09.04.13 21:25 Uhr
 1.409
 

George Soros: Deutschland sollte endlich Eurobonds akzeptieren oder Euro verlassen

Investor George Soros, der einst das britische Pfund an die Wand spekulierte, redet Klartext in Bezug auf den Euro. Soros fordert, dass hochverschuldete südeuropäische Länder ihre Staatsanleihen in Euro-Bonds eintauschen dürfen.

In einer Haftungsgemeinschaft würde die Bonität der Schuldner-Länder steigen und damit die Risikoaufschläge sinken. Soros gibt aber gleichzeitig zu, dass Eurobonds weder dazu geeignet seien, das Problem der unterschiedlichen Wettbewerbsfähigkeiten zu lösen noch Strukturreformen ersetzen.

Soros meint, Deutschland habe nicht das Recht, andere Länder ins Unglück zu stürzen. Entweder es entscheide sich für Eurobonds oder es soll die Eurozone verlassen. Der Investor glaubt, dass bei einem Volksentscheid die Eurogegner zweifellos gewinnen würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Euro, Eurobonds, George Soros
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großinvestor George Soros wettet auf Kursfall der Deutschen Bank und gewinnt
Brexit: Investor George Soros hat angeblich nicht gegen den Pfund gewettet
Finanzinvestor George Soros: Putin will Europa mit syrischen Flüchtlingen überfluten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2013 21:32 Uhr von Katzee
 
+40 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Investor will uns vorschreiben, dass wir die Schulden der Pleitestaaten in vollem Maß mittragen, damit Spekulanten wie er sich wieder eine goldene Nase verdienen können. Nein danke!
Kommentar ansehen
09.04.2013 22:05 Uhr von shadow#
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Mal eben ein einfaches Ziel wie Portugal oder Malta in den Ruin treiben und als Belohnung dann deutsche Steuermilliarden einsacken?
...
Kommentar ansehen
09.04.2013 22:20 Uhr von Karlchenfan
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn wir nicht das Recht haben,andere Länder ins Unglück zu stürzen, können wir dann aber auch nicht verpflichtet werden,den Betrug der Regierungen zu decken,die sich unrechtmäßig in die Eurozone gemogelt haben.
Also wenn es hart auf hart kommt,dann eben raus da und breit grinsend zusehen,wie die einer nach dem anderen kaputt gehen,anschließend Landaufkauf im großen Stil.Das ist dann ein rechtmäßiges Verhalten,vergrößert auf legalen Weg das Bundesgebiet,ohne auf irgendwelche Ballereien zurückgreifen zu müssen.
Mein Lieblingswitz."Verkehrsmeldung Ost-Stau an der Deutsch-Chinesischen Grenze,Bereich West strahlendes Wetter an der deutschen Algarve.
Kommentar ansehen
09.04.2013 23:01 Uhr von Norman-86
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Der kunde ist ja mal Gut: Soros meint, Deutschland habe nicht das Recht, andere Länder ins Unglück zu stürzen. ????

Kann mich Gut dran erinnern dass unsere Gelder in irgendwelche pleite Länder geht, und da meint er das wir andere Länder ins Unglück stürzen? Merkt der´s noch..
Kommentar ansehen
09.04.2013 23:08 Uhr von -Count-
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Genau das brauchen wir, tolle "Tipps" von Halsabschneidern...
Kommentar ansehen
09.04.2013 23:45 Uhr von hofn4rr
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
aus dem euro austreten wäre teuer... drinbleiben jedoch unbezahlbar.

von daher stellt sich die frage erst garnicht was zu tun wäre.
Kommentar ansehen
10.04.2013 02:12 Uhr von iMike
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Euro verlassen klingt gut.
Kommentar ansehen
10.04.2013 03:11 Uhr von ElChefo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Soros meint, Deutschland habe nicht das Recht, andere Länder ins Unglück zu stürzen."

Was der gute Herr Soros dabei aber ignoriert oder gar verdrängt, ist, das Deutschland diesbezüglich jedes Recht hat, die nationalen Interessen über die Interessen anderer Länder zu stellen. Erst recht, wenn es darum geht, das Versagen anderer Regierungen zu subventionieren.

Es ist ja nicht so, das bei allen Europa-Verträgen nur Deutschland Verpflichtungen gegenüber anderen Mitgliedern eingegangen wäre, sondern auch andersrum, jedes andere Mitglied Verpflichtungen gegenüber der Gemeinschaft eingegangen ist, inklusive verantwortungsvoller Fiskalpolitik. Wenn dieses Versprechen nicht eingelöst wird, kann wohl kaum (wieder mal) "der Deutsche" der Buh-Mann sein. Da dürften sich so einige gerne mal selbst an die eigene Nase fassen.
Kommentar ansehen
10.04.2013 08:12 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh ja :) bitte bitte .... schnell raus aus der Kostenfalle "Euro-Raum" :)
Kommentar ansehen
10.04.2013 08:30 Uhr von tafkad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja... damit er noch mehr spekulieren kann... wie wäre es einfach mit George Soros enteignen und damit Schulden der Griechen aufbessern....
Kommentar ansehen
07.01.2015 00:18 Uhr von AMB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man den Euro nicht so leicht and die Wand spekulieren kann wie damals das Pfund, so liegt es wohl auch daran, daß Euro-Bonds noch nicht existieren. Finde es auch besser, wenn man Schulden selbst trägt.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großinvestor George Soros wettet auf Kursfall der Deutschen Bank und gewinnt
Brexit: Investor George Soros hat angeblich nicht gegen den Pfund gewettet
Finanzinvestor George Soros: Putin will Europa mit syrischen Flüchtlingen überfluten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?