08.04.13 09:52 Uhr
 3.642
 

Forscher finden den Grund, warum sich in Bier öfters Arsen befindet

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat einen Grenzwert von zehn Mikrogramm Arsen pro Liter Trinkwasser festgelegt. Dieser Wert wird seit gut 15 Jahren in Deutschland eingehalten. Doch in Bier wird immer wieder ein höherer Arsenanteil gefunden. Lange war der Grund unbekannt.

Doch nun haben Münchner Forscher die Ursache ermittelt. Nachdem sie bei Proben immer wieder Arsen im Bier gefunden hatten, untersuchten sie zunächst das Wasser und anschließend die Rohstoffe selbst. Doch bei keiner Analyse konnte das giftige Arsen gefunden werden.

Erst als sie auch sämtliche Materialien und Anlagen der Brauereien untersuchten, konnten sie den Auslöser finden, das Kieselgur. Dieser feine und poröse Sand wird in den Filtern eingesetzt, um die trübende Stoffe aus dem Bier zu filtern.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Grund, Bier, Arsen
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die gerne ausschlafen, sind intelligenter
Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2013 09:52 Uhr von blonx
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Die Forscher erklärten dazu, das schon eine Reinigung des Sandes mit Wasser vor der Nutzung in den Brauereien dieses Problem beseitigen würde.
Kommentar ansehen
08.04.2013 10:05 Uhr von 24slash7
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wasser ist eben ein hervorragendes Reinigungsmittel
Kommentar ansehen
08.04.2013 11:52 Uhr von Graf_Kox
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"öfters"

In der Überschrift? Ernsthaft?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Halle: 34-Jähriger gesteht Entführung eines Linienbusses
Sophia Wollersheim freut sich am meisten über ihre großen Brüste
USA: Einfuhrzölle auf Waschmaschinen und Solaranlagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?