09.04.13 11:18 Uhr
 1.445
 

NSU-Morde: Angehörige bekommen fast eine Million Euro Entschädigung von Regierung

Die Bundesregierung hat den Angehörigen der Opfer der rechtsextremen Terrororganisation "NSU" bisher fast eine Million Euro Entschädigung gezahlt.

Die Verwandten hätten "zum Stichtag 5. April 2013 Härteleistungen in Höhe von 973.542,67 Euro ausgezahlt" bekommen, so das zuständige Ministerium.

Nun seien nur noch sechs Anträge von 137 zu bearbeiten, die die Angehörigen der neun türkischen und griechischen Opfer gestellt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Million, Regierung, Opfer, Entschädigung, NSU
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur
CDU beschließt gegen Merkel-Kritik Abkehr von doppelter Staatsbürgerschaft
Aggressive Linksextreme machen Diskussion zu NRW Wahl unmöglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2013 11:23 Uhr von Bloedi
 
+26 | -6
 
ANZEIGEN
5.500,- €, wobei die Gerichtskosten in Höhe von 6.500,- € noch angerechnet werden.
Kommentar ansehen
09.04.2013 11:29 Uhr von saber_
 
+41 | -5
 
ANZEIGEN
@F-13

deutsche opfer sind nicht so medienwirksam... und ausserdem kann keiner boese mit dem finger auf deutschland zeigen wenns eh schon deutsche sind...
Kommentar ansehen
09.04.2013 11:43 Uhr von grotesK
 
+21 | -7
 
ANZEIGEN
Immerhin können sie jetzt nicht mehr sagen: "Wir nix Geld für Heimreise haben..." Das reicht ja je für fast zwei Familien aus, wenn sie Spartickets nutzen. Und tschüß...

Achja... bitte dieses Mal die RESERVIERUNG der Plätze nicht vergessen!
Kommentar ansehen
09.04.2013 11:53 Uhr von Jem110
 
+7 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.04.2013 11:59 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Oh Deutschland du machst dich so lächerlich... :-/
Kommentar ansehen
09.04.2013 12:10 Uhr von Photronics
 
+19 | -5
 
ANZEIGEN
Warum nicht gleich türkische Richter in deutschen Gerichtssälen?

Ob NSU-Prozess oder Pauschalverdächtigungen bei Bränden: Mit Hilfe muslimischer Lobbygruppen versucht die Türkei, sich immer mehr in die deutsche Politik einzumischen. In der Ausgabe des „Focus“ vom 08.04.2013 schreibt der Felidae-Autor gewohnt unverblümt über Deutschenhass, den NSU-Prozess als „Event des Jahres“ und den vielleicht insgeheim gehegten Wunsch linksgrüner Journalisten und Politiker, doch endlich einen echten glatzköpfigen Nazi als Brandstifter vor einem brennenden Türkenhaus zu erwischen.


http://www.zukunftskinder.org/...
Kommentar ansehen
09.04.2013 12:20 Uhr von derSchmu2.0
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Jem
Im Grunde haste Recht...aber mal ganz einfach gefragt:
Wenn wir in "unserem Land" lebe und andere möchten das auch, wer sollte denn dann mal seine Einstellung zuerst ändern...man sieht, dass sich hier einiges ändert, was in den meisten Fällen aber so manche "deutsche" Einstellung verstärkt
Kommentar ansehen
09.04.2013 12:29 Uhr von Copykill*
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
Wieviel entschädigung bekommt die Famile von
jonny K. vom Deutschen Staat.

Dem Opfer von Ausländerfeindlichen Türken,
die ihn Totgetreten haben.

Ich unterstelle jetzt mal das die Täter Ausländerfeindlich sind.
Fährt man immer gut hier in Deutschland mit.

Ausserdem werden auffällig selten Südländer von anderen Südländern totgeschlagen in U-Bahnen durch die Gänge gehetzt und die Treppen runtergeworfen.
Kommentar ansehen
09.04.2013 12:45 Uhr von PeterLustig2009
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
@ATAdoitscher
Hör doch einfach auf zu trollen.

Ist ja toll dass du es gut findest dass der Staat für ausländische Opfer so viel Geld zahlt und die deutschen Opfer vertröstet werden.

Sicherlich sind nciht alle Ausländer kriminell aber die die es sind werden hier immer noch mit Samthandschuhen angefasst und bekommen X Chancen bevor sie dann irgendwann vielleicht mal verknackt werden!! Das kann nciht sein

Auch Deutschland darf/kann UND muss die Gesetzte bei jedem gleich ansetzen. Und wer hier Asyl beantragt hat und Unterstützung vom Staat bezieht aber aus welchen Gründen auch immer kriminell wird MUSS in die Heimat abgeschoben werden wenn die Tat schwer genug ist

Es kann nicht sein dass Richter dazu übergehen und milde Strafen verhängen damit der Täter eben nicht abgeschoben wird. Den Bonus hat ein deutscher Straftäter ja auch nicht!!!
Kommentar ansehen
09.04.2013 14:03 Uhr von psycoman
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Nun für 6907,99 € solte sich eine Beerding finanzieren lassen. Bekommt die eigentlich jeder der seine Angehörigen durch Mord oder Totschlag verliert?

Wobei ich mich frage wie die zehn Opfer 146 Angehörige haben können. Haben die alle zehn Kinder gehabt?

Mann stirbt. Frau bekommt Entschädigung, Kinder erhalten Geld, das ist ja überlich, Witwen und Halbwaisenrente.

Aber Eltern vielleicht noch, eventuell Brüder und deren Kinder auch, oder wie?

Hätten die auch Entschädigung erhalten, wenn sich die anfängliche Vermutung der Türkei, dass die Mörder aus dem Drogenmilieu oder dem "Tiefen Staat" kommen, bestätigt hätte?

Hoffentlich wird beim Prozess dann auch enlich mal die Täterschaft der NSU vor Gericht bewiesen.
Kommentar ansehen
09.04.2013 15:58 Uhr von .saya.
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Eine Million Euro an Entschädigungsgelder....Jungejunge! ^^

Sry, riecht für mich ein bißchen nach "Hier habt ihr Geld, tut uns leid was passiert ist - aber haltet die Klappe und forscht/fragt nicht weiter nach!"
Kommentar ansehen
09.04.2013 16:21 Uhr von psycoman
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@dungalop:
Das Geschrei aus der Türkei kam glaube ich erst, als es hieß, die Morde wären von Nazis begangen worden. Als es noch vermutlich Türken waren, waren sie recht still.

Verbrechen sollten aber grundsätzlich lückenlos aufgeklärt werden, egal wer Opfer und Täter ist. Das erwarte ich einfach mal von einem modernen Rechtsstaat wie Deutschland, daher ist die Forderung dannach auch schon lächerlich.

@Heinz:
Das ist ja auch Unsinn. Mann muss nicht alle Türken in Deutschland die Hartz IV erhalten dafür bestrafen, man streicht ja auch nicht allen Deutschen die Leistungen für die Verbrechen des Nazipacks. Sippenhaft ist abgeschafft.

Was machst du denn so gegen Nazis? Nur für den Fall, dass du einmal Hartz IV erhalten wirst und dich dann rechtferigen musst, für die Verbrechen anderer und diese auch noch verhindern sollst.

Es wäre völlig ausreichen einfach alle Verbrecher hart genug, zeitnah und konsequent zu betrafen. Also nicht immer und imer wieder Bewährung und Sozialstunden. Spätestens bei Gewalttaten sollte eine klare Linie gezogen werden, egal ob die Täter Deutsche oder Ausländer sind.

Sollten diese ausländische Staatsbürger sein, dann bitte spätestens nach der zweiten Straftat wieder in ihr Heimatland abschieben mit lebenslangem Einreiseverbot in den Schengenraum bzw. Deutschland, falls es sich um EU-Bürger handelt.

Mit dem eigenen Pack muss man leben, aber eingewandertes Pack kann man dahin schicken wo es her kommt, damit es nicht weiter die Gefängnisse überproportional füllt sowie Geld kostet und vorallem alle normalen Einwanderer wirklich eine Bereicherung für dieses Land sein können.

Türken mal als größte Gruppe beispielhaft:

Die Leute sollen eben denken. "Oh ein Türke, das sind nette Leute. Die kenne ich von der Arbeit und den freundlichen Leuten in den Geschäften. Gut, dass die kaum Verbechen begehen und die Sozialkassen nicht belasten.", also so wie die Türken sind, die ich kenne.

Und eben nicht "Oh, ein Türke, das ist bestimmt ein krimineller Schläger und schnorrt sich durch unser Sozialsystem", wie das momentan eben oft, aufgrund der vielzahl solcherlei gelagerter Fälle, momentan ist und die man leider aus persönlicher negativer Erfahrung kennt.
Kommentar ansehen
09.04.2013 17:21 Uhr von dagi
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
im sinne der gleichbehandlung kann man jetzt zum bundesverfassungsgericht od. dem europ. gerichtshof gehen ! da wird den deutschen opfern des moslemterrors auch geholfen, aber sicher nicht so unbürokratisch !!! die angehörigen der 7500 totesopfer haben einen langen weg vor sich !!
Kommentar ansehen
09.04.2013 17:42 Uhr von ElChefo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
psycoman

"Das Geschrei aus der Türkei kam glaube ich erst, als es hieß, die Morde wären von Nazis begangen worden. Als es noch vermutlich Türken waren, waren sie recht still. "

Nicht so ganz. Als es noch um die OK ging, hat man kräftig mitgemischt, unter anderem mit den Hinweisen auf den "Tiefen Staat". Passend, treibt man doch zuhause auch allerlei Leute unter diesem Titel zusammen. Es geht bei dem ganzen Gejaule genau um zwei Dinge: a) In innerpolitischen Bereichen anderer Länder mitzumischen und eigene Interessen durchsetzen sowie b) Aussenpolitik innenwirksam nutzbar zu machen.


@ATAdoitscher

Sehen wir mal von deiner... farbigen Ausdruckweise ab...

"Wäre mir neu das es Politisch motivierte deutsche Oper gibt ?"

Schon die verletzten Polizisten vergessen? Was ist mit den Prüglern, die unter der ägide "Scheiss Kartoffeln" agieren? Ist das nicht politisch motiviert? Willst du relativieren, so wie einst Haberal den Mord an Johnny K. oder Daniel S. als "Schubserei unter Jugendlichen" verharmloste?
Kommentar ansehen
09.04.2013 18:58 Uhr von DieHunns
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Auch wenn es deswegen bestimmt wieder Minuse hagelt ..

1. Was hat Jonny K. damit zu tun, desweiteren (ohne Gewär) wurde er nicht tot geprügelt, sondern ist gegen ein fahrendes Auto gelaufen und verstarb leider dabei.

2. Wieso wird jetzt noch gewettert und verglichen? Ich finde die zahlung auch schwachsinnig, aber die Familien dafür angreifen ? Was können die jetzt bitte dafür, warum sind die jetzt Täter? Das ist echt pietätlos, egal ob Türke, Holländer, Schwede oder Deutscher. Das ist einfach ne dreckige Art.

Zumal jeder von ihnen erst beschuldigt wurde, in einem Drogenkrieg zwischen rivalisierenden Türken zu stecken. Aber auch hier ist es egal woher wer kam oder kommt.


Aber ihnen jetzt einen gute Heimreise zu wünschen mit dem Geld für ein Ticket usw. ist einfach so abartig daneben.
Kommentar ansehen
09.04.2013 23:29 Uhr von Copykill*
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@DieHunns

Ich glaube du verwechselt da was.

Jonny K wurde am Alex Totgetreten.
Der junge der vor dem Auto lief, nach dem er von Gewaltbereiten Asozialen getrieben wurde, war Giuseppe M.
Kommentar ansehen
09.04.2013 23:37 Uhr von -Count-
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Nun seien nur noch sechs Anträge von 137 zu bearbeiten, die die Angehörigen der neun türkischen und griechischen Opfer gestellt haben."

Wieso wird eigentlich so gerne das 10. Opfer unterschlagen, die ermordete Polizistin? Ach halt, das war ja "nur ´ne Deutsche"...
Kommentar ansehen
10.04.2013 14:28 Uhr von -Count-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ rob1234

Bei der Unmenge an Deutschen, die bislang von Immigranten ermordet wurden kann man die Taten der NSU tatsächlich relativieren, so sieht´s aus...
Kommentar ansehen
11.04.2013 00:39 Uhr von -Count-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ gertkarlpaul

Dann bist du ein ebenso desinformierter Lemming wie viele andere hier auch, aber auch du kannst nichts dafür, die Propaganda scheint zu wirken...
Kommentar ansehen
11.04.2013 23:52 Uhr von -Count-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ gerkarlpaul

Hier kannst du den Hohlraum auf deinen Schultern mit Informationen füllen:

http://www.deutscheopfer.de/

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann reißt Prostituierten fast die Zunge raus
Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?