11.04.13 19:45 Uhr
 329
 

Fußball: Verantwortliche von Borussia Dortmund kontern Attacken aus München

Bei den Verantwortlichen von Borussia Dortmund kamen Aussagen von Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß nicht gut an, der Dortmund als "schlagbarsten Gegner" im Champions League-Halbfinale und somit als Traumlos bezeichnet hat.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke verwies auf Dortmunder Siege gegen die Bayern in den letzten Jahren. Zudem liegt für Watzke der "Reiz des Europapokals auch darin, internationale Partien zu spielen", so dass er lieber ein spanisches Team als Halbfinalgegner sehen würde.

BVB-Trainer Jürgen Klopp nannte die Aussagen von Hoeneß eine Vorlage, für die er dankbar sei. Diese habe es in den letzten Jahren aus Respekt für den BVB nicht gegeben. Klopp weiter: "Das 1:0 der Bayern im DFB-Pokal gegen uns scheint den Respekt genommen zu haben."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, FC Bayern München, Borussia Dortmund, Uli Hoeneß, Jürgen Klopp, Verantwortliche
Quelle: www.spox.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2013 21:52 Uhr von umb17
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Widerlich mit IE.... fast wie nämlich mit H
Kommentar ansehen
11.04.2013 22:10 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, im Vergleich zu Real und Barca ist Dortmund wohl doch der etwas einfachere Gegner.
Oder unterschätze ich die Bienchen?
Kommentar ansehen
11.04.2013 23:53 Uhr von ElChefo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jolly

...zumindest Real sah ziemlich alt aus gegen unsere Jungs.
...und was der Würstchen-Uli dabei auch gerne vergisst, das er von dem Verein redet, der ihm in den letzten zwei Jahren die Butter vom Brot gespielt hat und - wichtiger - der einzige ungeschlagene Verein in der laufenden CL-Saison ist.

Und ja, tatsächlich, ich glaube, das Real momentan der deutlich einfachere Gegner wäre, siehe die Gruppenphasen-Spiele und aktuell die - wenn auch folgenlose - Niederlage gegen Galatasaray. Gestern habe ich als Dortmunder den Münchnern noch beide Daumen gedrückt, aber bei dieser giftigen Phrasendrescherei ist dieses kleine Stimmchen im Hinterkopf erwacht, das hofft, das Messi dem Uli seine große Klappe stopft.

Abgesehen davon, es gibt zwei Optionen, die für den deutschen Fussball wünschenswert wären:
1. Deutsches Halbfinale: Mit Sicherheit ein deutscher Verein im Finale. Wäre gut für die 5-Jahres-Wertung.
2. Gemischtes Halbfinale: Die Glücksspiel-Variante, bei Erfolg die noch bessere Lage fürd die 5-Jahreswertung.
Kommentar ansehen
12.04.2013 00:14 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ElChefo

:-)

"...zumindest Real sah ziemlich alt aus gegen unsere Jungs."

Ja, die Gruppenphase haben sie etwas auf die leichte Schulter genommen. Trotzdem locker mit 7 Punkten Vorsprung und drei hinter euch in die KO-Runde gekommen.

"das er von dem Verein redet, der ihm in den letzten zwei Jahren die Butter vom Brot gespielt hat"

Das sind langsam aber sicher schöne Erinnerungen.

"der einzige ungeschlagene Verein in der laufenden CL-Saison ist."

Das mag aussagekräftiger sein, aber auch in den Spielen gegen Malaga hat man gesehen, wieviel Glück da dazu gehört...

Real hat in diesem Jahr immerhin zweimal gegen Barca gewonnen. Das IST jetzt eine andere Mannschaft als im letzten Jahr.

"Niederlage gegen Galatasaray"

Leichte Überheblichkeit. Nach dem 3:0 im Hinspiel und dem frühen Auswärtstor hat man etwas weit runtergeschalten. Irgendwo auch verständlich.

"Gestern habe ich als Dortmunder den Münchnern noch beide Daumen gedrückt"

Ich auch den Dortmundern. Was meinst du wie meine Frau geschaut hat, als ich beim Blick auf den Ergebnisticker beim Stand von 1:2 in der 89. Minute geflucht habe...! :-))
Ich war mir so sicher, dass der BVB "etwas" souveräner spielt...

"aber bei dieser giftigen Phrasendrescherei ist dieses kleine Stimmchen im Hinterkopf erwacht"

Naja, so richtig bissig war die Aussage ja nun auch nicht. Im Prinzip auch nachvollziehbar, wenn man sich die alternativen Gegner Real Madrid und FC Barcelona mal auf der Zunge zergehen lässt. Im Finale ist alles möglich, aber bei zwei Spielen muss schon mehr als der Zufall mitspielen.

Er hat wohl noch den Sieg aus dem DFB-Pokal im Kopf. Erinnerst du dich ;-) (SCNR)


Option 2a (FCB vs. BVB im Finale) wäre mir am liebsten. Aber ich habe arge Bauchschmerzen, dass eher 2b (beide im Halbfinale raus) eintritt...
Kommentar ansehen
12.04.2013 00:46 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jolly


"Ja, die Gruppenphase haben sie etwas auf die leichte Schulter genommen. Trotzdem locker mit 7 Punkten Vorsprung und drei hinter euch in die KO-Runde gekommen."

Unbestritten.

"Das sind langsam aber sicher schöne Erinnerungen."

Stimmt auch. Allerdings ist ein anderes Wort für "Erinnerung" auch "Erfahrung". Philip Lahms´ Aussage, "über 90 Minuten die bessere Mannschaft" gewesen zu sein, spricht da nicht gerade Gutes über die Selbstreflexion.

"Das mag aussagekräftiger sein, aber auch in den Spielen gegen Malaga hat man gesehen, wieviel Glück da dazu gehört..."

Naja, du hast bestimmt irgendwo auch Recht, klar, Glück gehört auch dazu, allerdings auch ein enormes moralisches Polster, nach Eliseus Genickschuss (82.) sich doch nochmal aufzurichten und aus der mehr als beschissenen Lager herauszukämpfen. Die Früchte dieses Kampfes wurden dann auch endlich mal geerntet, statt wie so oft in Form von liegengelassenen Chancen zu versanden. ´türlich, da spielt auch ein wenig Glück mit rein.

"Leichte Überheblichkeit."

...und genau da sehe ich den Knackpunkt. Ohne jede rhetorische Spitze, das ist dieselbe Überheblichkeit, mit der Bayern damals zu BATE gefahren ist. Man sollte eigentlich von derartig qualitativ überlasteten Teams erwarten, auch aus überlegener Position alles abzurufen, es geht ja immerhin nicht um nen McDonalds-Pappbecher, sondern um DIE Trophäe schlechthin.

"Ich war mir so sicher, dass der BVB "etwas" souveräner spielt..."

Tja. Die Statistik bestätigt das - und ich fummel mir immer noch Späne aus den Zähnen, so oft wie wir hier in den Tisch gebissen haben.

"Er hat wohl noch den Sieg aus dem DFB-Pokal im Kopf. Erinnerst du dich ;-) (SCNR)"

...never forget ;-P

"Option 2a (FCB vs. BVB im Finale) wäre mir am liebsten. Aber ich habe arge Bauchschmerzen, dass eher 2b (beide im Halbfinale raus) eintritt... "

Absolut.
....man kann es nicht ausschliessen, aber vorstellen will man es auch nicht. Glücklicherweise sind das - bei mir - dieselben Bauchschmerzen wie beim Rückspiel gegen Real. Es ist halt wie immer: Die Chance ist da, sie muss nur genutzt werden, sowohl im Süden als auch bei uns im Westen.
Kommentar ansehen
12.04.2013 01:26 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ElChefo

"Philip Lahms´ Aussage, "über 90 Minuten die bessere Mannschaft" gewesen zu sein, spricht da nicht gerade Gutes über die Selbstreflexion."

Zu welchem Spiel war die?

"..und genau da sehe ich den Knackpunkt. Ohne jede rhetorische Spitze, das ist dieselbe Überheblichkeit, mit der Bayern damals zu BATE gefahren ist. Man sollte eigentlich von derartig qualitativ überlasteten Teams erwarten, auch aus überlegener Position alles abzurufen, es geht ja immerhin nicht um nen McDonalds-Pappbecher, sondern um DIE Trophäe schlechthin."

Real kann ich es in dem Fall echt nicht verdenken. Gala hätte nach den ersten 8 Minuten 5 Tore schießen müssen.
Dass Real dann tatsächlich drei zugelassen hat, war schon etwas zuviel des Guten, aber danach haben sie ja nochmal etwas nachgelegt.

Aber das Thema regt mich bei den Bayern auch immer extremst auf. Bei 4:0 OK, aber nicht bei 1:0 oder 2:0 bzw. im Fall BATE sogar OHNE ein Ergebnis. Wenn die Bayern zurückschalten, dann passieren eklatante Fehler.
Scheint in dieser Saison aber anders zu laufen als früher, auch wenn die ersten 15 Minuten am Mittwoch abend auch ähnliches zu verspühren war...

"Glücklicherweise sind das - bei mir - dieselben Bauchschmerzen wie beim Rückspiel gegen Real."

Der BVB kann auf einen Sieg gegen und ein Unentschieden in Madrid zurückblicken und sich daran hochziehen. Bayern nicht, dafür aber an den Sieg im DFB-Pokal. Für uns wäre Real eher die große Unbekannte. Und Barca sowieso.
Insofern kann ich Hoeneß Aussage schon nachvollziehen.

Für Dortmund sehe ich den Vorteil, dass sie sich in jedem Fall als Underdog ausgeben können.
Gegen Malaga waren sie der Favorit, was sie meiner Meinung nach etwas verunsichert hat.

Ach, wie geil wäre ein Finale BVB-FCB...! Und das in Wembley!!!
Zwei spanische Mannschaften rausgekickt und dann im Finale im englischen Wohnzimmer des Fußballs....träumen darf man noch... ;-)
Kommentar ansehen
12.04.2013 04:26 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jolly

"Zu welchem Spiel war die?"

5:2 in Berlin, kurz nach Abpfiff.
(Ich hole das jetzt nicht aus Mottenkiste wegen irgendwelchem Lokalpatriotismus. Es geht mir nur um das Selbstbild, was dort abgeliefert wurde von einem Spieler, von dem man gerade aufgrund seiner Doppel-Kapitänsstellung und Erfahrung anderes erwartet hätte.)

"Real kann ich es in dem Fall echt nicht verdenken. Gala hätte nach den ersten 8 Minuten 5 Tore schießen müssen."

Naja, das ist es ja gerade. Man wiegt sich allzusehr in Sicherheit. Das darf nicht passieren, da kommt mir dann immer der "Fussball-Hasser-Spruch" in den Kopf von den 11 Idioten die einem Ball hinterherrennen. Und dazu noch dicke Gehaltsschecks bekommen. Die Bayern haben diese Saison den großen Vorteil, das sie im Vorfeld der Saison massiv aufrüsten konnten - was aber noch wichtiger ist, als Cheftrainer jemanden von alter Schule zu haben, der sich nicht von irgendwelchen "Teenies" querkommen lässt. Gerade, weil Jupp Heynckes mit nahezu der gesamten Bayern-Oberen-Familie "per du" ist. Bin gespannt, wie das dann nächste Saison wird, könnte mir vorstellen, das dann mit Pep einiges anders laufen wird. So gut er auch sein mag, er ist und bleibt "der Neue".

"Wenn die Bayern zurückschalten, dann passieren eklatante Fehler."

Ist ja nicht nur in Bayern der Fall. Hat man bei "uns" gegen Augsburg auch gesehen. Da musste ja auch schon die Brechstange ran (wohl aber eher gegen die eigene Verschlafenheit).

"Der BVB kann auf einen Sieg gegen und ein Unentschieden in Madrid zurückblicken (...)"

Das große Gift sehe ich da allerdings auch noch woanders. Die Lust und der Hunger sich an großem zu messen wird durch solche Sprüche gehemmt. Klopp hat gegen Real kleine Brötchen gebacken, danach wurde da nicht mehr drüber geredet bis der Haken unter den Spielen gesetzt war. Hoeness lässt mit solchen Aussagen Hoffnungen zu, die bei einer solchen Auslosung eben wieder zu Laschheit führen (konjunktiv!) könnten. Stell dir vor, die Spieler atmen nach Auslosung auf, weil sie ja den "Schwächsten" vor sich haben. Da bin ich eher Pragmatiker, gleichermaßen vor vielen Jahren, als ich noch Handball spielte oder in den letzten Jahren, wo ich auf dem Paintballfeld stehe/stand. Jeder Gegner, unabhängig von Rang und Ansehen ist gleichgefährlich. Anders kann man nicht da rangehen.

"Für Dortmund sehe ich den Vorteil, dass sie sich in jedem Fall als Underdog ausgeben können."

Stimmt absolut. Ist ja auch Klopps beste Waffe ;-)

"Ach, wie geil wäre ein Finale BVB-FCB...! Und das in Wembley!!!"

...da sind wir absolut d´accord. Aber sowas von. Da kann man sich ja dann sogar als Dortmunder mit nem Münchner zusammen hinstellen und Resteuropa auslachen - egal wie es ausgeht.
Kommentar ansehen
12.04.2013 07:49 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe irgendwie das Problem dieser "Attacken" nicht. Letztendlich hat doch Hoeness nichts anderes gesagt als dass er den BVB leichter als Real Madrid und Barcelona sieht. Und ich denke da sollte ihm jeder Recht geben.

Natürlich hat der BVB auch Real Madrid besiegt, aber man sollte nicht vergessen dass das damals auch kein absolut überlegener Sieg war, sondern einmal Sieg mit einem Tor mehr und ein unentschieden. Und das in einer Phase, in der Real Madrid auch in der Liga unglaublich schlecht war. Mittlerweile ist Real wieder da. Sich am Galatasaray Spiel hochzuziehen halte ich für verkehrt, hier steht es nach 2 Spielen 5:3 für Real Madrid, und das obwohl Real 45 Minuten gar nicht wirklich mitgespielt hat. Hier sollte vielleicht auch der BVB mal etwas realistisch bleiben und nicht davon ausgehen, dass ein 2:1 Sieg gegen Real Madrid automatisch bedeutet dass der BVB jetzt besser ist.

Und dann kann man ja mal auf die restlichen Vertreter schauen. Barcelona spielt gegen die Millionen-Truppe von Paris. Ohne Messi wirklich schlagbar, aber man hat ja gesehen dass es mit Messi auch sofort wieder läuft. Und man kann ja schlecht darauf hoffen dass Messi sich mal für die zwei nächsten Spiele verletzt.

Und dann haben wir den BVB, der nicht gegen eine Millionen-Truppe gespielt hat, der nicht gegen den diesjährigen Meister und Rekordmeister aus einem Land wie Italien / Türkei gekämpft hat, sondern gegen das Wunschlos aller Mannschaften in der letzten Auslosung. Beim Hinspiel hatte der BVB gute Chancen, hat aber nichts davon verwandelt. Beim Rückspiel das gleiche Spiel wieder, und der Sieg war glücklich (Watzke).

Also rein neutral betrachtet, sehe ich bei den vier verbliebenen Mannschaften ein ganz klares Wunschlos...

[ nachträglich editiert von derNameIstProgramm ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?