06.04.13 20:01 Uhr
 922
 

Korallenriffe erhöhen sich schneller als erwartet: Das ist der Grund

Aufgrund von steigenden Meerestemperaturen, Wirbelstürmen und Wasserverschmutzung sind Korallenriffe weltweit seit einiger Zeit stark bedroht.

Doch das Forscherteam um James Gilmour vom Australian Institute of Marine Science hat jetzt herausgefunden, dass die Korallenriffe sich offenbar schneller wieder erholen, als bislang vermutet. Dazu beobachteten sie 16 Jahre lang ein Korallenriff an der Westküste Australiens.

Es wird vermutet, dass pflanzenfressende Fische dazu beigetragen haben, da sich die Anzahl der Korallen wieder erhöht hat, sobald sich auch die Anzahl der pflanzenfressenden Fische erhöhte. Der genaue Vorgang soll noch untersucht werden.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Australien, Grund, Erholung, Korallenriff
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2013 20:05 Uhr von Exilant33
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Aha, sie erholen sich und wachsen nicht in die Höhe! Hab mich schon gewundert.
Kommentar ansehen
07.04.2013 01:25 Uhr von Kelrycor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei dem Webschreiberling wundert dich irgendwas? Ich glaube, ich habe schon den Deutsch-Crusial Crushial Deutsch Duden irgendwo gesehen ;)
Kommentar ansehen
08.04.2013 12:32 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja, es ist wie immer, Forscher machen Panik, laber Fachlich gesehen mist, bekommen Gelder zur Erforschung um dann rauszufinden das es gar kein Problem gibt.

Aber anscheinend funktioniert es ja :D

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?