11.04.13 07:16 Uhr
 1.327
 

Neu-Ulm: Kokain-Dealer festgenommen - bis zu 180 Folgeverfahren stehen an

Die Kriminalpolizei im bayerischen Neu-Ulm vollstreckte am gestrigen Mittwochmorgen vier Haftbefehle, davon einen in der Schweiz. Nach der Festnahme der Kokainhändler aus dem Landkreis Günzburg drohen nun 180 Folgeverfahren gegen mutmaßliche Beteiligte aus der Drogenszene.

Die Festnahme erfolgte nach umfangreichen Ermittlungen der Kripo seit Anfang dieses Jahres, insgesamt wurden 17 Wohn- und Geschäftsräume durchsucht. Mehrere Polizeibeamte und Polizeihunde kamen dabei zum Einsatz.

Sichergestellt wurden wenige Gramm Kokain und Cannabis sowie Drogenzubehör. Auch Messer konnten sichergestellt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MrGorbatschow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Festnahme, Kokain, Dealer, Neu-Ulm
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2013 08:05 Uhr von xyr0x
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
17 Gebäude durchsucht und 180 Folgeverfahren.
Sichergestellt wurden wenige Gramm Kokain und Cannabis sowie Drogenzubehör.

Da gibt es jetzt div. Möglichkeiten.

1. Ein Polizist hat sich die Kilos Kokain unter den nagel gerissen und Urlaub beantragt.
2. Das waren einnfach ein paar Kokskonsumenten.

Also ein großer Ring war das jetzt wohl nicht :-) Eher Beschähmend die Aktion
Kommentar ansehen
11.04.2013 08:39 Uhr von alter.mann
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
hm. messer könnten bei mir auch sichergestellt werden....
Kommentar ansehen
11.04.2013 09:37 Uhr von MBGucky
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@alter.mann

Ich glaube, es sind wohl eher Springmesser und Butterflies gemeint und keine Brotmesser ;)
Kommentar ansehen
11.04.2013 09:43 Uhr von DerMaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@MBGucky:
Kann auch das gute alte Brotmesser sein. Wenn das nicht in der Küche sondern z.B. vom Fruhstück noch am Schreibtisch liegt, wird sowas gern mal als Waffe interpretiert, vor allem dann wenn die blauen Brüder sonst nicht viel vorzuweisen haben.
Kommentar ansehen
11.04.2013 09:46 Uhr von FiesoDuck
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@xyr0x

Joa, den "Erfolg" fand ich auch ähm...aah.. kurios.
;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?