11.04.13 11:53 Uhr
 548
 

"Public Shaming": Immer mehr US-Eltern stellen ihre Kinder im Internet bloß

In den USA gibt es immer mehr Eltern, die Videos oder Fotos ihrer Kinder ins Netz stellen, auf denen diese nicht süß sind, sondern in peinlichen Momenten festgehalten werden.

Der neueste Fall in diesem "Public Shaming"-Trend ist ein Vater mit dem Blog "Reasons my son is crying", in dem er seinen Sohn bloßstellt und Bilder seines weinenden Kindes mit "witzigen" Kommentaren versieht.

Juristen bezweifeln, dass es ein "elterliches Recht" gibt, Bilder seiner Kinder ins Internet zu stellen und auch moralisch sind diese Fälle äußerst fragwürdig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Internet, Kind, Eltern, Bloßstellung
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schlagersängerin Anna-Maria Zimmermann erwartet ein Baby
Rafael van der Vaart: Freundin Estavana Polman bringt gemeinsames Baby zur Welt
Helmut Kohls Sohn verlangt Staatsakt am Brandenburger Tor: Speyer sei "unwürdig"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?