09.04.13 18:57 Uhr
 131
 

Mexiko: Lehrer in Guerrero und Oaxaca machen mobil gegen die Erziehungsreform

Immer wieder kommt es gerade in Oaxaca und Guerrero zu Protesten und Demonstrationen der Lehrergewerkschaften gegen die Bildungssituation in Mexiko. Besonders streitlustig ist die Lehrergewerkschaft SNTE, deren Anführerin Elba Esther Gordillo mittlerweile in Haft ist.

Aktuell demonstrieren sie gegen die neue Erziehungsreform, die die Regierung Peña Nieto beschlossen hat. Dabei besetzten sie zu Beginn und Ende der Osterferien eine Autobahn bei Chilpancingo in Guerrero. Schließlich setzte die Regierung 1.500 Polizisten ein, um die Fahrbahn zu räumen.

Dabei kam es zu massiven Ausschreitungen, welche von der Polizei unterdrückt wurden. Daraufhin besetzten Lehrer aus Solidarität die Autobahn von Oaxaca-Stadt nach Mexiko-Stadt. Mit dabei ist die Coordinadora Nacional de Trabajadores de la Educación, welche als besonders gewaltbereit gilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Protest, Straße, Lehrer, Mexiko
Quelle: www.deutsche-mexiko-zeitung.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2013 18:57 Uhr von blonx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerade in Oaxaca kommt es seit Jahren bei Demonstrationen der Lehrergewerkschaften zu massiven Ausschreitungen. Aber auch in Mexiko-Stadt gibt es immer wieder Protestmärsche gegen die Zustände des Bildungssystems.

Gegen die Demonstranten in Chilpancingo wurde die Einheit „Anti-Motínes“ eingesetzt, welche eine Spezialeinheit für gewalttätige Auseinandersetzungen ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1