06.04.13 16:14 Uhr
 215
 

BSI warnt vor neuen Hacker-Angriffen über Werbebanner

Das BSI hat eine Warnung vor neuen Attacken auf PCs herausgegeben. Die Angreifer nutzen dabei kleine Ad-Server die Anzeigen für große Werbenetzwerke bieten. Diese Netzwerke beliefern seriöse Internetseiten mit Werbebannern.

Betroffen sind derzeit einige deutsche Nachrichtenseiten und Job- oder Stadtportale. Die Werbenetzwerke werden durch Banner infiziert, die einen manipulierten JavaScript-Code aufweisen. Dieser wiederum verweist auf Exploit-Kits, die bekannte Schwachstellen unter anderem in Java ausnutzen.

Das BSI teilte weiter mit, dass man sich durch Sicherheitsupdates schützen kann. Des Weiteren kann ein aktueller Virenscanner den Schutz gegen alle aktuellen Exploits gewährleisten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Computer, Hacker, Werbebanner, BSI
Quelle: business.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2013 17:11 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
AdBlockPlus und NoScript wirken dem Ganzen recht effektiv entgegen. Für andere Browser als Firefox gibt´s sicher ähnliche Plugins.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?