09.04.13 13:42 Uhr
 2.434
 

Nordkorea ruft alle Ausländer auf, Südkorea zu verlassen

Nachdem Nordkorea bereits Diplomaten geraten hat, das kommunistische Land zu verlassen, hat Pjöngjang nun auch alle Touristen und ausländische Arbeiter aufgerufen, Südkorea zu verlassen.

Die Regierung erklärte über ihr Staatsfernsehen, dass Südkorea nicht mehr sicher sei. Daher empfehle man eine Evakuierung aller Ausländer. Somit steigert Nordkorea abermals ihren Konfrontationskurs.

Militärexperten vermuten, dass Nordkorea noch in dieser Woche eine Mittelstreckenrakete mit einer Reichweite von gut 4.000 km testen wird. Japans Regierung spricht von einer weiteren Provokation und hat derweil seine Raketenabwehr in Stellung gebracht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Südkorea, Ausländer, Provokation
Quelle: de.euronews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2013 14:00 Uhr von Perisecor
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
Die Erklärung Nordkoreas beinhaltete unter anderem auch noch diese, sicherlich wohlüberlegte und extrem diplomatische, Aussage:

"...Die koreanische Halbinsel steuere auf einen "thermo-nuklearen Krieg" zu. ..."

http://www.tagesschau.de/...


Da aber Kim Jong-un und seine Clique nicht im nuklearen Feuer verdampfen wollen, wird es auch hier bei leeren Drohungen bleiben.
Kommentar ansehen
09.04.2013 14:02 Uhr von SN_Spitfire
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Starte "thermonuklearen Krieg"...

Wer erinnert sich damals noch an den Film?

"Wargames" ;)
Kommentar ansehen
09.04.2013 14:04 Uhr von Perisecor
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
@ SN_Spitfire

Da Kim Jong-un, vor allem aber seinem Vater Kim Jong-Il stets nachgesagt wurde, sehr große Hollywood-Fans zu sein, wird wohl auch der Film Wargames in den DVD-Arsenalen stehen.

Die Frage ist nur: Wurde die Botschaft des Films verstanden?


Edit: Hier die Szene aus WarGames:
http://www.youtube.com/...

Achja, ein Atomkrieg in Korea ist "gewinnbar". Nur dummerweise halt nicht für Nordkorea.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
09.04.2013 14:21 Uhr von Nordwin
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Gibt es irgendeine Form des Krieges welche für Nordkorea "gewinnbar" ist? o.O

@topic
Ist Kim mittlerweile zu einer der durchschnittlichen Medienschlampen mutiert, welche nicht überleben ohne ihren Namen mindestens 1 mal am Tag in der Zeitung zu sehen? ...

Wartets nur ab, bald kommt die neue Realitydoku Meet the Kims....
Kommentar ansehen
09.04.2013 15:05 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gestern bei "Circus Halligalli Pro7" noch son Propagandavideo von Nordkorea gesehen, war echt lustig, was die da über die USA verbreitet haben.
Dort gibts nur Obdachlose und keine Vögel mehr, weil die Amis diese alle essen, da sie kein Geld mehr haben, sie machen Kaffee aus Schnee usw lol

Vieleicht kann mal jemand den Videoausschnitt hier verlinken, wenns den irgendwo gibt, hab ihn gerade nicht gefunden ^^
Kommentar ansehen
09.04.2013 16:34 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Herrensocke

Irgendjemand muss deine Fehler doch korrigieren. Warum also nicht ich?

Sicher, du wirst das wieder als Kleinigkeit abtun. (Historische) Genauigkeit ist dir ja egal, Hauptsache, es passt irgendwie, auch wenn´s überall klappert.


Südkorea - und nicht etwa "die Amerikaner" - standen Anfang September 1950 am Rande der Niederlage. UN Truppen, darunter die USA, und die restlichen südkoreanischen Truppen hielten den Bereich um Busan.
Ende September 1950, mit der US Landung nache Incheon, wendete sich das Blatt.
Danach ging es etwas hin und her, bis Mitte 1951 ein Stellungskrieg etwas nördlich des 38. Breitengrades entstand.

Es sah zu diesem Zeitpunkt also eher schlechter für den Norden aus. Das veranlasste wiederum die UdSSR dazu, im Juli 1951 Waffenstillstandsverhandlungen anzubieten. Bis zum 27. Juli 1953, als der Waffenstillstandsvertrag in Kraft trat, hat sich die Grenze nicht merklich verändert. Dafür ging die Begeisterung der UdSSR für diesen Konflikt stetig zurück.

Einen Sieger gab es nicht, mit dem bevorstehenden Ausstieg der UdSSR, der schlechten Versorgungslage der VR China sowie dem extremen Missverhältnis der Verluste auf nordkoreanischer und chinesischer Seite war der Wunsch nach Frieden dort aber mindestens so hoch wie die stetig steigende Kriegsmüdigkeit bei den UN-Truppen.
Kommentar ansehen
09.04.2013 17:31 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Herrensocke

Nein, eine Seite, die mehrmals "das CIA" schreibt und auch sonst eine eher ausgefallene Grammatik an den Tag legt, ist natürlich stets seriös. Was ist das? Ein schlechter Schüleraufsatz?


Deine Quellen widersprechen sich außerdem gegenseitig. So behauptet pride-of-korea, die USA hätten keine taktischen Bomber zur Verfügung gehabt, Wikipedia behauptet jedoch, ab dem 27. Juni wären A-26 eingesetzt worden. Gleichzeitig, ebenfalls aus Wikipedia, waren P-80 im Einsatz, welche keine Luftüberlegenheitsjäger waren, sondern Jagdbomber und damit ebenfalls pride-of-korea widerlegen. Ab dem 28. August kamen dann auch noch P-82 hinzu - ebenfalls in der Rolle als Jagdbomber.


Weiter geht´s: Nach Wikipedia waren die Einheiten 24. US-Infanteriedivision die ersten US-Einheiten, welche großflächig im Bodenkrieg eingesetzt wurden. Und die waren, wie ich bereits zuvor schrieb, in Busan stationiert (kurz zuvor aus Itazuke dorthin verlegt worden).

Bei der Schlacht um Osan waren lediglich 540 US-Soldaten beteiligt, welche den Vormarsch aufhalten sollten. Man kann hier also nicht von "besiegt werden" reden, wenn der komplette Plan war, dass die Einheit sich - möglichst langsam - besiegen lässt!

pride-of-korea liegt hier also ebenfalls falsch, denn es war bei weitem keine Einheit in Divisionsstärke.

Da Wikipedia dir ja so sehr am Herzen liegt:
http://en.wikipedia.org/...


Als die USA tatsächlich in den Krieg einstiegen - mit der 24. Inf. Div. in Busan - war von einer Niederlage nichts zu sehen. Besiegt war zuvor ein Vorauskommando, welches den Angriff verlangsamen sollte, und die südkoreanische Armee.

Diese Beinaheniederlage im September 1950 hatte aber überhaupt nichts mit den Waffenstillstandsverhandlungen zu tun, wie du in deinem ersten Posting versucht hast anzudeuten! Diese gingen nämlich nicht nur von der UdSSR aus, sondern auch erst dann, als die UN-Truppen bereits in Nordkorea einmarschiert waren.


"Zumal auch China und Korea zusammen im ersten Koreakrieg die Amerikaner an den Rand einer Niederlage in Korea brachten..."

Der einzige Zeitpunkt, der Südkorea (und nicht die Amerikaner) an den Rand einer Niederlage brachten, war also der frühe September 1950. Da hat die VR China aber noch garnicht aktiv in den Krieg eingegriffen! Hier ( http://en.wikipedia.org/... ) kannst du dir nochmal die OOB ansehen. Und auch die OOB bei deinem eigenen Link zeigt auf, dass dort nur nordkoreanische Einheiten beteiligt waren.



Wie ich bereits sagte, Herrensocke. Du argumentierst historisch äußerst ungenau, dichtest Parteien in Schlachten hinzu und setzt auf Quellen, die eine übliche militärische Strategie (delay) als große Niederlage hinstellen, ohne zu erwähnen, was die Hintergründe dafür sind.



Der Wikipedia-Artikel über den Korea-Krieg ist garnicht übel. Lies ihn dir nochmal durch, auf deutsch und auf englisch. Und, oh wunder, er bestätigt zu 100% meine Sichtweise aus diesem und meinem ersten Posting.



Für belastbare Quellen empfehle ich dir aber einfach mal ein paar Bücher. Die Quellenliste bei Wikipedia liefert dir dafür ein paar Anreize, persönlich empfehlen kann ich z.B. . Korean War Order of Battle: United States, United Nations, and Communist Ground, Naval, and Air Forces, 1950-1953 von Gordon L. Rottman oder auch A Short History of the Korean War von James L. Stokesbury.

Dann musst du nicht nur auf seltsame Quellen zurückgreifen, sondern ersparst dir auch diese ständigen Peinlichkeiten.
Kommentar ansehen
09.04.2013 17:34 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"<<<Danach ging es etwas hin und her>>>
WoW,eine einwandfreie Darlegung der Situation.Sehr fachlich und kompetent für einen"Fachmann"



Ich hätte hier natürlich auch zehn Kommentare lang über den Korea-Krieg referieren können. Es ging mir aber nur darum, die Fehler in deinem Posting herauszustellen, um die historische Genauigkeit wiederherzustellen.

Ändert natürlichs nichts daran, dass selbst diese salopp zusammengetippte Zusammenfassung meinerseits historisch korrekter ist als deine pride-of-korea-Quelle und deine gesamten Kommentare.
Kommentar ansehen
09.04.2013 20:06 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@trara
genau den meinte ich, danke :)
Kommentar ansehen
09.04.2013 20:54 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Herrensocke

Natürlich spielt es eine Rolle, wann die VR China sich beteiligt hat.

Du schriebst:
>>> Zumal auch China und Korea zusammen im ersten Koreakrieg die Amerikaner an den Rand einer Niederlage in Korea brachten <<<

Der einzige Moment, als die ganze Aktion wirklich auf der Kippe stand, war aber im frühen September 1950. Und da war die VR China eben noch nicht beteiligt. Deine Aussage war also falsch.



"Fakt ist und das bestätigt jeder Link über den Koreakrieg,das die Amerikaner stellenweise massiv verloren haben und sich zurückziehen mussten."

Fakt ist hierbei nur, dass MacArthur einen kleinen Teil seiner Einheiten _absichtlich und geplant_ geopfert hat (ein Regiment der 24. Inf. Div. und ein Artillerie-Reg.), um den Vormarsch der Nordkoreaner zu verlangsamen.

Die geplante Niederlage von weniger als 600 US-Amerikanern hier aufzubauschen, während zur selben Zeit 80.000 südkoreanische Soldaten besiegt wurden, zeigt, welch massive Geschichtskittung du hier zu betreiben versuchst.



"Du reitest auf Kleinigkeiten rum,die keiner wissen will."

Nicht jedem ist die Wahrheit so scheißegal wie dir. Für dich mag es in Ordnung sein, wenn 2+2 abwechselnd 5, 7 und 3 ergibt. Für mich nicht!



"...noch irgendwelche Parteien dazu gedichtet"

Doch, die VR China im September 1950. Das Datum ergibt sich aus dem Kontext ( "...an den Rand einer Niederlage in Korea brachten...").



Dass Wikipedia _meine_ Aussage stützt und _deine_ als Mist entlarvt, hast du natürlich mal wieder geflissentlich ignoriert.
Aber klar. Nicht nur meine Buch-Quellen werden ignoriert, du liest ja nichtmal deine eigenen Quellen. Kein Wunder, dass du ständig irgendwelche Ungenauigkeiten und Unwahrheiten verbreitest.

Das hat bei dir aber schlicht System. Ich finde auch gut, dass du mich nicht ignorieren kannst. So wirst du auch weiterhin jedes Mal, wenn du versuchst die Realität umzudichten, von mir korrigiert.
Kommentar ansehen
09.04.2013 20:59 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Und natürlich hast du all diese Bücher gelesen,klar"

Exakt. Im Gegensatz zu anderen, u.a. dir, lese ich mir keinen Schmarrn aus unseriösen und nachweislich falschen Quellen zusammen, sondern halte mich an anerkannte Fakten. Das ist gerade bei neuerer Geschichte recht einfach, solltest du auch mal probieren.

Die Bücher gibt´s übrigens für wenig Geld bei Amazon. Sie zu lesen würde dir nicht schaden.
Kommentar ansehen
09.04.2013 21:32 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire
"Starte "thermonuklearen Krieg"...

Wer erinnert sich damals noch an den Film?

"Wargames" ;) "

Noch mehr Spass als den Film zu schauen macht es, selber einen Atomkrieg zu führen.

http://store.steampowered.com/...
Kommentar ansehen
09.04.2013 22:10 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Herrensocke

Ja, im Zuge der Frühlingsoffensive wurden die UN-Truppen etwa 50km zurückgeschlagen ( http://www.luftlinie.org/... ).
Auch diese Information findest du im Stokesburry, Seite 117.

Diese Linie wurde bis März 1951 gehalten, dann erfolgten die UN Gegenangriffe, welche die Linie um etwa 100km nach Norden verschoben, knapp hinter den 38. Breitengrad (Karten hierfür weiter unten).


Eine Niederlage war aber zu keinem Zeitpunkt in Sicht, da die USA bei Beginn der Frühjahrsoffensive zwei komplette Korps in Reserve hatten und auch die südkoreanische Armee gerade wieder angefangen hatte, sich neuzuorganisieren.


Seoul kann jeweils als Navigationspunkt dienen; hier die Rückzugspunkte nach der nordkoreanisch-chinesischen Offensive: http://www.koreanwar.org/...

Hier die Ausgangslage nach der Gegenoffensive der UN-Truppen, Operation Ripper:
http://www.koreanwar.org/...




"Mehr braucht man zu deinen 600 Amis nicht zu sagen!"

Du hast dazu garnichts gesagt. Tatsächlich hast du dich mit Fakten bisher komplett zurückgehalten.



Letztlich ist dein erneutes Argumentieren vorbei an geschichtlichen Fakten, obwohl sie in deiner eigenen Wikipedia-Quelle zu finden sind, ermüdend. Du bist nicht wie der Blinde, dem man Sehen erklärt. Du bist eher wie der Sehende, der redet, als sei er blind.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
10.04.2013 07:17 Uhr von Hodentroll
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welch ein Glück, dass Herrensocke und Perisecor keine Atomwaffen haben :D
Kommentar ansehen
10.04.2013 07:53 Uhr von xyr0x
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sympathisiere nicht mit den NAern. Aber die USA wandert im Irak, Afghanistan, etc. ein weil dort ein böser Mensch 2kg Chemiewaffen hat. Legt die Länder auseinander.

Nun kommt hier Nordkorea, baut Atombomben hat Tonnen an Chemiewaffen, lässt die Menschen verhungern und und und.... und die USA tut nichts.
Ernsthaft glaube ich das die USA und der Rest der Welt genau weiß was geschen wird wenn in NK nur irgendwer einen Pieps macht. Die Medien werden NK nur herunterspielen in Wirklichkeit hat NK eine gute Chance und sollte nicht unterschätzt werden.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?