07.04.13 13:11 Uhr
 724
 

Hohe Schwarzarbeit in Deutschland: Gewerkschaftsbund fordert Mindestlohn

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) zeigt sich jetzt verärgert darüber, dass in Deutschland die Schwarzarbeit bislang unaufhaltsam steigt.

Demnach stieg der entstandene Schaden durch Schwarzarbeit im Jahre 2012 im Vergleich zum Vorjahr von 660 Millionen Euro auf 750 Millionen Euro. Um Schwarzarbeit unattraktiv zu machen, müsse daher laut des DGB ein attraktiver Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro her.

Weiterhin ist sich die DGB sicher, "dass bei Umwandlung der Schwarzarbeit in Beschäftigung mindestens 500.000 Arbeitsplätze entstehen könnten."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Vorschlag, DGB, Schwarzarbeit, Gewerkschaftsbund
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest: Deutscher fickt die eigene Mutter - Ihr stöhnen reizte ihn,.
Barbaren: Deutsche zeugten für sexuellen Missbrauch ein Baby
Deutschland/Schweiz: Nach Parnertausch nun Kindertausch. - Für Sex!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2013 13:17 Uhr von Crawlerbot
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
Was bringt ein Mindestlohn von 8.50 Euro wenn man jeden Morgen Rumänen und Bulgaren an der Straße für 5 Euro die Stunde bekommt.

Was ein Blödsinn.

Da gehe ich Lieber für 10€ - 12€ Schwarz arbeiten und Zahlen keine Abgaben, Steuern usw.
Kommentar ansehen
07.04.2013 13:22 Uhr von Showtek
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Auch der Mindestlohn bringt gar nichts! Ohne Schwarzarbeit geht es kaum noch als Handwerker.

Mit Hartz IV hätte ich zwar weniger Netto aber müsste dafür auch keine 160 Stunden arbeiten, Miete wird mir bezahlt.....da kann ich besser Hartz IV bald nehmen und einen 40-50 Stunden Job schwarz machen! Da habe ich dann wesentlich mehr Geld in der Tasche als für 160 Stunden arbeiten....nur hat man ja noch ein Gewissen, welches aber auch immer mehr schwindet!
Kommentar ansehen
07.04.2013 13:28 Uhr von Pils28
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
@Crawlerbot: Dann könntest du uach sagen, warum 89Cent für das Kaugummi zahlen, enn du es auch klauen könntest. Problem für die Handwerker könnte auch sien, dass sich kaum einer einen Handwerker leisten kann. Keine Ahnung, wie sich jemand mit 1200 brutto es leisten können soll, sich die Wohnung tapezieren zu lassen. Ich persönlich finde, das Arbeit zur Selbstverwirklichung beiträgt. Arbeitslos zu sein, stell ich mir fürchterlich vor, egal, ob es kein finanzieller Nachteil ist.
Kommentar ansehen
07.04.2013 13:32 Uhr von Crawlerbot
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@Pils28

Das ist wohl der Falsche Vergleich.

Eher... wieso soll ich mir einen Kaugummi für 89cent kaufen, wenn ich ihn um die Ecke für 39cent bekomme.

Und genau so ist es mit der Schwarzarbeit.

Ich sehe jeden Morgen um 6 Uhr auf dem Weg zur Arbeit einen Haufen Männer am Straßenrand warten bis sie von Transportern oder PKWs abgeholt werden. Und ich glaube nicht, das sie eine geregelte Arbeit nachgehen mit Sozialabgaben.
Kommentar ansehen
07.04.2013 13:54 Uhr von Pils28
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Nein, mit Mindestlohn dürfte der Rumäne nicht für 5€ arbeiten.
Kommentar ansehen
07.04.2013 14:03 Uhr von CroNeo
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Attraktiver Mindestlohn = 8,50€ ?

Hahaha.... :D
Kommentar ansehen
07.04.2013 14:18 Uhr von certicek
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Echte Schwarzarbeit machen automatische Taktstraßen und Roboter. Darüber sollte man mal nachdenken!
Kommentar ansehen
07.04.2013 14:27 Uhr von shadow#
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Wer Arbeiter illegal beschäftigt, kümmert sich auch nicht um einen Mindestlohn.

Die Strafen für Schwarzarbeit müssen massiv erhöht werden.
Wer mehr als 2 Schwarzarbeiter beschäftigt, muss ohne wenn und aber in den Knast wandern, wer schwarz arbeitet, muss großzügig Steuern nachzahlen.

Faszinierend wie diese Gesellschaftsschädlinge hier auch noch Zustimmung finden.
Kommentar ansehen
07.04.2013 16:11 Uhr von quade34
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
8,50 € sind nicht viel. Aber bei vielen Dienstleistern, deren Angestellte Trinkgeld abfassen und damit gut verdienen, würde es zu steigenden Preisen führen. Das ist kontraproduktiv, weil die Kunden ausbleiben werden. Dann gibt es gerade aus diesem Sektor wieder mehr Arbeitsuchende.
Kommentar ansehen
07.04.2013 18:41 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann der Logik da nicht folgen. Kann mir jemand die Logik des DGB erklären? Also, warum soll ein Mindestlohn gleich welcher Höhe zu weniger Schwarzarbeit führen?
Kommentar ansehen
07.04.2013 18:50 Uhr von iMike
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Durch diese hohen Abgaben und den immer höher steigenden Lebenskosten (und im Gegenzug sinkende Löhne und normale Arbeitsplätze) ist man immer mehr gezwungen, schwarz arbeiten zu gehen.

Als Hartz IV-Empfänger wird andauernd vom Staat gegängelt und wie ein Tier behandelt. Meistens muss man dazu noch diese unmenschlichen 1€-Jobs oder anderen Mist machen, sonst sieht man keinen Cent.

Wer eine Alternatve sucht, kann sich als Billig-Sklave irgendwo ausnehmen lassen und das Geld reicht am Ende auch nicht. Man kriegt aufstockende Sozialleistungen und ist wieder am Jobcenter gebunden.

Ich finde es sehr verständlich und richtig, wenn immer mehr Menschen schwarz arbeiten. Vielen bleibt keine andere Wahl. Schuld sind nicht sie, sondern die Politiker.

Apropos Wahl.. Die Linke fordert 10€ Mindestlohn, Mindestrente von 1050€ und einen Hartz IV Satz von 500€.
http://www.tagesschau.de/...

Ich weiss, wo dieses Jahr mein Kreuz sein wird.
Kommentar ansehen
07.04.2013 21:07 Uhr von Rychveldir
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Der Schuss würde aber derbe nach hinten losgehen. Wenn ein legal Beschäftiger noch mehr Geld kostet, werden noch eher Schwarzarbeiter beschäftigt, weil die Ersparnis dadurch sogar noch steigt...

Denken die auch mit?
Kommentar ansehen
07.04.2013 23:30 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ rychveldir
Den Gedankengang hatte ich auch. Vielleicht kann der DGB oder jemand anders uns ja aufklären :)

@ iMike
Ich habe, seitdem ich erwachsen bin, immer selbst für meinen Lebensunterhalt gesorgt und kann daher vielleicht nicht wirklich mitreden.

"Als Hartz IV-Empfänger wird andauernd vom Staat gegängelt und wie ein Tier behandelt. Meistens muss man dazu noch diese unmenschlichen 1€-Jobs oder anderen Mist machen, sonst sieht man keinen Cent."
Meiner Meinung nach sollte Hartz IV ohnehin nichts sein, wo man sich auf die Dauer wohlfühlt. Was genau ist an 1€-Jobs unmenschlich?

"Wer eine Alternatve sucht, kann sich als Billig-Sklave irgendwo ausnehmen lassen und das Geld reicht am Ende auch nicht."
Es gibt genug offene Stellen, die gut bezahlt sind. Ich arbeite z.B. in einem IT-Unternehmen mit derzeit 24 offenen Stellen in Deutschland bei derzeit deutschlandweit etwa 140 Mitarbeitern. Die erfordern allerdings auch gewissen Qualifikationen.
Was spricht dagegen, dass Leute, die geringe bis gar keine oder auch nur nicht die gefragten Qualifikationen haben, zumindest etwas für ihren Lebensunterhalt tun, auch wenn sie dann finanziell nicht viel besser dastehen, als wenn sie sich komplett ohne Gegenleistung durchfüttern lassen würden?

"Ich finde es sehr verständlich und richtig, wenn immer mehr Menschen schwarz arbeiten. Vielen bleibt keine andere Wahl."
Man hat immer eine Wahl. Schwarzarbeit mag allerdings eine relativ bequeme und finanziell lohnenswerte sein, das gebe ich zu. Vor allem dann, wenn man nebenbei noch ALG bezieht.

"Die Linke fordert 10€ Mindestlohn, Mindestrente von 1050€ und einen Hartz IV Satz von 500€."
Ja, die Linken. Sie haben ja zur Abwechslung sogar gesagt, wie sie das finanzieren wollen: Spitzensteuersatz von 53% und 75% Reichensteuer und eine Vermögenssteuer von 5%. Nur gehen die Linken davon aus, dass die Spitzenverdiener und Reichen auch im Land bleiben und das bezahlen. Mich würde es nicht wundern, wenn ein so großer Anteil dieser Leute dann auswandert, dass von diesen Steuererhöhungen nichts oder nicht viel übrig bleibt. Wer will denn schon seinem Vermögen beim Schrumpfen zuschauen?
Man müsste schon eine Mauer bauen, um Spitzenverdiener und Reiche dann noch im Land zu halten. Ist es das, was die Linken wollen? Leute, die sich damals hinter ihrer Mauer wohl gefühlt haben, gibt es ja dort noch genug.
Kommentar ansehen
26.07.2013 16:50 Uhr von BRILLOCK2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja mein Gott,was Geschieht den mit dem Paar Euro was ein Schwarzarbeiter,so neben her Verdient? Die meisten bringen das Geld doch auch wieder unter das Volk,oder nicht? Diese Steuerflüchtlinge sind mir da ein viel Schlimmeres Dorn im Auge.Jeder einzelne Greift gleich Millionen ab und das Geld siehst du nieeee wieder.Was ist das den ?? Ich will damit nicht sagen,Schwarz arbeiten ist gut,aber in eine Zeit,wo so viel Politisches Fehlverhalten am Tage erlebt wird,,muß ich nach andere alternative Suchen ,damit meine Familie Überleben kann.Ich Lebe schließlich in einem der Reichsten Länder der Welt.Und da will ich doch auch etwas vom Kuchen ab haben oder nicht??
Also wie gesagt,ich Finde es nicht gut,kann aber jeden verstehen der es tut.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?