08.04.13 19:31 Uhr
 5.665
 

USA: Angler traut nach einem kuriosen Fang seinen Augen nicht

Ein Angler auf dem Lake Austin in Texas machte nun eine erstaunliche Entdeckung.

Er beobachtete zwei Barsche. Ungewöhnliche daran war, dass der eine Barsch versuchte, den gleich großen Artgenossen zu fressen.

Der Angler konnte die beiden Fische mit bloßen Händen aus dem Wasser holen und trennte sie sofort. Er hätte beide mitnehmen und verspeisen können, jedoch entließ er sie wieder in die Freiheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Fang, Angler, Barsch
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2013 19:32 Uhr von Miietzii
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
In der Quelle findet ihr ein Video, dass die zwei Fische zeigt. Lies sich leider nicht einbinden
Kommentar ansehen
08.04.2013 19:35 Uhr von Failking
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Bei den vielen psychopharmaka im Wasser werden Fische seltsam und übermütig.

http://www.apotheke-adhoc.de/...
Kommentar ansehen
08.04.2013 20:34 Uhr von Kanga
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
zombiefische
Kommentar ansehen
09.04.2013 06:42 Uhr von Saufhaufen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
kannibalen fische.

warum hat er sie freigelassen ? er is doch angler !?
oder geht er doch lieber auf dem nachhause weg zum Supramarkt und kauft ne stange Fischstäbchen und wirft sie seiner Frau vor.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?