08.04.13 13:49 Uhr
 638
 

Backnang-Wohnungsbrand: Angehörige der Opfer bezweifeln Untersuchungsbericht

Angehörige der acht Brandopfer in Backnang misstrauen den bisherigen Ergebnissen der Brandermittler. Sie können nicht glauben, dass das Feuer durch Fahrlässigkeit entstanden sein soll. Sie fordern Ermittler aus der Türkei an.

Laut Polizei und Staatsanwaltschaft vermuten die Brandermittler, dass entweder unvorsichtiger Umgang mit offenem Feuer oder ein glimmendes Objekt die Brandursache ist. Im Polizeibericht steht, das Feuer habe sich vom Sessel in der Wohnung aus ausgebreitet.

"Warum bin ich dann nicht in diesem Sessel verbrannt?", so Hatice Özcan, die Oma der Kinder, die ums Leben kamen. Auch der Schwiegersohn von Hatice Özcan zweifelt die Ergebnisse der Brandermittler an. So habe er seine Schwiegermutter noch nie am Abend in der Wohnung rauchen gesehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Wohnungsbrand, Angehörige, Backnang
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2013 14:09 Uhr von Schickelhuber
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Na vielleicht hatte sie ja doch "am Abend" geraucht die gute Frau? Können meckern wie sie wollen, davon stehen die Opfer auch nicht mehr auf.
Kommentar ansehen
08.04.2013 14:18 Uhr von machi
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
Da gabs keine Elektroinstallationen.

Es wurden extra Schweizer Experten hinzugezogen, gerade um das jetzt auszuschließen. War klar dass es nicht dabei bleibt...
Kommentar ansehen
08.04.2013 14:25 Uhr von mueppl
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Klar müssen sie das Ergebnis anzweifeln. Schutzbehauptung vor Regressansprüchen.
Kommentar ansehen
08.04.2013 14:25 Uhr von Joker01
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
"In der Familie sei viel geraucht worden. Das Feuer sei im Bereich der Schlafcouch der Großmutter ausgebrochen."

das sagt wohl alles!
Kommentar ansehen
08.04.2013 14:40 Uhr von Perisecor
 
+26 | -5
 
ANZEIGEN
Die Oma hat also nicht nur einen größeren Teil ihrer Familie vernichtet, sondern hat nun auch nicht genug Ehre, diesen Fehler einzugestehen.

Zum Glück haben die deutschen Brandermittler den Braten rechtzeitig gerochen und unabhängige schweizer Fachleute hinzugezogen, welche die Ermittlungen überwacht haben.


[ nachträglich editiert von Gizmoline ]
Kommentar ansehen
08.04.2013 15:10 Uhr von 24slash7
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist doch nur natürlich, dass jemand der vermutlich solche Schuld auf sich geladen hat, diese nicht so einfach vor sich selber eingestehen kann.

Der Verstand weigert sich, das zu akzeptieren...
Frag den Psychologen FrankA
Kommentar ansehen
08.04.2013 16:01 Uhr von sooma
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
http://www.abendblatt.de/...

"Familienmitlieder der Backnang-Opfer wollen nicht wahrhaben, dass Fahrlässigkeit die Ursache für das verheerende Feuer gewesen sein soll. Sie fordern Gutachter aus der Türkei."

"Eine Gruppe von Türken, die sich zur Unterstützung der Familie in Backnang versammelte, forderte laut dem Zeitungsbericht die Entsendung von Gutachtern aus der Türkei."

Da bekommt der Begriff "fremdschämen" ganz neue Dimensionen. -.-
Kommentar ansehen
08.04.2013 16:34 Uhr von psycoman
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Diejenigen die türkische Ermittler fordern sollte man umgehend in die Türkei abschieben, solten sie noch diese Staatsangehörigkeit haben, denn offentlichlich können sie deutsche Behördern bzw. Experten nicht akzeptieren und sind in diesem Land dann falsch. Sollten es deutsche Bürger sein, dann bitte in die Türkei auswandern, da sie mit der dortiken Kultur und Fachkenntnis in Sachen Brandstiftung wohl besser klarkommen.

Was machen die bloß, wenn auch die Türken sagen, dass das Sofa die Brandursache war? Vermutlich ein deutsches Nazisofa.

Erst waren es Nazis, dann doch nicht, außer die haben sich heimlich ans Sofa geschlichen, dann ein Kurzschluss, der es aber laut Expertenmeinung auch nicht war. Da wird die Wahl doch eng.

Hat die Oma nicht erst versucht den Brand zu löschen, bwvor sie ihre Familie geweckt hat? Allein das ist doch schon fahrläsig. Wenns brennt lässt man niemanden in der Wohnung schlafen. Sie hätte ja einfach nur laut "Hilfe, Fauer!" rufen müssen. Dann hätte sie die Familie gewarnt, und die hätten auch beim Löschen helfen oder fliehen können.

Traurig, dass duch solche Unfähigkeit so viele Leute sterben müssen.
Kommentar ansehen
08.04.2013 16:36 Uhr von Kanga
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
würden wir anderes denken..wenn wir an deren stelle wären?
ich glaube nicht..

klar ist es leicht..irgend jemand anderen die schuld zu geben...aber wenn bewiesen wird..wie es richtig war...und die brandermittler sind da echt sehr genau......dann muss man das auch akzeptieren..und sich der trauer widmen

weiter rumzuschreien..obwohl alles für einen tragischen unfall spricht....bringt keinem mehr was...

[ nachträglich editiert von Kanga ]
Kommentar ansehen
08.04.2013 16:41 Uhr von Perisecor
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@ Kanga

Wenn ich an deren Stelle wäre, und ich fände Deutschland so scheiße und ungerecht, dann wäre ich hier längst weg.

Ach, warte, ich bin ja quasi an deren Stelle. Ich habe keinen deutschen Pass und bin hier nur, weil es mir wirtschaftliche Vorteile bringt.


Ich kann mich aber nicht erinnern, dass wir hier groß demonstriert haben, Politiker meines Heimatlandes eine große Fresse hatten o.ä., als letzte oder vorletzte Woche einer meiner Landsleute in Deutschland schwer verletzt wurde.
Kommentar ansehen
08.04.2013 17:03 Uhr von sooma
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
http://www.spiegel.de/... (04.04.13)

«Es habe zunächst einen Schwelbrand auf einer Schlafcouch gegeben, der sich zu einem offenen Flächenbrand ausgeweitet habe. [...] Besonders tragisch sei gewesen, dass die Familie den zunächst kleinen Schwelbrand unterschätzte und versuchte, das Feuer selbst zu löschen. "Ich denke, es hätte Möglichkeiten zur Rettung der Kinder und ihrer Mutter gegeben", sagte Mahler.

Nach dem Ausbruch des Feuers habe die Großmutter ihren Sohn im Nebenzimmer geweckt und gemeinsam mit ihm versucht, das Feuer mit Kochtöpfen zu löschen. Nachdem dies nicht gelungen sei, hätten sich die Flammen trichterförmig nach oben ausgebreitet. "Die vier Jungen in dem hinteren Zimmer sind im Schlaf erstickt und haben von dem Feuer gar nichts mitbekommen", so Schöllhammer.»

http://www.faz.net/... (05.04.13)

«Ein zunächst vermuteter technisch-elektrischer Defekt könne ausgeschlossen werden, sagte der Leiter der Stuttgarter Staatsanwaltschaft, Siegfried Mahler, am Donnerstag. Als Brandursache komme vielmehr unvorsichtiger Umgang mit Feuer im Bereich der Schlafcouch der Großmutter infrage. Das hätten auch Sachverständige des Forensischen Instituts Zürich bestätigt.»

vs.

«Hatice Özcan, die Mutter von Nazli Özcan, sagte laut "Sabah" dazu, im deutschen Polizeibericht sei zu lesen gewesen, dass das Feuer von dem Sessel in der Wohnung ausgegangen sei, in dem sie zur fraglichen Zeit gesessen habe. "Warum bin ich dann nicht in diesem Sessel verbrannt?" fragte sie.» (08.04.13)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?