08.04.13 13:22 Uhr
 228
 

Schlechtes Karma: Fisker streicht 75 Prozent der Stellen

Dem Elektroautohersteller Fisker geht es allem Anschein nach sehr schlecht. 150 der 200 Mitarbeiter sind nun betriebsbedingt gekündigt worden.

Fisker hat in den letzten Jahren durch den Fisker Karma eine gewisse Bekanntheit erlangt. Nachdem aber die US-Regierung einen Kredit einfror und der Batterie-Zulieferer Pleite ging, ist es auch um Fisker nicht mehr gut bestellt.

Neben Tesla, die sehr erfolgreich sind, ist Fisker Vorreiter bei den Elektroautos. Nun sind anscheinend die Chinesen sehr interessiert an Fisker. Vor allem das technische Know-How dürfte interessant sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fragtion
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Streichung, Stellen, Karma, Fisker
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zigaretten, Alkohol etc.: 18,4 Milliarden Steuern aus Genussmitteln eingenommen
Philippinen: High-Heel-Pflicht für Verkäuferinnen und Stewardessen beendet
Ifo-Chef plädiert für Jamaika-Koalition und warnt vor Neuwahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twitter löscht Trump-Tweets nicht: Der "Nachrichtenwert" sei zu groß
Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Israel: AfD sei ein "Warnsignal für Israel und das jüdische Volk"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?