10.04.13 18:40 Uhr
 109
 

Forscher untersuchen das Verhalten der Schimpansen bei der Futtersuche

Ein Forscherteam rund um Karline Janmaat und Christophe Boesch vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie haben das Verhalten bei der Futtersuche der Schimpansen im Taï-National Park der westafrikanischen Elfenbeinküste untersucht.

Dass Schimpansen ein räumliches Gedächtnis haben, um Futterquellen wieder zu finden, ist länger bekannt. Warum sie die Pflanzen aber nur in bestimmten Zeiten aufsuchten, war unklar. Die Forscher konnten feststellen, dass die Affen, wenn eine Frucht reif ist, sofort auch andere Bäume untersuchten.

Durch diese Beobachtungen folgern die Wissenschaftler, dass die Menschenaffen zwei Fähigkeiten kombinieren. Die Schimpansen können Baumarten unterscheiden und verschiedene Obstsorten saisonal zuordnen. Diese Erkenntnis könnte auch Schlussfolgerungen auf den frühen Menschen zulassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Affe, Verhalten, Schimpanse
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?