09.04.13 11:36 Uhr
 206
 

Neonazis nutzen Fußball als Plattform für rechtsextreme Parolen

Ronny Blaschke, Experte für Rechtsextremismus, beleuchtet in einer mehrteiligen Serie die Methoden von Neonazis, die in Stadien gezielt über persönliche Gespräche oder Schmähgesänge ihre menschenverachtende Ideologie verbreiten. Dabei gilt vor allem Dortmund als Hochburg der Neonazis.

Beim Spiel von Dortmund in Donezk attackierte ein Neonazi zwei Männer, die für das System standen, das er ablehnte. Mit den Worten "Dortmund bleibt rechts" schlug er immer wieder auf das eine Opfer ein. Die Hilferufe des Opfers konnten glücklicherweise noch rechtzeitig gehört werden.

Da der BVB erfolgreich ist und einen guten Ruf besitzt, versuchen Neonazis dies auszunutzen, um Leute zu rekrutieren. Rechtsextreme hatten zu Beginn der Saison einen Banner gezeigt, mit dem sie Solidarität mit dem verbotenen "Nationalen Widerstand Dortmund" ausdrückten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: anin284
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Borussia Dortmund, Rechtsextremismus, Plattform, Neonazis
Quelle: www.noz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Borussia Dortmund will sich in Zukunft mit Ex-GSG9-Polizisten schützen
Fußball: Borussia Dortmund scheidet in Champions-League-Viertelfinale aus
Fußball/DFB-Pokal: Borussia Dortmund im Halbfinale - Sieg gegen Lotte mit 3:0

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2013 12:02 Uhr von mennse
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Dieses Pack sollte man endgültig mundtot machen!
Kommentar ansehen
09.04.2013 13:04 Uhr von Zerker
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Diese Menschen springen immer auf den erfolgreichen Zug auf und versuchen das dann für sich zu nutzen. Ist mit Bands wie Frei.Wild usw. nicht anders.
Kommentar ansehen
09.04.2013 14:32 Uhr von baselogo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
na also eigentlisch sollte ja meinungsfreiheit in diesem land gelten...
aber sobald jemand sagt er ist ein wenig national oder wie die amis es nennen patriotisch ist man sofort en nazi und selbst wenn
die sollen doch auch ihre meinung sagen dürfen wenn es doch angeblich jeder darf^^
Kommentar ansehen
09.04.2013 15:01 Uhr von DerMaus
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
NEIN, es gibt Nazis beim Fußball?!?!? Also DAMIT hätte ja wirklich NIEMAND rechnen können!
Ronny Blaschke muss schon wirklich ein großartiger Rechtsextremismusexperte sein, um das zu erkennen.

Mal ernsthaft, ich hoffe der Mann wird für solches Allerweltswissen nicht auch noch bezahlt...

[ nachträglich editiert von DerMaus ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Borussia Dortmund will sich in Zukunft mit Ex-GSG9-Polizisten schützen
Fußball: Borussia Dortmund scheidet in Champions-League-Viertelfinale aus
Fußball/DFB-Pokal: Borussia Dortmund im Halbfinale - Sieg gegen Lotte mit 3:0


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?