10.04.13 08:34 Uhr
 2.786
 

Riesige Müllinsel im Pazifik soll als Staat gemeldet werden

Einwegrasierer, CD-Hüllen, Kübel, Kabeltrommeln, Zahnbürsten, Feuerzeuge - nur eine kleine Auswahl jener Gegenstände, die als Plastikmüll die Ozeane verschmutzen.

Über das Ausmaß gibt es lediglich Schätzungen. Aufgrund von Meeresströmungen kommt es zu Ansammlungen in bestimmten Regionen, dabei entstehen aus dem verdichteten Müll riesige Plastikinseln.

Die größte befindet sich im Nordpazifik und wird als "Großer Pazifikmüllfleck" bezeichnet - dieses Gebilde hat die 16-fache Größe Österreichs. Die UNESCO will nun ein Zeichen setzen und die Müllinseln als Staat ausrufen.


WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Staat, Insel, Riese, Müll, Pazifik
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Wer wählte die AfD
Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Berlin: Alexander Gauland im Bundestag bei Rede ausgebuht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2013 10:07 Uhr von maki
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich gehört diese "Insel" mit Stacheldraht eingezäunt, denn sie stellt ein riesiges Rohstofflager dar, dessen Wert irgendwann nach Auslaufen der Ölförderung ins Gigantische steigen wird.
Kommentar ansehen
10.04.2013 12:07 Uhr von mardnx
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
einfach weiter konsumieren immer mehr und mehr und mehr und wenn du ein schlechtes gewissen bekommst kauf nen kasten krombacher fürn regenwald oder ein fairtrade-kaffee beim starbucks. bloß nicht anfangen über unsere handlungen von heute und die auswirkungen für morgen nachzudenken das wäre der todesstoß für unseres heißgeliebte wirtschaftssystem, welches die generationen vor uns mit blut schweiß und tränen für uns aufgebaut haben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?