10.04.13 19:23 Uhr
 313
 

Kurioser Einbruch: Einbrecher nimmt "Goldbären statt Goldbarren" aus Bank mit

Ein 31-Jähriger konnte dank eines offenen Fensters in eine Bank einbrechen. In der Bank hat er aber keine wertvollen Sachen gefunden.

Anstatt Geld und Gold hat er dann zu Werbemittel gegriffen, die auslagen. Also nahm er sich Goldbären mit.

Dazu sagt der Richter: "Goldbären statt Goldbarren." Der Mann muss jetzt wegen drei Einbrüchen insgesamt für 15 Monate ins Gefängnis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crawlerbot
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bank, Einbrecher, Einbruch, Goldbarren
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2013 19:41 Uhr von OO88
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Offenes Fenster einer Bank ?
Kommentar ansehen
10.04.2013 19:42 Uhr von Crawlerbot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@OO88

Das habe ich mich auch gefragt.

Wieso steht da ein Fenster offen.
Kommentar ansehen
10.04.2013 20:33 Uhr von MBGucky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch Windows 8 muss man herunterfahren! :P

Edit: Ja, ich weiß. Der ist schon ein wenig in die Jahre gekommen.

[ nachträglich editiert von MBGucky ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Deutschland steht im Halbfinale des Confed Cups
Unbequemer und aggressiver Nestlé-Investor verlangt strategische Veränderungen
Union empört über Martin Schulz: Angela Merkel verübe "Anschlag auf Demokratie"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?