06.04.13 14:08 Uhr
 289
 

Keine Erhöhung der Eigenbedarfsgrenze für Cannabis

Mechthild Dyckmans, Drogenbeauftragte der Bundesregierung, will keine Erhöhung der Eigenbedarfsgrenze für Cannabis.

Sie will eine bundeseinheitliche Obergrenze für Cannabis, in 13 Ländern liegt diese bei 6 Gramm, in Berlin allerdings bei 10 Gramm.

Die gesundheitlichen Risiken sind der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, vor allem bei jungen Leuten, zu hoch und wären das falsche drogenpolitische Signal.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Droge, Erhöhung, Cannabis
Quelle: www.abendzeitung-muenchen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2013 14:11 Uhr von NoPq
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
http://www.heise.de/...

Warum nicht mal an Portugal orientieren?
Kommentar ansehen
06.04.2013 14:20 Uhr von NoPq
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, aber seitdem läufts da ganz gut ^^ Was die sich an Steuergeldern sparen und was man dafür im gesundheitlichen Bereich alles machen kann..

Ich halte den Weg Portugals für den besten. Ich will auch nicht, dass Menschen aus aller Welt zum Drogen nehmen nach Deutschland kommen - überhaupt nicht ^^
Aber ich möchte (sofern ich kein wirkliches Problem damit habe - das würde ja diese Kommission aus Richter, Arzt und Cop feststellen^^) keine Strafe zu befürchten haben, solange meine Mitmenschen von mir nix zu befürchten haben.^^
Kommentar ansehen
06.04.2013 16:36 Uhr von Falap6
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@tweety

Natürlich gibt es eine Eigenbedarfsgrenze bei Cannabis. Dass wenn man dadrunter bleibt, man den Stoff behalten darf, ist von dir dazu gedichtet und hat in der Realität nichts mit Eigenbedarfsgrenze.

Sie besagt lediglich, dass man dir abnimmt, dass du die besagte Menge zum eigenen Bedarf hast und der Richter/staatsanwalt dir das auch glaubt. In diesen Fällen wird meistens das Strafverfahren eingestellt.
Niemand behauptet, dass es legal sei, was zu besitzen.

Die gleiche Regelung gilt übrigens auch in Holland. Auch dort ist der Besitzt nicht legal, es werden nur kleine Mengen, die zum Eigenbedarf sind, nicht strafrechtlich verfolgt, im Prinzip ist es wie bei uns, es wird nur konsequenter "missachtet"

In Berlin wird dir im übrigens kaum ein Polizist einen Joint oder eine kleine Menge Gras abnehmen.

Nachtrag: Ob ein Verfahren eingeleitet wird oder nicht, hängt natürlich auch vom Bundesland ab, in Bayern ist man da sicherlich strenger als in Berlin.

[ nachträglich editiert von Falap6 ]
Kommentar ansehen
06.04.2013 20:31 Uhr von Falap6
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
tweety

das hat damit nichts zu tun, sie haben einfach besseres zu tun und haben wohl (kann ich nicht beweisen) Anweisung keinen mit einem Joint mitzunehmen, weil der eh nicht angeklagt wird.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?