08.04.13 12:12 Uhr
 412
 

Sonderwirtschaftszone Kaesong in Nordkorea geschlossen

Die Regierung Nordkoreas macht Südkorea dafür verantwortlich, dass der gemeinsame Industriekomplex nicht weiterarbeiten kann. Die Anlage wird vorübergehend geschlossen.

Ein ranghoher Beamter der Regierungspartei teilte mit, das Nordkorea den Abzug seiner 53.000 Arbeitskräfte in der gemeinsam mit Südkorea betriebenen Sonderwirtschaftszone Kaesong angekündigt hat.

Der Industriekomplex werde anschließend vorübergehend geschlossen. Im Zuge der aktuell angespannten Lage auf der koreanischen Halbinsel hatte Nordkorea südkoreanischen Arbeitern vergangene Woche die Einreise in die gemeinsam von beiden Staaten betriebene Sonderwirtschaftszone untersagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katastrophenschutz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Schließung, Kaesong, Wirtschaftszone
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2013 12:22 Uhr von Perisecor
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Ja, ich werfe auch immer Handwerker aus meinem Haus, spreche ihnen Hausverbot aus und drohe damit, ihre Haustiere zu töten, wenn sie versuchen, durch die Fenster einzusteigen.

Und dann rufe ich deren Chef an und mache ihn dafür verantwortlich, dass seine Leute verschwunden sind und die Arbeit nicht erledigt wird.
Kommentar ansehen
08.04.2013 12:46 Uhr von Schnulli007
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wer jetzt noch daran zweifelt, das dieses Diktatoren-Pack noch normal und zurechnungsfähig ist, der hat selbst einen an der Waffel.
Kommentar ansehen
08.04.2013 13:17 Uhr von Perisecor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ franz.g

Dann haben die (westlichen) Medien also die Sonderwirtschaftszone geschlossen und die KCNA übernommen?
Kommentar ansehen
08.04.2013 14:35 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ franz.g

Südkorea hat überhaupt keine Mitarbeiter abgezogen - können sie auch nicht, das sind freie Menschen.

Die Zufahrt zur Kaesong-Sonderwirtschaftszone wurde allerdings vor ein paar Tage von Nordkorea blockiert. Das bedeutet nicht nur, dass Südkoreaner nichtmehr dorthin gelangen konnten, sondern auch, dass wichtige Produktionsmittel nicht in die Wirtschaftszone gelangten.

http://www.dradio.de/...

Oder, für dich als großen rt.com-Fan:
http://rt.com/...
Kommentar ansehen
08.04.2013 15:22 Uhr von Nordwin
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Aber es ist doch ganz klar, dass du der Medienpropaganda erlegen bist... Du kannst doch nicht einem kleinen dicken Diktator weniger vertrauen als der großen Anzahl von verschiedenen, von einander unabhängigen, Medien...

[/Sarkasmus]
Kommentar ansehen
08.04.2013 16:07 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@franz.g

Ist klar die Nordkoreaner sind die Guten und die gesamte Staatengemeinschaft ist eine Böse diktatorische Weltverschwörung.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?