11.04.13 08:57 Uhr
 251
 

Saudi Arabien: "Arabische Mauer" für besseren Grenzschutz

Saudi-Arabien ist dabei, einen gigantischen Zaun entlang der 1.800 Kilometer langen Grenze zum Jemen zu ziehen.

Vor allem die schwer zu kontrollierende Grenze in der Gebirgs- und Wüstenlandschaft kann leicht von Schmugglern und Islamisten der Al-Kaida überquert werden. Die "arabische Mauer" soll Abhilfe schaffen. Eine bereits 2003 vereinbarte Verstärkung der Grenzüberwachung sei nicht ausreichend.

Doch auch aus einem anderen Grund schottet sich das Königreich ab: Der Funke des "arabischen Frühlings" soll nicht auf Saudi-Arabien überspringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Grenze, Saudi-Arabien, Al-Qaida, Jemen, Mauer
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2013 09:16 Uhr von psycoman
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn Israel so etwas macht, ist das dann aber plötzlich ganz böse. Oder als Dänemark einfach aufgrund er gestiegenen Kriminalität mal wieder Grenzkontrollen einführen wollte, wurde es dafür auch niedergeschrien.

Ja, der arabische Frühling wäre vermutlich auch keine Verbesserung.

Jetzt islamistische Diktatur in Form einer Monarcie, die aber wenigstens halbwegs Wohlstand generiert.

Dann vermutich eine Demokratie, mehr oder weniger, wobei nicht klar ist, wer dann dort herrschen würde. Wenn es wieder Islamisten wären, die auch in vielen anderen Ländern an die Macht kamen, würde sich im Prinzip nichts ändern. Für die meisten hat der Frühling leider nicht viel zum besseren geändert.
Kommentar ansehen
11.04.2013 09:28 Uhr von cialfo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, hier will sich wohl eher wieder ein Prinz bereichern dem eine Baufirma gehört. Wie als in der Stadt Jeddah auf einmal innerhalb weniger Wochen alle Betonkanten vom Bürgersteig zur Straße gewechselt werden mussten.
Kommentar ansehen
11.04.2013 10:17 Uhr von Zerker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bin mir nur nicht sicher ob sie sich vor Einwanderern schützen wollen oder die klugen Köpfe vom Flüchten abhalten wollen. Vieleicht beides.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?