11.04.13 11:15 Uhr
 2.793
 

Versicherung eines Prügelopfers verweigert Zahlung des vollen Tagegelds

Das Opfer einer körperlichen Attacke erhält von seiner Unfallversicherung nur den halben vereinbarten Satz. Der Mann war zusammen mit seiner schwangeren Frau von zwei Männern angegriffen und schwer im Gesicht verletzt worden. Die beiden Männer hatten ihn mit Gesten und Beschimpfungen provoziert.

Darauf hin zeigte er den beiden den ausgestreckten Mittelfinger. Die Täter rissen daraufhin die Autotür auf und verprügelten den Fahrer und seine Frau. Die Versicherung verweigerte die volle Zahlung und sah eine Mitschuld. In erster Instanz wurde dem Opfer statt gegeben. Das Bundesgericht sah das anders.

Das Gericht hielt die Kürzung des Tagesgeldes für rechtens. Das Opfer hätte die Gefahr erkennen müssen. Die Schläger hätten es auf Stress abgesehen und das Opfer hätte das erkennen müssen. Nach allgemeiner Lebenserfahrung müsse man mit solchen Eskalationen heutzutage rechnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Versicherung, Körperverletzung, Zahlung, Prügelei
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2013 11:15 Uhr von 24slash7
 
+47 | -4
 
ANZEIGEN
Denn in der heutigen Zeit ist bei solchen Vorkommnissen mit einer derartigen Eskalation zu rechnen.

Wenn ich das sage, bin ich ein Rassist mit Vorurteilen.

Wenn es aber genehm ist, d.h. der Entlastung dient, darf offensichtlich damit argumentiert werden.
Kommentar ansehen
11.04.2013 11:21 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+31 | -0
 
ANZEIGEN
Na, des läuft doch wunderbar hier... @"Nach allgemeiner Lebenserfahrung müsse man mit solchen Eskalationen heutzutage rechnen"
Kommentar ansehen
11.04.2013 11:23 Uhr von bigpapa
 
+31 | -3
 
ANZEIGEN
Ist doch richtig das Urteil.

Er hätte wissen müssen, das ein Stinkefinger in der Situation nicht abschreckend und beruhigend wirkt,

Ich persönlich geh lieber feige weg, eh ich meine Gesundheit und mein Leben riskiere. Bei der aktuellen Rechtsprechung hab ich eh kaum eine Chance das ich ohne Knast aus so einer Sache raus komme. Falls ich den Kampf gewinne. :)

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
11.04.2013 11:34 Uhr von mennse
 
+6 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.04.2013 11:34 Uhr von derSchmu2.0
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Zuerst gehe ich lieber feige weg...danach wirds keine Möglichkeit mehr geben wegzugehen...
Je mehr man sich zurückzieht, umsomehr spüren andere, dass da noch mehr geht und probieren dann immer wieder aus, wie weit sie noch gehen können...wie bei der Kindererziehung, wenn du einem Kind nicht die Grenzen aufzeigst, lernt es, dass es alles machen kann/darf...
Kommentar ansehen
11.04.2013 11:48 Uhr von PeterLustig2009
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Sorry aber irgendwie finde ich das Urteil richtig


Ich sitze mit meiner SCHWANGEREN Freundin im Auto. Außen laufen zwei mir fremde "Affen" vorbei und provozieren mich

1. Ich pöbel zurück weil ich mich in meiner Eitelkeit verletzt sehe
2. Ich denke kurz nach, sach was für Schwachmaten und gefährde nicht meine schwangere Freundin


Muss jeder halten wie er will aber ich weiß wie ich mich verhalten würde und das hat nichts mit feige zu tun.
Kommentar ansehen
11.04.2013 11:49 Uhr von Adam_R.
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
"Denn in der heutigen Zeit ist bei solchen Vorkommnissen mit einer derartigen Eskalation zu rechnen."

Was für mich heisst, dass mir keiner verbieten kann eine scharfe Schusswaffe zu tragen. Punkt.
Kommentar ansehen
11.04.2013 11:49 Uhr von Monstrus_Longus
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, man duckt sich und zeigt den Leuten, dass man sich alles bieten lässt. Finde ich gut. Als nächstes packen sie der Freundin in der Stadt in Schritt und wenn man dann was sagt ist man selber Schuld.

Irgendwas stimmt in diesem System doch nicht.
Kommentar ansehen
11.04.2013 11:59 Uhr von Niels Bohr
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Ok....also muß ich "nach allgemeiner Lebenserfahrung" mit sowas rechnen...
Da ich aber dann mit solchen Attacken rechnen muß, darf ich dann, um mich zu schützen, auch einen "Argumenten-Verstärker" z.B. aus Aluminium (50 cm lang und 5 cm Durchmesser) oder auch 8 - 10 kleine, abr extrem schnelle "Freunde" in einer handlichen "Verpackung" mit mir führen?
Kommentar ansehen
11.04.2013 12:32 Uhr von tafkad
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Klar und wäre der Typ Kampfsportler gewesen und hätte sich entsprechend in Notwehr gewehrt dann wäre er wahrscheinlich noch derjenige gewesen der auf der Anklagebank wegen Körperverletzung gesessen hätte.... Oder wie kann ich das verstehen?

Ihr Schweizer tut mir in der Hinsicht echt leid...

[ nachträglich editiert von tafkad ]
Kommentar ansehen
11.04.2013 12:46 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+0 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.04.2013 13:09 Uhr von Dracultepes
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
In andern Länden hätten sich die beiden Affen ne Kugel gefangen.
Kommentar ansehen
11.04.2013 13:40 Uhr von -Count-
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Kosovo-Albaner, na klasse... Solchen Leuten sollte man sich nur mit entsicherter Knarre nähern.
Kommentar ansehen
11.04.2013 14:27 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Ragman999
Bitte was möchtest du uns mitteilen??
Kommentar ansehen
11.04.2013 15:28 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zeig doch mal Nazis nen Stinkefinger wenn sie Dich anmachen. Die fürhen dann bestimmt nen Tanz auf und geben eine Runde Lollis aus.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?