06.04.13 12:21 Uhr
 347
 

Schweiz: 13-jährige Jungen beim Kiffen erwischt - Verfolgungsjagd mit der Polizei

In Baden im schweizer Kanton Aargau sind auf einem beliebten Treffpunkt für Jugendliche zwei Schüler von der Badener Stadtpolizei beim Kiffen erwischt worden. Als die Jugendlichen die Polizisten bemerkten, ergriffen sie die Flucht.

Doch die Polizisten konnten sie stellen. Da sich die beiden Jungen sehr unkooperativ verhielten, mussten die beiden 13-Jährigen in Handschellen auf die Polizeiwache gebracht werden. "Das ist zwar nichts Neues, doch so junge Buben kontrollieren wir selten", so der Kommandant der Stadtpolizei Baden.

Beiden Jungen stellten die Polizisten gefälschte Ausweise, eine Cannabis-Mühle und zahlreiche Säckchen Cannabis sicher. Einer der beiden Jungen ist deutscher Staatsbürger, der andere ist Schweizer. Ihre Schule überlegt nun, wie die beiden bestraft werden sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Schweiz, Verfolgungsjagd, Jungen, Kiffen
Quelle: www.aargauerzeitung.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2013 13:09 Uhr von blade31
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wo ist die versprochene Verfolgungsjagd?
Kommentar ansehen
06.04.2013 13:15 Uhr von Treibeis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was, in der Schweiz übernehmen Schulen die Bestrafung nicht Strafmündiger? Sind bestimmt in der Raucherecke erwischt worden, was?
Kommentar ansehen
06.04.2013 16:53 Uhr von Treibeis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Oh. Hab jetzt doch mal in die Quelle geschaut:

"«Ich werde das Vorgehen mit der Schulpflege besprechen.» Wichtig sei die interne Kommunikation auch in den Klassen. «Gespräche mit den Jugendlichen und deren Eltern haben stattgefunden.» Von der Schule dispensiert würden sie nicht. Für die Strafverfolgung sei die Jugendanwaltschaft zuständig."

Wird von Kamimaze dargestellt als:
"Ihre Schule überlegt nun, wie die beiden bestraft werden sollen."
Kommentar ansehen
06.04.2013 18:44 Uhr von HelgaMaria
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was haben die beiden denn großartig verbrochen? Sie haben das Kiffen für sich endeckt und waren begeistert......

Es sind noch Kinder, haben wenig Lebenserfahrung und entwickeln schnell Begeisterung für die verschiedensten Dinge, zuem sind ihnen die möglichen Folgen ihres Handelns oft nicht bewusst.

Und ihre Tat....weder haben sie gestohlen noch jemanden verletzt oder dergleichen.

Wer hat in seiner Jugend nicht den einen oder anderen Fehler begangen, ehe man älter und vernünftiger wurde?
Kommentar ansehen
07.04.2013 12:53 Uhr von cialfo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe geahnt dass da ein deutscher dabei sein muss. Wie soll es anders sein. Anderen die Arbeit nehmen und dann auch noch Kiffen. Abschieben mit lebenslangem Einreiseverbot. Überall versuchen Sie ihre Gesinnung durchzudrücken. (Griechenland, Portugal, Zypern) Die kommen doch eh nur wegen des Geldes? Und die Sprache können Sie dann auch nicht richtig.
Kommentar ansehen
07.04.2013 14:48 Uhr von Treibeis
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gute Trolle posten nicht erst einen Tag nach Erscheinen der News, cialfo. Und besonders provokativ ist es auch nicht. Aber üb schön weiter, dann biste wenigstens weg von der Straße. ;)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?
Trotz mehreren Millionen Dollar Einnahmen - dieser YouTuber löscht seinen Account


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?