11.04.13 13:28 Uhr
 199
 

USA: Elektronische Kommunikation soll ohne Gerichtsbeschluss überwacht werden

Für den Internal Revenue Service IRS gelten nach eigenen Angaben die Rechte auf persönliche Mitteilungen in der elektronischen Kommunikation wie E-Mails, Twitter oder Facebook zu überwachen.

Der Schlüsselsatz lautet: "Der vierte Verfassungszusatz schützt elektronisch gespeicherte Kommunikationen wie E-Mails auf einem Server nicht, weil Internetnutzer bei solchen Kommunikationen keinen Datenschutz erwarten können."

Die Verletzung der Privatsphäre spiele bei der Behörde keine Rolle, da Strafverfolgung sowie die Durchsetzung von Steuergesetzen vorrangig sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katastrophenschutz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Kommunikation, Privatsphäre, Steuergesetz
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2013 13:42 Uhr von Katzee
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Unsere Behörden scheinen da ähnlich zu denken: http://www.shortnews.de/...

Immer schön zu sehen, wie die Regierungen den Abbau der Bürgerrechte mit immer neuem Geschwafel rechtfertigen und sich niemand dagegen wehrt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?