11.04.13 22:02 Uhr
 361
 

"Dynamo" in Paris: Kontroll- und Orientierungsverlust während einer Ausstellung

Das Grand Palais in Paris zeigt bis zum 22. Juli 2013 die Ausstellung "Dynamo - Ein Jahrhundert von Licht und Bewegung in der Kunst, 1913-2013".

Dabei stellen 150 Künstler ihre Werke vor. Beispielsweise können Besucher einen Raum betreten, der permanent seine Farben wechselt. Dabei soll Kontroll- und Orientierungsverlust erzeugt werden. Kurator Matthieu Poirier zeigte sich begeistert.

"Genau darauf zielt diese grandiose Installation von Ann Veronica Janssens. Die visuelle Anregung ruft beim Betrachter einen Reiz, eine Reaktion hervor, er wird zum Teil des Phänomens. Das Werk beeinflusst unsere Wahrnehmung, der Künstler geriert sich als Herr der Sinne", sagt er.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Paris, Wahrnehmung, Dynamo
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bremen: Eine Kuh soll Bauplatz für Hindu-Tempel prüfen
Papst Franziskus schämt und entschuldigt sich für Missbrauchsfälle in der Kirche
Unwort des Jahres 2017 ist "Alternative Fakten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal um Skilegende Toni Sailer: Er soll Prostituierte vergewaltigt haben
Köln: Erste Bank in Deutschland bietet Muslimen Konto nach Scharia-Regeln an
Walsrode: Pizzabote begegnet mitten in der Innenstadt einem Wolf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?