09.04.13 16:35 Uhr
 911
 

Bild-Meldung über Geheimplan der Bundesagentur für Arbeit seit Wochen bekannt

Die BILD-Zeitung berichtete gestern, dass es Geheimpläne der Bundesagentur für Arbeit (BA) gäbe, kranke Hartz-IV-Empfänger stärker zu kontrollieren.

Bundesweit übernahmen Agenturen und Medien diese Meldung ohne diese selbst zu recherchieren. Viele verwiesen dabei direkt auf den Artikel der BILD-Zeitung.

Die angeblich "interne Weisung" der BA an die Jobcenter ist schon seit drei Wochen nicht mehr geheim und wurde im Internet publiziert. Dieses gab die BA auf Nachfrage bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeit, Meldung, BILD, Bundesagentur für Arbeit, Bundesagentur
Quelle: www.bildblog.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen
Immer mehr Rentner mit Minijobs
Erpressung: "Bundesagentur für Arbeit" wird von Anwalt verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2013 17:36 Uhr von psycoman
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Naja, Bild findet oft solche "Neuigkeiten" die eigentlich gar keine mehr sind.

Was spricht denn gegen eine Kontrolle, Jauchegrube?
Tatsächlich erkrankte haben diese nicht zu fürchten, wobei da eigentlich ein ärztliches Attest ausreichen sollte, und die Simulanten haben es nicht anders verdient.
Kommentar ansehen
09.04.2013 18:57 Uhr von uwele2
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn dann sollen sie die Ärzte kontrollieren die den Schein ausfüllen. Wenn ein Arzt jemanden arbeitsunfähig schreibt gehe ich davon aus dass das stimmt oder soll das ab jetzt ein ARGE-Typ machen?
Kommentar ansehen
14.04.2013 10:00 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ein Auszug aus diesem Machwerk:

"Macht der Arbeitslose gesundheitliche Gründe für sein Nichterscheinen geltend, kommt als Nachweis für die Unfähigkeit, aus gesundheitlichen Gründen beim Leistungsträger zu erscheinen, zwar regelmäßig die Vorlage einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in Betracht. Arbeitsunfähigkeit ist jedoch nicht in jedem Einzelfall gleichbedeutend mit einer krankheitsbedingten Unfähigkeit, zu einem Meldetermin zu erscheinen" ... "Als Nachweis für die Unfähigkeit aus gesundheitlichen Gründen beim Leistungsträger zu erscheinen, kommt regelmäßig die Vorlage einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in Betracht."

Heißt im Klartext: Wer krankgeschrieben ist, dem sind Amtstermine trotzdem zumutbar. Davon ausgenommen sind diejenigen, die krankgeschrieben sind. Na, wer erkennt das Paradoxon ?
Kommentar ansehen
28.05.2013 22:31 Uhr von gerndrin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Schlottentieftaucher
Welche Bekannte hast du?
In welchem Ghetto wohnst du?
Wenn du HartzIV erstrebenswert findest, dann kündige doch und nehm die Vorteile in Anspruch...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen
Immer mehr Rentner mit Minijobs
Erpressung: "Bundesagentur für Arbeit" wird von Anwalt verklagt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?