06.04.13 09:50 Uhr
 457
 

Forderung nach getrenntem Sportunterricht wegen Muslimen: Parteien sind entsetzt

Kanzlerkandidat Peer Steinbrück forderte vor Kurzem, dass deutschlandweit getrennter Sportunterricht für Jungen und Mädchen eingeführt wird. Damit möchte man Muslimen in Deutschland entgegenkommen. Diesbezüglich gab es Kritik, aber auch viel Lob (ShortNews berichtete).

Jetzt meldeten sich weitere Parteien und zeigten sich gar nicht begeistert von Steinbrücks Idee. "Wir wollen Integration auf der Basis unserer Grundrechte - und dazu gehört die Gleichberechtigung von Mann und Frau", erklärte FDP-Generalsekretär Patrick Döring.

Heinz Buschkowsky von der SPD erklärte, dass es in Deutschland in der Regel keine Geschlechtertrennung gebe. Wenn so einer Forderung stattgegeben würde, würde sich Deutschland gesellschaftlich zurückentwickeln.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mädchen, Junge, Forderung, Muslim, Sportunterricht
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Untreueverdacht: Immunität von CDU-Bundestagsabgeordneten Bleser aufgehoben
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge
Bundesregierung will deutsche IS-Kinder aus dem Irak nach Deutschland bringen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2013 10:10 Uhr von Schickelhuber
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Also ich mach ab sofort auch noch 5 mal am Tag die Fenster auf, drehe meine Anlage auf und lasse ganz bezaubernden Gebetsgesang ertönen. Alles für meine ganzen muslimischen Freunde!

Sozialdemokraten... bald eine Randgruppe hoffe ich!

[ nachträglich editiert von Schickelhuber ]
Kommentar ansehen
06.04.2013 10:50 Uhr von TeKILLA100101
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
öhm also bei uns war der Sportunterricht getrennt. Zumindest in der weiterführenden Schule...

und nein ich bin nicht aus den 50er Jahren. Das war noch Anfang dieses Jahrtausends...
Kommentar ansehen
06.04.2013 11:17 Uhr von Handtuch
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@TeKILLA100101

"öhm also bei uns war der Sportunterricht getrennt. Zumindest in der weiterführenden Schule..."

Bei mir war das auch so, aber der Punkt ist, dass der Grund hierfür ein ganz anderer war/ist. Aus meiner Sicht greifen hier die religiösen Befindlichkeiten einiger zu sehr in unser öffentliches Leben ein. Wenn jemand religiös ist, kann er das gern in seinem Privatleben und/oder auch in dafür vorgesehenen Gotteshäusern ausleben. Alles andere geht mir entschieden zu weit.
Kommentar ansehen
06.04.2013 14:17 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Handtuch

Ich bin auch deiner Meinung, dass die Relgion im Sportunterricht oder eben im öffentlichen Leben nicht wirklich was zu suchen hat.

Darum ging es mir ja auch nicht. Ich frage mich wieso es gefordert wird, wenns doch schon so ist?!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?