12.04.13 07:41 Uhr
 3.466
 

Nordkoreanische Ex-Spionin verrät sensible Details über das Regime

In einem Interview mit ABC plauderte eine ehemalige Topspionin des kommunistischen Regimes Nordkorea aus dem Nähckästchen.

Kim Hyun Hee wurde in einer Elite-Schule für Spione ausgebildet, mit dem Ziel 1987 ein südkoreanisches Passagierflugzeug in die Luft zu jagen. Was sie dann auch tat.

Über den aktuellen Herrscher kann die 51-Jährige nur folgendes sagen: "Kim Jong Un ist zu jung und zu unerfahren. Er tut sich schwer, die vollständige Kontrolle über das Militär zu erlangen und seine Loyalität zu gewinnen."


WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Spion, Regime, Details
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundespräsident fordert: "Ich erwarte von allen Parteien Gesprächsbereitschaft"
Thanksgiving: Donald Trump quartiert begnadigte Truthähne in Luxushotel ein
Nach Jamaika-Aus: CSU-Generalsekretär sieht nun Verantwortung bei SPD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2013 07:43 Uhr von Komikerr
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Echt? Meint die Dame dass Kim herumdroht weil ihm dannach ist, oder seine Position in Nordkorea zu festigen?
Komischen das letzte haben schon mehrere Experten gesagt.
Sensible Details sind was anderes
Kommentar ansehen
12.04.2013 09:34 Uhr von Ruthle
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mich würde interessieren, wie sie das Flugzeig in die Luft gesprengt hat....
Kommentar ansehen
12.04.2013 10:35 Uhr von sv3nni
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
falsche ueberschrift. sie hat nur sensibles ueber sich erzaehlt
Kommentar ansehen
12.04.2013 12:24 Uhr von wurststulle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ruthle: Google -> 1987 Südkoreanisches Passagierflugzeug -> 1. Link

http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Bundespräsident fordert: "Ich erwarte von allen Parteien Gesprächsbereitschaft"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?