08.04.13 09:47 Uhr
 80
 

Im Atomstreit werfen die USA dem Iran eine Verzögerungstaktik vor

Außenminister Kerry hat am Wochenende dem Iran vorgeworfen, dass man bewusst eine diplomatische Lösung im Atomstreit verzögern würde. Die Tür für Gespräche und eine Lösung sei weiterhin offen, aber der diplomatische Prozess wäre nicht unendlich. Nun müsse die iranische Regierung reagieren.

Am vergangenen Samstag (06.04.2013) waren die Gespräche der 5+1-Gruppe, bestehend aus den USA, Großbritannien, Frankreich, China, Russland und Deutschland mit iranischen Politikern in der kasachischen Großstadt Almaty ergebnislos zu Ende gegangen. Der Iran gab dem Westen die Schuld am Scheitern.

Derweil fordert Israel härtere Drohungen und Maßnahmen, wie ein militärisches Eingreifen. Israels Strategie-Minister Juwal Steinitz verwies auf die aktuelle Bedrohung durch Nordkorea und meinte, dass, falls der Iran die Atombombe besitze, bald die gesamte Welt in Gefahr sei.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Iran, Atomstreit, John Kerry
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?