07.04.13 15:44 Uhr
 794
 

Ergenekon-Prozess in der Türkei - 10.000 Türken protestieren in Berlin

Am gestrigen Samstag kam es in Berlin zu einer Demonstration gegen das in der Türkei gerade ablaufende Ergenekon-Verfahren. Mehr als 10.000 Türken protestierten mit einer Kundgebung.

In Istanbul beginnt am morgigen Montag der nächste Teil der Verhandlung. Dabei geht es darum, dass Hunderten von Journalisten, Wissenschaftlern, Politikern und Offizieren eine Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen wird. Es kam inzwischen zu 228 Anklagen. 150 weitere sollen folgen.

Aus dem Protestzug, der von der führenden Oppositionspartei CHP und anderen türkischen Organisationen ins Leben gerufen wurde, hörte man Rufe wie "Nieder mit der AKP-Diktatur!" oder "Wir haben geschworen, Silivri wird stürzen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Türkei, Prozess, Protest, Recep Tayyip Erdogan, AKP, Ergenekon
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich
Laut Recep Tayyip Erdogan ist Deutschland ein "wichtiger Hafen für Terroristen"
Reporter ohne Grenzen nennen Recep Tayyip Erdogan "Feind der Pressefreiheit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2013 15:57 Uhr von Charyptoroth
 
+33 | -3
 
ANZEIGEN
"Wir haben geschworen, Silivri wird stürzen"

aha, aber leben im kuscheligen Deutschland.
Solche Dummschwätzer. Nix für Ungut. Aber Türken in Deutschland kann ich mittlerweile nicht mehr ernst nehmen.
Kommentar ansehen
07.04.2013 15:59 Uhr von Perisecor
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Ach, in der Türkei ist das Leben noch einfach und schön. Da gibt die Partei den Ausgang von Gerichtsverhandlungen vor, genauso wie die Namen der Angeklagten, und schon spart man sich teure und aufwendige Prozesse.



@ ShorToni

Erinnert an die Grauen Wölfe und die AKP - nur sind diese türkischen National-Vereine nicht im Untergrund tätig, sondern gehen ganz offiziell ihren Weg.
Kommentar ansehen
07.04.2013 16:09 Uhr von mennse
 
+4 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.04.2013 16:14 Uhr von -Count-
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
Sollen sie in die Türkei fliegen und dort demonstrieren, am besten sie bleiben gleich ganz da...
Kommentar ansehen
07.04.2013 16:17 Uhr von shadow#
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
10.000 Demonstranten die keine Fans von Großmufti Erdogan sind?
Na die beten dann hoffentlich auch nicht in einer DITIB Moschee...
Kommentar ansehen
07.04.2013 16:30 Uhr von sooma
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
"Die stets neuen Verhaftungswellen, von denen in weiten Teilen hoch geachtete Persönlichkeiten wie Ahmet Sik oder Nedim Sener betroffen waren, die kritisch zur AKP stehen und die mit monate- und jahrelangen Haftstrafen ohne Anklage bestraft wurden, haben dieses Verfahren zunehmend in Misskredit gebracht. Seit langem gibt es Zweifel, ob die Ergenekon-Ermittlungen nicht längst ein Instrument der Machthaber sind, um ihre Gegner einzuschüchtern. Der einzige gemeinsame Punkt der Angeklagten ist mittlerweile, dass sie entweder der Regierung, einer religiösen Vereinigung oder dem Ergenekon-Verfahren kritisch gegenüberstehen. Angeklagt werden Leute wie der Oberstaatsanwalt Ilhan Cihaner, der als Erster Menschenrechtsverletzungen des Militärs im Zusammenhang mit der Bekämpfung der PKK nachging." http://de.wikipedia.org/...


Interessant auch dieses hier im Zusammenhang mit der NSU-Farce:

"Acht Türken und ein Grieche wurden mit derselben Tatwaffe erschossen. Es gibt Hinweise, dass eine Allianz türkischer Nationalisten, Gangster und Geheimdienstler dahinter stehen könnte.

Nichts, überhaupt gar nichts. "Man hat", sagt die Nürnberger Kriminalhauptkommissarin Elke Schönwald, "noch nicht einmal das Schwarze unter dem Fingernagel." Keine gute Nachricht nach zehn Jahren Ermittlungsarbeit. Es gab neun Tote, sieben Sonderkommissionen, 3500 Spuren, 11 000 überprüfte Personen, Millionen Datensätze von Handys und Kreditkarten. Und nicht den Hauch eines Ergebnisses. [...]

Viele Fahnder der Sonderkommission sind, anders als die Nürnberger Ermittler, davon überzeugt, dass die Spur der Morde in Wirklichkeit in eine düstere Parallelwelt führt, in der eine mächtige Allianz zwischen rechtsnationalen Türken, dem türkischen Geheimdienst und Gangstern den Ton angeben soll. Und sie glauben, dass sie bei ihren Ermittlungen diesem Täterkreis immerhin so nahe gekommen sind, dass die Mordserie nach der Erschießung des Internetcafé-Betreibers Halit Y., 21, in Kassel am 6. April 2006 gestoppt wurde.

Doch auch ihnen fehlen die Beweise. Alle Ermittlungen endeten irgendwann an einer Mauer des Schweigens. Es herrsche, berichten die Beamten, Angst - Angst vor dem "tiefen Staat", einem Netzwerk aus Ultranationalisten, Militärs, Politikern und Justiz. "Ergenekon", eine angebliche Verschwörungsorganisation, soll genauso wie die rechtsextremen Angehörigen der Grauen Wölfe in dieses Netzwerk verstrickt sein."

http://www.spiegel.de/...

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
07.04.2013 16:43 Uhr von Perisecor
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
@ Haberal

Sorry, ich konnte deinen Kommentar leider vor lauter "mimimi" nicht verstehen.

Kannst du ihn bitte wiederholen und dabei etwas weniger "mimimi" verwenden?

Thx!


Bin jetzt aber auch direkt noch kurz afk, meine bestellten Yufka werden gleich geliefert.
Kommentar ansehen
07.04.2013 17:23 Uhr von sooma
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde den Gedanken, dass da rechte Kräfte zusammenwirken, gar nicht so absurd:

"Unbehelligt von der Öffentlichkeit existieren in Hamm ausgebaute Strukturen der Grauen Wölfe (türkisch Bozkurtlar, auch Bozkurtçular). Dies sind die Mitglieder oder Anhänger der rechtsradikalen und faschistischen türkischen Partei der Nationalistischen Bewegung ("Milliyetçi Hareket Partisi", MHP). Die deutsche Organisation dieser Partei ist die so genannte "Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland” bzw. "Türk Federasyon” (Türkische Föderation) oder kurz ADÜTDF. Verhalten und Form dieser Bewegung hat laut Verfassungsschutz NRW Ähnlichkeiten mit der deutschen neonazistischen Szene. Deutschlandweit sind ca. 7.000 – 10.000 Menschen Mitglied dieser faschistischen Organisation und somit größer als die NPD. Einer der Schwerpunkte sind die Ruhrgebietsstädte."

http://www.netz-gegen-nazis.de/...

"Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtete im Februar 2011 unter Berufung auf Aussagen eines Informanten, der Mehmet genannt wird, dass hinter den Morden eine Allianz türkischer Nationalisten, Geheimdienstler, Militärs, Politiker und Juristen stehe, in die die Untergrundorganisation Ergenekon ebenso verstrickt sei wie die rechtsnationalistischen Grauen Wölfe. Es gehe um den Aufbau eines „tiefen Staates“, für den auch von den in Deutschland lebenden Türken Tribut gezahlt werden müsse. Die Praxis sei, diejenigen zu erschießen, die sich weigerten, ihr Geschäft für Geldwäsche oder ähnliches zur Verfügung zu stellen. „Der Schuss ins Gesicht sei das Zeichen der türkischen Nationalisten für den Verlust der Ehre, die immerselbe Waffe eine Warnung an andere gewesen.“ Ermittler bestätigen, dass sie mehrmals mit Aussagen in dieser Richtung konfrontiert waren. Es habe aber bei der gesamten Ermittlung keine Anhaltspunkte für eine Verbindung zu den Opfern dieser Mordserie gegeben.

Im August 2011 veröffentlichte der Spiegel einen weiteren Bericht, in dem über die Hintergründe der Serienmorde spekuliert wird. Danach hätten die Ermittler Kontakt zu einem Informanten mit Insiderwissen gehabt, auch dieser wurde Mehmet genannt. Er habe als V-Mann des Verfassungsschutzes gearbeitet, sei an einem der Morde beteiligt gewesen und könne das Versteck der gesuchten Waffe in der Schweiz benennen. Zudem habe er über Verstrickungen des Verfassungsschutzes berichtet. Der Kontakt sei am 5. Juli 2011 abgebrochen. Die Nürnberger Staatsanwaltschaft hat den Vorgang gegenüber dem Spiegel bestätigt; das Bundesamt für Verfassungsschutz erklärte, die Geschichte des Informanten sei frei erfunden."

http://de.wikipedia.org/...

Wohl eher werden die, die auf diese Zusammenhänge und Parallellen hinweisen, still und leise mundtod gemacht: http://www.faz.net/...

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
07.04.2013 19:06 Uhr von Perisecor
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
@ Haberal

"ich habe den Verdacht, dass ihr Brüder seid"

Ähnlich schmähliche Worte gab es hier einst in Bezug auf deine Eltern.

Ich mag mich erinnern, dass du das damals nicht lustig fandest.

Warum also springst du nun selbst auf diese Schiene auf?
Kommentar ansehen
07.04.2013 20:57 Uhr von -Count-
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@ Perisecor

Spielst du auf den (sehr naheliegenden) Verdacht an, dass es sich bei seinen Erzeugern um Geschwister handeln könnte?^^
Kommentar ansehen
08.04.2013 00:34 Uhr von ElChefo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Schon schäbig, wenn diese Menschen nicht zuhause demonstrieren können - gerade in einem Staat der eben noch getönt hat, das Deutschland kein Rechtstaat wäre und Türken ja sowieso systematisch unterdrückt und ermordet werden...
Kommentar ansehen
08.04.2013 02:07 Uhr von ElChefo
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
dungalop

"Konstaberal schreibt doch immer, wie toll und demokratisch und sowas von offen für alles und jeden die Türkei doch wäre. Warum also demonstriert ihr in Deutschland bei den ach-so-bösen-Nazis?"

Weil das laut Laberali alles total fiese Terroristen sind die dort zurecht in den Knast gesteckt werden.
...aber er wusste bis vor kurzem ja nicht mal, das die Hinweise auf die türkische OK im Rahmen der Ermittlergruppe Bosporus eben aus der Türkei kamen.
...wie so oft, er weiss einfach nicht, wovon er redet.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich
Laut Recep Tayyip Erdogan ist Deutschland ein "wichtiger Hafen für Terroristen"
Reporter ohne Grenzen nennen Recep Tayyip Erdogan "Feind der Pressefreiheit"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?