08.04.13 10:30 Uhr
 1.424
 

Erkrankte Hartz-IV-Empfänger müssen mit Überprüfungen rechnen

Auf schärfere Kontrollen des Jobcenters müssen sich nun länger erkrankte Hartz-IV-Empänger einstellen.

Ärztliche Atteste sollen nach Angabe der Bundesagentur für Arbeit geprüft werden, um Blaumacher zu entlarven.

Mit finanziellen Einbußen müssen die Menschen rechnen, die sich nicht gerechtfertigt krank gemeldet hätten. Zur Überprüfung werde die Agentur auch durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen verstärkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katastrophenschutz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krankheit, Empfänger, Überprüfung, Hartz-IV-Empfänger
Quelle: www.noz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2013 10:53 Uhr von Unrockstar
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Hat man ein Job muss man ebenfalls ein Attest vorlegen oder muss sich auch darauf einstellen, dass man Ärger bekommt wenn man feiern geht oder öfters krank ist. Oft muss man ja schon nach dem 1. Tag eines vorlegen, den Maßsstab kann man ja ruhig überall anlegen.

[ nachträglich editiert von Unrockstar ]
Kommentar ansehen
08.04.2013 10:58 Uhr von GroundHound
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe einen Bekannten, der Hartz IV bezieht und oft "krank" ist.
Er sagt einfach, er hat Rückenschmerzen, ihm ist schwindelig, oder er hat Kopfschmerzen.
Kein Arzt wird das Gegenteil beweisen können.
Kommentar ansehen
08.04.2013 11:15 Uhr von grotesK
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wollen sie das denn in manchen Fällen überprüfen? Stichproben zu Hause? Da wird sich mancher Grippekranker schön bedanken, wenn er aus dem Bett kriechen muss. ^^ Viele Krankheiten sind auch einfach nicht richtig beweisbar bzw. man könnte Blaumachern ganz schlecht das Gegenteil beweisen.
Kommentar ansehen
08.04.2013 11:17 Uhr von Major_Sepp
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Unrockstar

Richtig, im Job ist das generell gesehen schwieriger. Man hat ja auch Chef/Kollegen um sich, die von eventuellen Krankheitssymptomen Wind bekommen oder eben nicht. Der HartzIV Empfänger sitzt vor, während und nach der Krankheit zu Hause. Das kann kein Außenstehender beurteilen...
Kommentar ansehen
08.04.2013 11:49 Uhr von DanielDomspatz
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
@Jauchegrube
Auch wenn ich gleich als Klugscheisser gebrandmarkt werde, was bitte ist eine Speerzeit? Die Zeit die man mit seinem Speer verbringt?
Je öfter ich hier Kommentare lese, desto mehr fällt mir auf wie unterirdisch die Schulbildung bzw die Rechtschreibung mancher Leute ist....
Kommentar ansehen
08.04.2013 11:52 Uhr von grotesK
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
<<< Auf jeder Einladung steht drauf, das man trotz gelben Schein, dort zu erscheinen hat, sonst Speerzeit. >>>

Kann ich mir nicht vorstellen, denn wenn jemand auf Anraten des Arztes im Bett bleiben muss, um seine Krankheit auszukurieren, dann kann das Amt da schreiben was es will...
Kommentar ansehen
08.04.2013 11:59 Uhr von Splinderbob
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@grotesK:
Stimmt!
Man muss, wenn einem Bettruhe verordnet wurde, nicht erscheinen. Aber auch nur dann.
Kommentar ansehen
08.04.2013 12:00 Uhr von Maedy
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Oh...da werden die Überprüfer aber viel zu tun haben,denn es gibt unheimlich viele Menschen,die krank sind und deshalb nicht mehr arbeiten können, ergo Hartz IV beziehen müssen.Ich bin ganz fest davon überzeugt,dass nur die Wenigsten einfach aus Spass an der Freude zum Arzt rennen....
Kommentar ansehen
08.04.2013 12:10 Uhr von VanillaIce
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Wieso müssen Hartz 4 Empfänger überhaupt krank machen?
Wenn ich als H4´ler zuhause hocke, kann esm ir doch scheiß egal sein ob das Amt weiß das ich Krank bin. Wird ja nur kritisch wenn ich an diesem Tag irgendwelche wichtigen Termine habe (Vorstellung, antanzen beim Amt,...)
Kommentar ansehen
08.04.2013 12:14 Uhr von Maedy
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@ VanillaIce Das Amt möchte eine Krankmeldung,vorallem,wenn man eine langwierige Erkrankung hat-sonst denken die Ämtler,dass alles ok ist und der Bezieher für den Arbeitsmarkt einsetzbar ist.
Kommentar ansehen
08.04.2013 12:30 Uhr von Götterspötter
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Einige Lemminge hier schnellen wieder mal nicht ..... das dies wieder nur ein "Test-Ansatz" ist den man später auch auf dem Arbeitsmarkt .... also Arbeitnehmer übernehmen werden wird !!!

Das heisst !
Es gibt für den Arbeitgeber wieder eine Möglichkeit für eine "fristlose Kündigung" oder ähnliches.
Man "moppt" dann einfach "kranke Arbeitgeber" aus dem Job !

Deutschland entwickelt sich immer mehr zur (A)sozial-Demokratie .... und einige hier bejubeln dies auch noch !!

Von diesen Arbeitsklaven möchte ich dann aber keine Klagen hören, sollten Sie selber mal in dieser Situation stecken - und das ist nur eine Frage der Zeit - wann "Ihr" für euren Arbeitgeber nicht mehr interessant oder billig genug seid !
Also nicht rumheulen .... über die Welt die Ihr euch selbst geschaffen habt !

Herzlich willkommen in the NWO !

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
08.04.2013 12:47 Uhr von VanillaIce
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Maedy
Okay, wenn man wirklich eine länger anhaltende Krankheit hat, kann ich das verstehen. Aber es klingt so als wenn jeder H4´ler sich wegen jedem scheiß krankschreiben lässt. Und das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Und wenn jemand krankheitsbedingt nicht arbeiten kann, wird dieser sicherlich auch nicht jede Woche zum Arzt gehen und sich ein neues Atest holen, sondern da wird man dann für einen gewissen längeren Zeitraum Arbeitsunfähig geschrieben.

@Götterspötter
So ganz recht kann ich dir nicht geben... Es gibt ein Patientengeheimnis und das kann nicht so einfach ausgehebelt werden. Und wenn jemand krank ist, kann der Arbeitgeber auch nichts dagegen machen.

Aber ich finde es viel mehr erschreckend das der Staat hier eine neue Stasi aufbauen will, die die Menschen kontrolliert und am betsen Freunde/Verwandte/Nachbarn dazu animiert andere zu verpetzen.
Kommentar ansehen
08.04.2013 12:58 Uhr von Floppy77
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
War das nicht schon immer so, dass wer lange Krankheitszeiten hat und arbeitslos ist zum Amtsarzt bestellt wurde um die Arbeitsfähigkeit zu prüfen?
Kommentar ansehen
08.04.2013 13:10 Uhr von Götterspötter
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@Vanillaice .....

na du glaubst gar nicht wie schnell so ein "Geheimnis" ausgehebelt ist.

Arbeitgeberverbände gehen zu Ihren Freunden in der FDP .... und dann kommt bald unsere Angie uns sagt "alternativlos" , "wettbewerbsfähig" und "Marktwirschaft" in ein Mirkro und schon kommt das in den "demokratischen" Prozess ......

Im Prinzip ! kann dein Arbeitgeber heute schon "direkt" nachfragen .... dann kommt halt dein Gruppenleiter zu dir und fragt dich mal ganz freundlich "was du den schlimmes hast" ...... nichts sagen - macht dich verdächtig und lügen vertrickt dich nur "Wiedersprüche" ..... und wenn du nicht gerade schon 15 Jahre in der Firma tätig bist - was heute eher selten ist - schwupp ! ... schon stehst du auf der Abschussliste !

glaub mir - ist heute schon so - nicht in allen Firmen aber in den "bekannten" sehr wohl !
Aus dem "sozialen Prozess" habe sich die Firmen schon lange zurückgezogen

und wenn du dich dann aus "Angst" krank zur Arbeit schleppst .... bedenke ! Jede Krankheit die nicht richtig ausheilt oder verschleppt wird geht auf Herz und wird früher oder später zu schlimmeren Folgekrankheiten führen ! Wird dir jeder Arzt bestätigen !

und ! .... es hat doch schon angefangen - schau mal hier --->
http://www.n24.de/...

und ob du später dann mit möglichen Spätfolgen zu kämpfen hast ... ist deiner Firma doch egal !
Kommentar ansehen
08.04.2013 13:26 Uhr von grotesK
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Götterspötter:

+1

So und nicht anders ist es.
Kommentar ansehen
08.04.2013 13:51 Uhr von Venytanion
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Über Sinn oder Unsinn dieser "Maßnahme" kann man streiten...
Aber eins ist Fakt, wenn der Medizinische Dienst der Krankenkassen die Finger im Spiel hat, hat man ganz schlechte Karten.
Ich spreche da aus Erfahrung. Und jeder der schon mal versucht hat ein Attest vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen anzufechten weiß was ich meine.
Kommentar ansehen
08.04.2013 13:59 Uhr von Kabawicht
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn, warum sollen Menschen auf ihre Grundrechte verzichten ?

Sanktionen gegen Hartz4-Emfänger sind verfassungswiderig und das sollten sich alle mal merken !!!

Quelle: http://www.onlinezeitung24.de/...

Die Leistung muß auch in Bar ausgezahlt werden !!!

http://www.bundesverfassungsgericht.de/...

Das gilt auch für Deutsche Staatsbürger !

Ich glaube unsere Parteibuch-Schmarotzer bekommen zu viel Geld und haben die Übersicht verloren was richtig und falsch ist. Außerdem werden mit solchen Anweisungen nur die hohen Gerichte verstopft mit dem versuch Menschen um ihre Grundrechte zu betrügen.

Vielleicht sollten die Bürger unsere Demokratie mal aberkennen hier geht es um die Menschenwürde !

Diese Anweisungs-Diktate für untere Schichten kann man als Unterschichten-Diktatur bezeichnen.

[ nachträglich editiert von Kabawicht ]
Kommentar ansehen
08.04.2013 15:33 Uhr von CiHO
 
+0 | -13
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?