09.04.13 14:41 Uhr
 797
 

Vergewaltiger aus Kiel wurde abgeschoben

Am Freitag wurde von der Ausländerbehörde in Kiel ein Mann nach Marokko abgeschoben, welcher im Januar 2011 eine 31-jährige Frau vergewaltigt hatte.

Der Täter war zur Tatzeit 25 Jahre alt und soll nach Alkohol gerochen haben. Er setzte sich neben das damals 31-jährige Opfer auf eine Bank. Dort bedrängte er die Frau und vergewaltigte sie anschließend. Durch eine Fahndung mit Phantombild gingen zahlreiche Hinweise ein.

Durch Spuren vom Tatort und einen Personensuchhund konnten im April Beamte der Zivilstreife den Verdächtigen bei seiner Arbeit festnehmen. Durch einen DNA-Vergleich konnte er als Täter identifiziert werden. Nach seiner Abschiebung hat der Mann eine Einreisesperre in den gesamten Schengen-Raum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Post_Oma
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gewalt, Vergewaltiger, Kiel, Abschiebung
Quelle: www.kn-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2013 14:46 Uhr von Hasimodo
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Richtig so,hoffe die haben nicht vergessen ihn die Eier abzuschneiden,bevor er zurück durfte...
Kommentar ansehen
09.04.2013 15:13 Uhr von psycoman
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Gut, so sollte ja auch mit allen straffällig gewordenen Ausländern verfahren werden. Wer Straftaten begeht, hat sein Gastrecht verwirkt.

Bitte auch wirklich für alle anwenden, damit diejenigen, die sich an die Gesetze halten hier auch in Ruhe leben können ohne, dass ihnen von solchem Abschaum der Ruf versaut wird. Danke!
Kommentar ansehen
09.04.2013 15:39 Uhr von Super-Jenny
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Na, aber warum wird er denn abgeschoben? Rein ins Regierungsviertel, dass auch unsere lieben Volkvertreter eine Kulturelle Bereicherung erfahren...
Kommentar ansehen
09.04.2013 16:08 Uhr von Ganker
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich gut so. Alle "Kriminellen", die hier nicht sein müssen, und bei denen die Chance besteht sie abzuschieben sollte man das meiner Meinung nach auch tun.

Bitte nicht falsch verstehen: Das soll nicht gegen "Ausländer" sein, es gibt auch genug deutsche, die seit eh und je deutsch sind. Aber diese kann man eben nicht abschieben.

*edit*
@F-13:
Wow, danke für den Marokko Link. Das ist wirklich heftig.
Wers noch nicht gelesen hat, mal den Link von F-13 anklicken und lesen. Unfassbar.

[ nachträglich editiert von Ganker ]
Kommentar ansehen
11.04.2013 17:15 Uhr von Bublifuk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Super-Jenny

Was würde das bringen? Ob der sooo verzweifelt wäre, an das Merkel dranzugehen? Oder an die anderen Hässletten???
Mal davon abgesehen, dass eine Vergewaltigung ein ERZWUNGENER Geschlechtsverkehr ist...

[ nachträglich editiert von Bublifuk ]
Kommentar ansehen
11.04.2013 17:20 Uhr von redworm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Darum haben die Kieler Straßen sich heute Morgen wieder ein Stück sicherer angefühlt, hatte mich schon gewundert.

Finde die Vorgehensweise gut und wie es hier schon öfters angesprochen wurde, sollte man die Option der Abschiebung für Intensivtäter bzw. besonders schwere Taten des öfteren in Betracht ziehen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?