05.04.13 21:27 Uhr
 81
 

Bochum: "Zum Wohl" zeigt die Kulturgeschichte des Trinkens

Der Titel der Bochumer Ausstellung dürfte jede Frage zum Inhalt sofort beantworten, er lautet "Zum Wohl". Die Bochumer Museumszeche Hannover zeigt nun die Geschichte des Trinkens. Neben Bier und Schnaps wird auch die Geschichte des Mineralwassers und des Teebeutels gezeigt.

Schon vor mehr als zehntausend Jahren wurden Obstsäfte vergoren und das erste Bier wurde vor ca. 8.000 Jahren gebraut. Bier galt über Jahrtausende als Grundnahrungsmittel, sogar für Kinder (der Alkoholgehalt war nur halb so hoch). Erst ab dem 19. Jahrhundert wurde der Alkoholkonsum zum Problem.

Gerade das Bier wurde von der Bevölkerung überwiegend getrunken, da man hier sicher sein konnte, dass es sauber und ohne Keime war. Aber auch die Erfindung des Teebeutel, der "Tee-Bombe", wie der Beutel im ersten Weltkrieg genannt wurde, wird thematisiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Bochum, Trinken, Kulturgeschichte
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2013 22:58 Uhr von SNnewsreader
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, gsund is das Bier und ...

Investier in Alkohol! Mehr Prozente bekommst nirgends!
Kommentar ansehen
06.04.2013 08:20 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in was wurden die Getränke aufbewahrt.
Kommentar ansehen
06.04.2013 08:51 Uhr von Bierpumpe1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gefällt mir!
Kommentar ansehen
06.04.2013 09:04 Uhr von Schickelhuber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
9:04 Uhr... es macht *plopp* SKOL!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?