11.04.13 08:35 Uhr
 3.098
 

Bonn: Geliebte erschießt Mann mit Maschinenpistole und verbrennt seine Leiche

Eine 43-Jährige ist in Bonn wegen Totschlags angeklagt. Am 10. November 2012 kam es zu einer grausamen Tat. Im Badezimmer ihres Hauses erschoss die Frau ihren Sexpartner mit einer Maschinenpistole. Der Mann schleppte sich durch zwei Schüsse verwundet schwer verletzt zur Wendeltreppe.

Dort schoss die Frau erneut auf den Mann. Diese Salve tötete diesen schließlich. Ein 42-Jähriger, von dem sie auch die Maschinenpistole bekommen hatte sowie ein 31-Jähriger halfen schließlich der Frau, den Leichnam zu beseitigen.

Die Leiche wurde in Reichshof-Schalenberg an einem Waldweg abgelegt und mit Benzin übergossen. Danach verbrannten sie den Mann bis zur Unkenntlichkeit. Nur durch zwei Tätowierungen konnten den Mann schließlich identifizieren. Tatmotiv waren vermutlich Streitereien über Sex.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Mord, Leiche, Bonn, Geliebte, Maschinenpistole
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2013 09:16 Uhr von Bandito87
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Er wird also erst im Bad erschossen, schleppt sich zur Treppe und wird dort ein zweites Mal erschossen. Echt jetzt?? Zombie?
Kommentar ansehen
11.04.2013 09:18 Uhr von DarkPhoenix
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ok "..schleppte sich durch zwei Schüsse verwundet schwer verletzt zur Wendeltreppe" Klingt etwas doppelt-gemoppelt. Außerdem, zwei Schüsse durch eine Maschinenpistole? Scheint eine komische Maschinenpistole zu sein wenn sie akkurat zwei Schüsse abgeben kann. Oder haben erstmal dutzende Kugeln das Opfer verfehlt?
"Nur durch zwei Tätowierungen konnten den Mann schließlich identifizieren" Ich glaub da stimmt etwas mit dem Satz nicht. Und wer konnte identifiziert werden? Das Opfer? Ich dachte der wäre zur unkenntlichkeit verbrannt worden?
Kommentar ansehen
11.04.2013 09:20 Uhr von One of three
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Im Bad auf ihn geschossen.
Fangschuss an der Wendeltreppe.
Leiche verbrannt.

Anklage wegen Totschlag.


Aha ...
Kommentar ansehen
11.04.2013 09:24 Uhr von MBGucky
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Warum eigentlich nur Totschlag? Sie hat die Maschinenpistole organisiert und somit eindeutig die Tat geplant. Niedere Beweggründe dürften ebenfalls vorliegen.
Kommentar ansehen
11.04.2013 09:30 Uhr von dagi
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
normal ist das nur leicht körperverletzung (nach den deutschen gerichten ) gibt ein deutscher einem nichtdeutschen eine ohrfeige wird versuchter mord angeklagt !! treten 6 migranten 30 mal auf und gegen den kopf eines deutschen ist das eine rauferei unter kinder, da gibt es verwarnungen !!!
Kommentar ansehen
11.04.2013 09:53 Uhr von LhJ
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Anklage lautet in diesem Fall deswegen "Totschlag" weil sich die Angeklagte auf Notwehr beruf.
Laut anderen Quellen gibt sie an, der Mann sei ihr ins Badezimmer gefolgt und sie hat sich dann wehren wollen.
Dadurch kann die Anklage erstmal nicht anders lauten.

Express sollte man eher nicht als Quelle verwenden, es gibt wesentlich bessere. In einer anderen Quelle steht auch etwas von einer geplanten Verabreichung von Schlafmitteln die der Grund des Streits war.
Kommentar ansehen
11.04.2013 09:53 Uhr von RazoreV
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Merkwürdig, dass sie für so eine Tat wegen Totschlags angeklagt wird o.O
Kommentar ansehen
11.04.2013 10:05 Uhr von FrankaFra
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wo genau hat die Frau eine Maschinenpistole her?

[ nachträglich editiert von FrankaFra ]
Kommentar ansehen
11.04.2013 10:25 Uhr von Fowel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
steht doch im Text du ANALphabet!
Kommentar ansehen
11.04.2013 10:55 Uhr von mennse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Harter Scheiß, ist ja schlimmer als in einem Hollywoodfilm.
Kommentar ansehen
11.04.2013 11:19 Uhr von EvilMoe523
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Totschlag?

Ich weiß, dass da so einige Kriterien für Mord erfüllt sein müssen, aber hier spricht doch echt nichts mehr für Totschlag oder?

Feste Tötungsabsicht aus niederen Beweggründen, setzt sogar nochmal nach, als er noch nicht tot war und beseitigt auch noch mit Hilfe die Leiche.

Welche Anklage hat denn da wieder gesoffen?
Kommentar ansehen
11.04.2013 11:30 Uhr von FredDurst82
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@One of Three und EvilMoe und die anderen *g*

"Totschlag bedeutet die Tötung eines Menschen ohne die Erfüllung eines in § 211 StGB genannten Mordmerkmals."


Problem an der ganzen Sache ist halt, dass es wohl während nem Streit passiert ist, das ist dann wahrscheinlich eher ein Totschlag als ein Mord. Theoretisch (Ausnahmen gibts da wohl) sind Morde geplant und Totschläge passieren im Affekt. Wie gesagt, da das im Streit passierte, wird sie wegen Totschlags angeklagt. Das heißt aber nicht, dass sie nicht ewig Knast sitzen wird.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?