11.04.13 11:46 Uhr
 493
 

Schweden: Wäscheverkäuferin sollte BH-Größe auf Namensschild angeben und klagt

Eine schwedische Verkäuferin des Wäscheherstellers "Change" sollte auf ihrem Namensschild auch ihre BH-Größe angeben, was der Chef für Kundenservice hielt.

Doch der Frau war dies zu intim und sie klagte gegen diese Anweisung.

Das Gericht gab der Frau recht und der Arbeitgeber muss ihr nun 6.000 Euro Schadensersatz wegen sexueller Diskriminierung und Verletzung ihrer Würde zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Schweden, Verkäufer, Körbchengröße
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa
Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?