11.04.13 11:20 Uhr
 132
 

Gerichtsurteil: Verbraucherwarnungen für Lebensmittel durch Behörden zulässig

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg hat entschieden, dass deutsche Behörden Verbraucherwarnungen für Lebensmittel abgeben dürfen. Die Nennung des Firmennamens würde mit EU-Recht konform gehen.

Das Gericht bestimmte, dass diese Verbraucherwarnungen auch dann zulässig sind, wenn ein bestimmtes Lebensmittel für den menschlichen Verzehr ungeeignet ist. Ob es in dem Fall auch gesundheitsschädigend ist, wäre nicht relevant.

Zuvor hatte es eine Klage am Landgericht München I gegeben. Dort hatte ein Unternehmer geklagt, weil das bayerische Verbraucherschutzministerium öffentlich für den Verzehr von Wildfleisch gewarnt hatte. Der Betrieb musste deshalb später Insolvenz anmelden.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Warnung, Lebensmittel, Gerichtsurteil
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?