09.04.13 07:12 Uhr
 734
 

Brüssel will Bankgeheimnis abschaffen - Österreich bleibt hart

Brüssel schießt sich auf das Bankgeheimnis ein. Sollte sich Österreich weiterhin weigern, Vermögensdaten ausländischer Anleger an die zuständigen Steuerbehörden weiterzuleiten, drohe eine "einsame und unhaltbare Position" in der EU, meint etwa Steuerkommissar Semeta.

Experten wundern sich unterdessen über den Verlauf der innenpolitischen Diskussion zum Thema - vor allem, weil "der kleine Sparer" als Argument herhalten muss, obwohl es der EU nur um ausländische Anleger geht.

Die Bekenntnisse vor allem der ÖVP zum Bankgeheimnis werden indes als bloßes "Rückzugsgefecht" eingestuft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Brüssel, Abschaffung, Bankgeheimnis
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"
Australien: Rechte Politikerin provoziert mit Burka-Auftritt im Parlament

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2013 07:56 Uhr von maki
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"...drohe eine "einsame und unhaltbare Position" in der EU..."???

Ich glaub ja eher, wenn Ö-Rich als letzter Schwarzgeldparkplatz übrig ist, selbiges Land einen ungeahnten Aufschwung im Bank- und Tourismusgewerbe erfahren würde.

:-DDD
Kommentar ansehen
09.04.2013 09:52 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Schweiz macht es richtig! Ich würde als Staat auch die eigenen Interessen vertreten und nicht die wichtigste Einahmequelle versiegen lassen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
Indien: Kind von vergewaltigter Zehnjähriger nun geboren
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?