10.04.13 15:18 Uhr
 2.548
 

Klimaunterschied: Wissenschaftler lösen "Nordhalbkugel-Phänomen"

Der Süden der Erde steht im Sommer näher an der Sonne, hat größere Warmwasserspeicher und bekommt per se mehr Sonnenstrahlung ab. Doch die Südhalbkugel ist im Schnitt anderthalb Grad kälter als der Norden. Deutsche Wissenschaftler wollen dieses Jahrhundert-Phänomen nun gelöst haben.

Die Gruppe um Georg Feulner vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) erklärte auf der Jahrestagung der Europäischen Geowissenschaftlichen Union (EGU), dass sich einmal der Wärmeeffekt durch die größere Nähe zur Sonne durch die kürzere Sommerzeit aufgrund der Erdbeschleunigung ausgleicht.

Zudem befänden sich Myriaden von Schönwetterwolken über den südlichen Teilen der Ozeane, die die Sonnenstrahlung reflektieren. Auch die Wärmeverlagerung des Golfstroms von Süd nach Nord, verursacht das Temperaturphänomen. Nicht zuletzt die Antarktis sorgt für zusätzliche Abkühlung der Südhalbkugel.


WebReporter: sicness66
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erde, Wissenschaftler, Wetter, Phänomen, Nordhalbkugel
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2013 17:21 Uhr von damagic
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
DAS phänomen hätte ich auch erklären können, is doch physik zweite klasse man: nimmst du atlas, schaust du wo norden ist. wenn man den atlas richtig herum hält und er nicht in china produziert wurde ist norden OBEN. wohin steigt warme luft?? na? riiiichtiiig....nach OBEN xDDDD
Kommentar ansehen
10.04.2013 19:03 Uhr von eckttt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wird aber erst seit x Jahren so sein oder ?
Kommentar ansehen
11.04.2013 00:55 Uhr von Intolerant
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
gibt ein plus für die myriaden. schönes wort.
Kommentar ansehen
14.04.2013 09:12 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"wird aber erst seit x Jahren so sein oder ?"

Stimmt, die Landmassen waren auch schon anders verteilt und ausserdem bewegt sich die Bahn der Erde etwas.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?