11.04.13 11:53 Uhr
 551
 

"Public Shaming": Immer mehr US-Eltern stellen ihre Kinder im Internet bloß

In den USA gibt es immer mehr Eltern, die Videos oder Fotos ihrer Kinder ins Netz stellen, auf denen diese nicht süß sind, sondern in peinlichen Momenten festgehalten werden.

Der neueste Fall in diesem "Public Shaming"-Trend ist ein Vater mit dem Blog "Reasons my son is crying", in dem er seinen Sohn bloßstellt und Bilder seines weinenden Kindes mit "witzigen" Kommentaren versieht.

Juristen bezweifeln, dass es ein "elterliches Recht" gibt, Bilder seiner Kinder ins Internet zu stellen und auch moralisch sind diese Fälle äußerst fragwürdig.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Internet, Kind, Eltern, Bloßstellung
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Sängerin Beyoncé stoppt Biermarke namens "Bieryoncé"
Til Schweiger pöbelt erneut Facebook-User an: "Kannst du nicht lesen, Dorfnelke"
Morrissey attackiert "Spiegel": Interview völlig falsch wiedergegeben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt
Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?