11.04.13 07:24 Uhr
 152
 

Landshut: Brasilianer schmuggelt 933 Gramm Kokain im Magen

Als ein Brasilianer auf dem Weg nach Lissabon war, wurde er von der Polizei am Flughafen München mit einem Drogenschnelltest geprüft. Nachdem der Test positiv war, gab er zu, als sogenannter "Bodypacker" unterwegs zu sein.

Die Polizei stellte 933 Gramm Kokain im Magen sicher, diese hatte er in 101 Fingerlingen heruntergeschluckt. Ganze 85 Prozent Reinheit besaß das Kokain in den Fingerlingen. Bereits das Aufgehen eines einzigen Fingerlings hätte eine tödliche Überdosis zur Folge gehabt.

"Das war für mich viel Geld, ich hatte Autoschulden und meine Hochzeit stand bevor, da habe ich mich überreden lassen", so der Brasilianer. Nun wurde er vom Landgericht Landshut zu vier Jahren Haft verurteilt.


WebReporter: MrGorbatschow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brasilien, Kokain, Magen, Drogenschmuggler
Quelle: www.wochenblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher auf Betreiben der Türkei in der Ukraine verhaftet
Frankreich: Mordpläne gegen führende Politiker und Muslime durch Rechtsextreme
Polen: Assistenzärzte treten aus Protest gegen Dauereinsätze in Hungerstreik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2013 08:39 Uhr von Schickelhuber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NUR 4 Jahre für fast ein Kilo? Das macht der wieder ;-)

[ nachträglich editiert von Schickelhuber ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-Minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?