter323
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wiedermal nur Abzocke!

Also fassen wir mal zusammen:
-----
Es wurde nicht kontrolliert, ob die Fahrzeuge tatsächlich mit der Abgastechnik ausgestattet sind, die mit der Plakette ausgewiesen wird.
-----
Mit anderen Worten: Wir schauen mal, wer vergessen hat das Abzeichen zu kaufen und zocken ab... Ob das Auto neu iss oder ein modernes Abgassystem besitzt iss uns egal.
Kommentar ansehen
12.04.2013 11:58 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor

Du liegst falsch! Eine grüne Plakette bei einem Diesel erfordert nicht zwingend einen Rußpartikelfilter. Es gibt einige Diesel, die auch ohne Filter die Euro4 Norm schaffen und somit grün bekommen.

Hatte selber so einen und hab mich anfangs auch gewundert.

Jetzt wo ich ein Auto mit Filter habe muß ich sagen: Der Filter ist die reine Qual. Man verbraucht deutlich mehr Sprit und wenn die Reinigung mal einsetzt qualmts teils dermaßen hinten raus, daß man nix mehr sieht. Von wegen ausgereifte Technik und so.
Kommentar ansehen
12.04.2013 12:34 Uhr von Peter323
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
die Partikelfilter machen die Rußpartikel noch kleiner beim Ausstoß.

Das ist toll, weil sich das dann noch besser und tiefer einatmen lässt... und da grüßt dann Lungenkrebs und co.
Kommentar ansehen
12.04.2013 14:06 Uhr von arbum
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist doch keine Kontrolle der "Stinker", sonder die Kontrolle der Feinstaubplaketten. Wer die nicht hat, wird bestraft, obwohl der sauber fahrt, aber die Plakette noch nicht gekauft hat. Um das zu vermeiden habe ich mir eine maschinell beschriftete Plakette bei http://www.gutschild.de bestellt. Die verblasst nicht, sonst muss man wieder Strafen kassieren, wenn die Plakette nicht mehr lesbar ist.
Kommentar ansehen
12.04.2013 16:22 Uhr von Gnarf456
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn ich so durch Osnabrück gehe, sehe ich noch genug Stinker. Sitzen in Grünanlagen und an Busplätzen, saufen um die Wette, hinterlassen Müll und Fäkalien, pöbeln Passanten an und gehen einem mit ihrer Bettelei auf die Nerven. Dafür sollte man eine Plakette eingeführt werden...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?