11.04.13 13:12 Uhr
 18.624
 

Vergewaltiger zeigen Bilder ihrer Tat: Anonymous will nun Namen veröffentlichen

Weil Vergewaltiger die Fotos ihrer Tat im Internet veröffentlichten, brachte sich das damals 15-jährige kanadische Opfer um.

Die Polizei konnte den Männern allerdings nichts beweisen, die Internetgemeinde ist deswegen empört und fordert ein Handeln der Justiz.

Das Hacker-Kollektiv "Anonymous" drohte nun die Namen der mutmaßlichen Täter ebenfalls im Internet zu veröffentlichen - zwei der Verdächtigen konnten sie angeblich bereits identifizieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Veröffentlichung, Vergewaltiger, Tat, Anonymous
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2013 13:25 Uhr von Komikerr
 
+35 | -43
 
ANZEIGEN
Wie schon vorher geschrieben... das arme Mädel.
Aber die Kerle nun an den Pranger zu stellen ist der falsche Weg.
Die Polizei konnte nichts finden, damit sind die Kerle keine Vergewaltiger, zumindestens nicht im Sinne der Justiz.

Wenn es nun Mode wird, dass man öffentliche Hetzkampagnen startet, wie lange wird es dauern, bis es mal einen wirklich Unschuldigen trifft?
Kommentar ansehen
11.04.2013 13:41 Uhr von Snaeng
 
+46 | -8
 
ANZEIGEN
@newsleser54

Einer im Kollektiv, der dich nicht mag, könnte ja mal so "ausversehen" deinen Namen in die Liste packen... Und dann? Dein Ruf wäre im Arsch, obwohl du NICHTS getan hast. Dir wird niemand mehr glauben. Nichts anderes tut Anonymous hier.

Wenn Anonymous WIRKLICH etwas erreichen will, dann sollten sie Beweise finden und diese an die Polizei übergeben. Aber ein öffentlicher Pranger ist nicht in Ordnung, unter keinen Umständen. Dies öffnet Missbrauch nur die Tür..
Kommentar ansehen
11.04.2013 14:20 Uhr von TYLER-DURDEN
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Das ich nicht lache. Namen öffentlich machen und für immer einsperren. Am Besten in eine Zelle mit Leuten, die gerne den analen Bereich anderer Leute ausdehnen.
Kommentar ansehen
11.04.2013 14:25 Uhr von PeterLustig2009
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Ja bitte Anonymus veröffentlicht die Daten -


Aber bitte nur wenn ihr 100% sicher seid die richtigen zu erwischen. Und die die es hochgeladen haben dann auch die Täter sind!!!

Wäre nicht das erste Mal dass jemand unschuldig gebrandmarkt wird und irgendwelche selbsternannten Rächer dafür verantwortlich sind. Aber keine Sorge eine Entschuldigung würde Anonymus wohl hinbekommen, auch wenn die bei einem verpfuschten Leben nichts wert ist


Einfach nur scheisse solche Aktionen
Kommentar ansehen
11.04.2013 14:38 Uhr von Lucianus
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn Anonymous nachweisen und Beweisen kann wer die Bilder online gestellt hat, dann sollen sie diese Beweise den Behörden übergeben bzw. zukommen lassen.

Ich möchte definitiv das solche ******, wie diese Vergewaltiger ihre Strafe bekommen, ich möchte auch gerne das sie erheblich härtere Strafen bekommen als unsere Kucheljustiz teilweise verhängt.

Aber:
Auch Anonymous sind nur Menschen. Viele (nicht alle) die sich zu dieser Gruppe zählen sind sogar nur irgendwelche script-kiddies. Und ich persönlich möchte nicht das irgendwelche Menschen mithilfe von "Prangern" über andere Urteilen können.

Hier ein Zeitnahes Beispiel wo sich anonymous auch "sicher" war:
http://winfuture.de/...

Zu gerne würde ich diese Leute in die Finger kriegen. Ich habe gekocht vor Wut als ich es las und war froh das sich beherzte Menschen zusammen tun und ihre Fähigkeiten dazu nutzen ihn dingfest zu machen. Nur leider war es der falsche.
Ein Unschuldiger ...
EIn Unschuldiger dem ich weh getan hätte, wenn ich ihn getroffen hätte, weil er ja "schuldig" ist.

Versteht mich nicht falsch ... wenn jmd. nachweislich Schuldig ist, und freigesprochen wird wegen "urlaubszeit" im Gericht oder wegen "die Daten wurden ungerecht erlangt", dann soll der ruhig an den Pranger gestellt werden.

Aber bitte nicht solange es nicht bewiesen ist.
Kommentar ansehen
11.04.2013 15:32 Uhr von Splinderbob
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe nur das es diesesmal nicht wie bei Amanda Todd läuft. Da hatten Anonymous ja zuerst den falschen Mann an den Pranger gestellt...
Kommentar ansehen
11.04.2013 15:44 Uhr von Retrobyte
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Lucianus
"Viele (nicht alle) die sich zu dieser Gruppe zählen sind sogar nur irgendwelche script-kiddies."
Richtig erkannt, Personen die sich selbst zu dieser Gruppe zählen, NICHT Personen die wirklich dieser Gruppierung angehören.

Sagen das man ihnen angehört fällt ja auch leicht, wenn inkognito gearbeitet wird.

Ansonsten hast du allerdings Recht.
Das diese Gruppe eine solche Macht besitzt ist schon beängstigend, wenn sie die erarbeiteten Daten den Behörden zukommen ließen und nicht perdu nur auf Selbstjustiz ausgerichtet wären, könnten deren "Erfolge" auch mal auf positive Weise Früchte tragen
Kommentar ansehen
11.04.2013 16:44 Uhr von keakzzz
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Lucianus
"Versteht mich nicht falsch ... wenn jmd. nachweislich Schuldig ist, und freigesprochen wird wegen "urlaubszeit" im Gericht oder wegen "die Daten wurden ungerecht erlangt", dann soll der ruhig an den Pranger gestellt werden."

1. im Gegensatz zu amerikanischen Rechtssystem kommt der zweite Fall in Deutschland im Endeffekt nicht vor.

http://de.wikipedia.org/...

selbst rechtswidrig erlangte Beweismittel können im Regelfall vor Gericht verwertet werden (und das passiert auch) - finde ich übrigens grenzwertig (wenn bspw. eine Hausdurchsuchung gar nicht rechtmäßig war, wieso sollte man dann die gefundenen Beweise vor Gericht verwenden dürfen?).


2. ist diese "Nachweislichkeit" der Schuld eher die Ausnahme als die Regel. selbst ein Geständnis ist noch nicht einmal ein tatsächlicher Nachweis (es ist z.b. durchaus vorstellbar, daß ein Mann die Schuld seines bereits vorbestraften Bruders auf sich nimmt, weil er selbst nicht bereits polizeilich in Erscheinung getreten ist usw.).
Kommentar ansehen
11.04.2013 16:53 Uhr von MurrayXVII
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Täterschutz über Opferschutz stellen können ja unsere Justizorgane (in allen Ländern) am Besten.

Die Opfer müssen (selbst wenn die Tat zweifelsfrei bewiesen ist) teils noch ihren Peinigern gegenübertreten wärend die sich beim blosen Anschein einer Kamera ihren Pullover über den Kopf ziehen dürfen.

Ganz zu schweigen von den lachhaften Urteilen.

Ich sehe Vergewaltigungen als seelischen Mord an und es sollte auch wie Mord bestraft werden und nicht mit 2Jahre Bewährung. Das ist jedes Mal ein Schlag ins Gesicht der Opfer die ihr Leben lang mit der quälenden Erinnerung leben müssen und immer in Angst dass diese Dinger es wieder tun.

Und auch wenn es anderen nicht passt: Wenn der Schuldige ZWEIFELSFREI feststeht (siehe zum Beispiel der Fall des Kinderkrankenpflegers neulich) sollte diesen Dingern alle Rechte die ein Mensch hat aberkannt werden. Ein Wesen was so primitiv seinen niederen Trieben folgt und damit die Leben von unschuldigen Zerstört ist kein Mensch und wird auch nicht durch irgendwelche Therapien zu einem.

Zu diesem Fall kann ich nur sagen: Wenn durch die Fotos die Täter identifiziert werden können trifft mein letzter Absatz genau so zu. In dem Fall könnte ich Anonymus Vorgehen nur befürworten.
Kommentar ansehen
11.04.2013 17:13 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
franz.g

Jeder ist Anonymous, er muss sich nur so nennen.

Eigentlich ist das garnichts.
Nun gut, es war eine Idee - aber die Entwicklung ist eher Richtung garnichts.
Kommentar ansehen
11.04.2013 17:14 Uhr von Lucianus
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Wieso krieg ich einige + ??
Ich meinte, den Anonymus sollte man an den Pranger binden !!
Nicht den Vergewaltiger."

Bruahahahaha ... Made my Day ..... sorry aber davon gibts auch von mir das erste Plus für nicht. Nicht wegen dem eigentlichen Inhalt sondern einfach wegen dieser "Beschwerde".
Kommentar ansehen
11.04.2013 17:40 Uhr von Bud_Bundyy
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Verdächtiger ist nicht gleich Täter!

Weiterhin traue ich dem Haufen nicht zu Verwechslungen auszuschließen.
Kommentar ansehen
11.04.2013 20:02 Uhr von bublix
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz klar. Ein Fall für Dexter Morgan.
Kommentar ansehen
12.04.2013 00:54 Uhr von Copykill*
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es sind die Mutmaßlichen Täter.
Das heißt das es nicht 100% sicher ist.

Es soll ja auch niemand verurteilt werde,
weil er "Mutmaßlich" eine Tat begangen hat.
Kommentar ansehen
12.04.2013 06:52 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sollen sie. Die haben jede Strafe verdient, die sich der Volkszorn einfallen lässt.
Kommentar ansehen
12.04.2013 09:18 Uhr von Dr.Eck
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
.. und dann prangern sie Unschuldige an und diese werden den "Makel" nie mehr los. Sobald die Namen einmal irgendwo stehen werden Twitter/Facebook Beiträge / Bildchen daraus die man nie mehr aus dem Netz entfernen kann. Wenn dann später rauskommt das einer von den "entlarvten" unschuldig ist (merke = Anonymus Hacker sind auch nur Menschen und bestimmt keine ausgebildeten Kriminalisten wobei selbst denen Fehler passieren !) ist das Geschrei groß .. aber alles zu spät. Wahrscheinlich steht dann wieder der IQ befreite Lynch Mob vorm Haus und erzähle denen mal das "ihr Allwissendes Internet" sich geirrt hat .. dat wird nix, die Mistgabel hast du praktisch schon im Arsch stecken.
Kommentar ansehen
12.04.2013 09:23 Uhr von Celestine61
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Zusammenarbeit mit der Polizei wäre für mich eine vernünftige Lösung.
So würde sich Anonymus auch Ärger ersparen.

Das arme Mädel. Wie muss sie gelitten haben. Wie sehr müssen wohl jetzt ihre Hinterbliebenen leiden.

Es muss doch einfach möglich sein, diese Vergewaltiger aufzuspüren.
Kommentar ansehen
12.04.2013 12:47 Uhr von KingpinGER
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer solche Taten begeht und dies dann auch bewiesen ist, wie Vergewaltigung, Kindesmissbrauch, Mord etc., dem gehört die Staatsangehörigkeit sofort aberkannt. Solche Leute sollen "vogelfrei" sein und keinerlei Rechte mehr besitzen, das heißt kein Führerschein, keine Arbeit, keine Wohnung, keine Sozialleistungen, keine medizinische Versorgung. Wer so was tut, darf sich nicht mehr als Mensch bezeichnen oder gar als Bürger.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?