08.04.13 17:40 Uhr
 373
 

NRW: Die giftige Raupe des Eichenprozessionsspinner breitet sich weiter aus

2007 war die Raupe des Eichenprozessionsspinners in acht Landkreisen nahe der niederländischen Grenze zu finden. 2011 hat sich die Anzahl der betroffenen Gebiete um mehr als 50 Prozent verdoppelt.

Laut einer Sprecherin des Julius-Kühn-Instituts (JKI) müssen die Raupen vor dem dritten Stadium ihrer Entwicklung bekämpft werden. Danach müssen Fachleute zu Rate gezogen werden.

Wenn man mit den giftigen Haaren der Raupe in Berührung kommt, sind Augenreizungen, juckende Haut, Beschwerden beim Atmen und sogar ein allergischer Schock die Folge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Gesundheit, NRW, Gebiet, Raupe, Eichenprozessionsspinner
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Gartenarbeit: Akku statt Kabelsalat
Tokio bekommt ersten "Sailor Moon"-Laden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2013 20:12 Uhr von MBGucky
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@trara

ich wusste gar nicht, dass Eichen Nadelbäume sind.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Terroristen hatten viele Wahrzeichen der Stadt zudem als Ziel
Fußball: Professor würde Tattoos bei Spielern wegen Leistungsverlust verbieten
Nach jahrelanger Entwicklungsarbeit wird iCar von Apple gestrichen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?