11.04.13 16:27 Uhr
 363
 

NRW: "Jude" und "Spalter" - Macht "Die Rechte" die NPD zu Terror-Opfern?

Im Vorfeld der obligatorischen Demonstrationen rechtsradikaler Gruppierungen zum 1. Mai in Dortmund, erhebt die NPD in NRW schwere Vorwürfe gegenüber der Partei "Die Rechte". Öffentlich beklagt die NPD "kriminelle Handlungen, Schikanen und unkameradschaftliche Handlungsweisen".

Nachdem dem stellvertretenden Landesvorsitzenden der thüringischen NPD ein öffentlicher Auftritt als Redner auf der Veranstaltung der Partei "Die Rechte" durch seine eigene Partei-Führung untersagt wurde, soll es nach NPD-Angaben zu Anschlägen gegen Partei-Funktionären gekommen sein.

Zudem sei die Partei Opfer von Angriffen aus dem parteinahen Spektrum geworden, nachdem man zwei bekannten Größen der rechtsextremen Szene den Parteieintritt versagt hätte. Mehrfach wurde daraufhin das Haus des Kreisvorsitzenden mit "Jude", "Du Ratte" oder "Spalter" besprüht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: W.Marvel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Terror, NPD, NRW, Macht, Jude, Rechte
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2013 16:32 Uhr von mennse
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Na da regen sich ja ausgerechnet die Richtigen auf.
*lach*

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?