11.04.13 09:35 Uhr
 439
 

Nach 32 Jahren: Kindermörder (59) in Florida hingerichtet - Kritik an Justiz

Ein geständiger Kindermörder, der 32 Jahre lang in Haft saß, wurde am gestrigen Mittwoch mit einer Giftspritze hingerichtet.

Der Mann hatte damals ein kleines Mädchen mit einem Betonrohr erschlagen, jedoch nicht vergewaltigt.

Der Bruder des 59-jährigen Hingerichteten kritisiert nun die Missstände im Justizsystem. Es könne nicht sein, dass die Bestrafung eines geständigen Kindermörders und Pädophilen erst nach 32 Jahren erfolge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kritik, Justiz, Florida, Hinrichtung, Kindermörder
Quelle: www.otz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Güstrow: Fitnessstudio nimmt wegen Terrorgefahr keine Migranten mehr auf
Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2013 09:48 Uhr von Chefkoch83
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wiedersprüchliche news…

War er nun Pädophil oder nicht...?
Kommentar ansehen
11.04.2013 09:59 Uhr von Bildungsminister
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Pädophil != Vergewaltigung

Es muss nicht gegeben sein, dass Pädophile auch zu sexuellen Übergriffen neigen. Obgleich sich das aus der News insgesamt nicht ergibt. Eventuell konnte er seine Tat auch nur nicht beenden. Dazu fehlen einfach zu viele Fakten.

Ich gebe dem Bruder aber Recht. Auch wenn ich nichts von der Todesstrafe halte, so sollte man sie bei Verwendung doch zeitnah umsetzen. Mal davon ab, was das den Staat kostet, 32 Jahre Gefängnis, ist weder dem Täter, noch den Verwandten des Opfers gegenüber fair, wenn sie 32 Jahre auf die Vollstreckung warten müssen. Vor allem den Verwandten gegenüber nicht, z.B. den Eltern des Kindes.

Auf der anderen Seite hat die Dauer solcher Verfahren schon oft genug dazu geführt, dass Unschuldige Todeskandidaten "gerettet" werden konnten. Wäre die Strafe zeitnah vollzogen worden, dann wäre das nicht möglich gewesen.

Es zeigt doch letztendlich wieder nur die Fehler des Systems Todesstrafe auf ...

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
13.04.2013 21:38 Uhr von Jaqulz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja... Irgendwie verdient. Ein Pedophiler weniger.
Kommentar ansehen
14.04.2013 01:51 Uhr von Power-Fox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und in etwa 30 jahren wird man eine ähnliche news über Holmes lesen...


deswegen ist mir auch wurst ob er die todesstrafe bekommt oder nicht der wird so oder so steinalt!
Kommentar ansehen
14.04.2013 16:49 Uhr von Stadtnews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube, nach der langen Haftzeit wird ihm die Todesstrafe fast wie eine Gnade oder Erlösung vorgekommen sein.
Mir verschließt sich der Sinn solch einer Strafe. Entweder 25 Jahre Knast oder eben Todesstrafe SOFORT, das könnte man sich noch erklären.
Kommentar ansehen
14.04.2013 23:43 Uhr von mr.boerse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin ich hier der einzige der denkt, das er von mir aus dort bis zum 90igsten Lebensjahr hätte versauern können und dann kurz bevor am abnippeln ist hinrichten. Ich verstehe einfach nicht wie manche sagen können 21 Jahre wären genug, oder solche Subjekte noch in Schutz nehmen...gehts noch klar bei euch? Ich glaube die meisten von denen sowas kommt haben keine eigenen Kinder. Aber stellt euch vor es wäre eure Tochter. Wenn es nach mir ginge, würden die solange das Bückstück im Kast sein, bis er sich selbst umlegt. Solches Viehzeug brauch die Welt einfach nicht!
Kommentar ansehen
15.04.2013 01:36 Uhr von Power-Fox
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mr.boerse

ich bin kein fan der todesstrafe damit beweist man nichts und es ist nur ein "quick exit" für den täter.... selbst wenn so ein mensch bis zum ende seines lebens im knast sitzt ist das nie genug... aber zumindest genug für gewissen zu wissen der kommt nicht mehr raus... zumindest in den usa ist das so..

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?