05.04.13 21:18 Uhr
 1.845
 

Gähnende Leere am "Sinnlos-Flughafen" in Kassel (Update)

Am gestrigen Donnerstag feierte der Flughafen Kassel-Calden Premiere. Bei der Eröffnung waren viele Menschen anwesend. Doch der Flughafen gilt als komplett sinnlos. Pro Woche sind lediglich 13 Flüge geplant, obwohl der Bau 271 Millionen Euro gekostet hat (ShortNews berichtete).

Jetzt sind Fotos aufgetaucht, die die gähnende Leere an dem "Sinnlos-Flughafen" am ersten offiziellen Betriebstag am heutigen Freitag zeigen.

Große Airlines wie Lufthansa und Air Berlin haben angesichts dieser unattraktiven Kundenzahl mitgeteilt, dass man keine Flugzeuge von dem Flughafen starten lassen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Update, Flughafen, Kassel, Leere
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2013 21:25 Uhr von OO88
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
271 Mio kommt mir für einen Flughafen viel zu billig vor . Das bringt bei uns schon das Parkhaus in 1 Jahr wieder rein.
Kommentar ansehen
05.04.2013 21:26 Uhr von ZzaiH
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
wow
2flüge pro tag...hoffentlich schlafen die vor langeweile nicht ein...

welcher provinzfürst musste denn da auf dicke hose machen und sich verewigen?
Kommentar ansehen
05.04.2013 21:54 Uhr von Bud_Bundyy
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Da kann die Bild gerne täglich hetzen, aber was zählt er ist offen.

Viele Grüße nach Berlin!
Kommentar ansehen
05.04.2013 23:25 Uhr von Katzee
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Kennt eigentlich einer von Euch Kassel und Umgebung?

Kassel ist eine nicht besonders grosse Stadt in Nordhessen. Seit die Bundeswehr aus der Stadt und dem Landkreis Umgebung abgezogen ist (schon damals unter Hans Eichel als Oberbürgermeister) kämpft die Region um das wirtschaftliche Überleben.

Sicher, es gibt auch Industrie in und um Kassel - das VW-Werk in Baunatal oder das Kunststoffarmaturenwerk HeWi in Bad Arolsen. Ansonsten lebt die Region in erster Linie vom Tourismus.

Der "Flughafen" Kassel-Calden liegt übrigends etwa in der Mitte zwischen den etablierten Regionalflughäfen Paderborn und Erfurt.

Ich bin Nordhessen aufgewachsen. Daher kenne ich die Region.
Kommentar ansehen
06.04.2013 00:16 Uhr von S8472
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Katzee
und weiter? Hast du in deinem Beitrag noch etwas vergessen?
Kommentar ansehen
06.04.2013 00:33 Uhr von Perisecor
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Deutschland ist in der domestic-Luftfahrt einfach massiv unterentwickelt. Die Entwicklung vollzieht sich aber langsam und dann ist es gut, wenn zumindest ein halbwegs vernünftiges Flughafen-Netz vorhanden ist.
Kommentar ansehen
06.04.2013 01:14 Uhr von Katzee
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ Perisecor
Was meinst Du mit der Unterentwicklung der heimischen Luftfahrt?

Der Ausbau des Privatflugplatzes KS-Calden in einen Mini_Flughafen ist einfach unnütz und wird sich auch auf lange Laufzeit nicht auszahlen.

Aber Kassels Politiker sind leider für ihren Größenwahn bekannt. Als Hans Eichel Kassels Oberbürgermeister war, kaufte er eine Einbahn-Straßenbahn, obwohl er wußte, dass die Schienenverhältnisse in Kassel eine Zwei-Richtung-Zugmaschine brauchten.


Anstatt von vorneherein Zugmaschinen zu kaufen, die vor und zurück fahren konnten, hielt Eichel an der One-Way-Maschine fest und kaufte von den privaten Besitzern in Kassel in hohem Maß Grundstücke in bester Lage (KS-Wilhelmshöhe) , um Wendeschleifen für die falschen Loks zu bauen.

Das hat Kassels FInanzreserven aufgebraucht. Aber für Herrn Eichel war das egal. Er wurde ja nach Wiesbaden und später nach Bonn/Berlin gerufen. Und wenn es darum geht, sein eigenes Konto bis zum Rand mit Steuergeldern zu füttern, ist er ein echter Fachmann - zum erstenmal in seinem Leben.

Es ist egal, wer in Kassel und Hessen die politischen Zügel in der Hand hält, wie in jedem anderen Bundesland und auf Bundesebene auch - es geht nur darum, wer gezahlt hat und wer von den Zahlungen profitiert hat.
Kommentar ansehen
06.04.2013 01:43 Uhr von Perisecor
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ Katzee

"Was meinst Du mit der Unterentwicklung der heimischen Luftfahrt? "

Ähm, die Aussage ist doch eindeutig. Das Inlands-Passagieraufkommen in Deutschland ist, weltweit gesehen, für ein Land mit dieser Einwohnerzahl und Größe extrem niedrig, steigt aber langsam.



"... und wird sich auch auf lange Laufzeit nicht auszahlen. "

Muss er auch nicht. Aber ein größeres Streckenangebot verhilft letztlich allen Flughäfen zu mehr Passagieren und somit kann man einen oder mehrere unattraktive Flughäfen auch quer subventionieren.
Kommentar ansehen
06.04.2013 08:28 Uhr von Gizmo0815
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Ganz richtig wir haben viel zu wenig Flughäfen in Deutschland. Ich will endlich von Köln nach Bonn, von Potsdam nach Berlin oder von Halle nach Leipzig fliegen können!
Kommentar ansehen
06.04.2013 10:15 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ franz.g @ Klickklaus @Gizmo0815

Schon interessant, wie hier direkt die USA als Vergleich herangezogen werden. Das ist natürlich wahrlich unsinnig.

Blicke nach Großbritannien, Frankreich oder Italien zeigen jedoch, wie ein funktionierendes Domestic-Netz auch in einem (kleineren) EU-Land als Deutschland mit weniger Einwohnern funktionieren kann.



@ Klickklaus

"Die USA ist in Sachen Bahnausbau unterentwickelt!"

Unsinn. Zwischen den Ballungszentren im Westen und Osten gibt es durchaus Personenzüge, aufgrund der großen Entfernungen ist der sonstige Personenverkehr aber wenig sinnvoll. Dafür gibt es diverse Güterzugverbindungen, auch Küste zu Küste.
Gleichwohl ist ein Vergleich mit den USA wenig sinnvoll, wie bereits gesagt, weil schon alleine Texas nahezu doppelt so groß wie Deutschland ist.

Abgesehen davon, dass die Flugkorridore noch lange nicht voll sind, halten sich regionale Zubringer - schon alleine auf der für Deutschland ausreichenden Prop-Ausrichtung - in ganz anderen Höhen auf, kommen also dem internationalen Verkehr nicht in die Quere.
Kommentar ansehen
06.04.2013 11:06 Uhr von Gizmo0815
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Hast du mal auf eine Landkarte geschaut und weißt wie unendlich weit es z.B. von Halle nach Leipzig ist? Da muss schon jede Stadt einen eigenen Flughafen haben. Eigentlich ist Leipzig schon zu groß um mit nur einen Flughafen zu überleben. Einmal quer durch die Stadt dauert mit dem Auto locker 30 Minuten.
Kommentar ansehen
06.04.2013 12:12 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Gizmo0815

Außerhalb deiner Welt gibt es noch weitere Städte als Halle oder Leipzig.
Kommentar ansehen
06.04.2013 12:21 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ franz.g

So viel besser als in Frankreich, Italien oder Großbritannien ist das deutsche Straßen- und Schienennetz auch nicht. Der Unterschied ist hier lediglich, dass auf deutschen Autobahnen schneller gefahren werden darf.

Hier spielt aber immer mehr mit hinein, dass es immer mehr und immer längere Baustellen gibt, der Verkehr stetig steigt und Tempolimits zunehmen.


Keine Frage, ich fahre gerne mit dem Auto, nicht grundlos habe ich ein Oberklasse-Fahrzeug mit sehr großem Motor. Von Stuttgart nach Berlin lohnt sich die Fahrt, sofern es denn nicht um den Spaß am Fahren geht, nicht.

Das fängt schon damit an, dass die Autobahnen und Straßen um und in Stuttgart herum nahezu den ganzen Tag über massiv überfüllt sind und geht damit weiter, dass die A81 bis Würzburg zu 10% aus Baustellen besteht, welche jede ihren eigenen Stau verursacht.

Mit dem Zug bin ich im Idealfall (ohne Umsteigen) 6 Stunden unterwegs - das ist langsamer, als mit dem PKW. Die Flugzeug beträgt hier etwa 70 Minuten, mit Props wären das dann vielleicht 80-90 Minuten.




"...überall von landenen und startenden flugzeugen genervt zu werden, ist nicht mein ding. "

Mein Fehler. Züge und Autos sind ja neuerdings lautlos, während Flugzeuge ausschließlich extrem laute Solowjow-Triebwerke nutzen dürfen.
Kommentar ansehen
06.04.2013 17:55 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ franz.g

"willst du uns jetzt sagen, dass es in stuttgart und berlin keine flughäfen gibt?! "

Nein, ich habe damit deine Straßen- und Zugargumentation entkräftet.



"da gibts auch kein problem, flughäfen gibts genug"

Nö.


"nur wird nicht so viel innerlands geflogen, wie in manch anderen ländern. "

Das ist das Problem - weil es vergleichsweise wenige etablierte Flughäfen gibt, wird wenig domestic geflogen. Das resultiert wiederum in einem schlechten Streckennetzwerk.
Ein Teufelskreis.
Kommentar ansehen
06.04.2013 23:08 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ franz.g

´Mein Fehler. Züge und Autos sind ja neuerdings lautlos, während Flugzeuge ausschließlich extrem laute Solowjow-Triebwerke nutzen dürfen. ´

Und dass Flugzeuge weniger Schadstoffe ausstoßen als Individualverkehr, ist ebenfalls bekannt.
Kommentar ansehen
07.04.2013 01:34 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ franz.g

"du hast garnichts begriffen"

Und das von dir, der bisher noch in keinem einzigen Beitrag auf Shortnews ein verwertbares Argument gebracht hat.


LKW auf Autobahnen erzeugen 80-100dB ( vgl. http://www.sueddeutsche.de/... )



Moderne Flugzeuge liegen, bei üblichen Entfernungen zwischen Flugzeug und Gebäude, bei 40-80dB. (vgl. http://www.dialog-dortmund-airport.de/... ). Selbst vergleichsweise alte und laute Flugzeuge, wie z.B. die 737 1st Gen, kommen nicht über 100dB hinaus.



"außerdem sind die straßen bereits gebaut und deine gewünschten flughäfen noch nicht."

Och, die meisten schon. Wie du selbst sagtest: Es gibt bereits viele Flughäfen in Deutschland.



"solang du nicht das meer überquerst wird ein auto auch immer effizienter als ein flugzeug sein,"

Das ist natürlich erneut Unsinn. Moderne Flugzeuge sind extrem sparsam.
SAS hat hier ein paar Liter pro km pro Passagier-Werte aufgelistet: http://www.scanliners.com/...

Ein VW Golf mit verbrauchsarmem Motor (1.2 TSI, 105PS) liegt mit zwei Personen bei etwa 6,8l/100km bei ~120km/h nach Tacho ohne große Steigungen. Damit erreicht man annähernd Werte, wie sie ein Airbus A319 bietet - der deutlich schneller unterwegs ist.

Der durchschnittliche Verbrauch für PKW in Deutschland liegt natürlich deutlich über 6,8l/100km. ( vgl. http://www.umweltbundesamt-daten-zur-umwelt.de/... )




"...es rede von den usa als ganzes gesehn.."

Von den USA hast du doch noch weniger Ahnung als von Luftfahrt.
Kommentar ansehen
07.04.2013 12:38 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ franz.g

Das muss ich nicht rechnen, das ist auf der SAS-Page ersichtlich. Offensichtlich hast du dich keine Sekunde lang mit meinen Quellen beschäftigt, obwohl sie bestätigen was ich sage und widerlegen, was du gesagt hast.

Typisch für dich.

Aber damit es nicht untergeht; der A319 verbraucht 0.033l/km pro Passagier.



"...ja hab 3 jahre lang 10km vom flughafen gewohnt..."

Ist ja süß. Und ich habe schon an Hotels in Autobahnnähe übernachtet, und trotz extremer Schallschutzverglasung war die Autobahn stets präsent, gerade dann, wenn LKW vorbeigerauscht sind.

Jedes Verkehrsmittel erzeugt viel Lärm. Flugzeuge sind auf mittlere und größere Entfernungen aber wenigstens schnell und erlauben eine Hin- und Rückreise am selben Tage.
Kommentar ansehen
07.04.2013 15:57 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ franz.g

Die Daten dort sind nicht geschönt und es handelt sich um Durchschnittswerte. Es steht dir aber natürlich frei, anderslautente Quellen einzubringen.


"haha das will ich sehen, wie hier inlands A319 fliegen... als ob sich das lohnen oder man so ein flugzeug vollbekommen würde"

Dann stell dich doch einfach mal an einen Flughafen. Flugzeuge in der Größenordnung bedienen in Deutschland genug Strecken, auf den größeren Strecken auch A321 oder vergleichbare Boeing-Modelle.


Für kürzere Strecken nimmt man einfach eine ATR, DHC-8 o.ä.


Aber, nochmal: Für spürbar weniger Treibstoffverbrauch als ein durchschnittlicher PKW kommt man deutlich schneller voran - und gleichzeitig kann auch noch Fracht transportiert werden.


Da du bisher noch keine einzige Quelle geliefert hast und auch sonst keine Argumente hast, gehe ich davon aus, dass du das auch so siehst. Auch wenn du natürlich niemals zugeben wirst, dass du die ganze Zeit nur Mist geredet hast.
Kommentar ansehen
07.04.2013 18:48 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ franz.g

Deshalb benutzt man für diese Strecken ja auch keinen A340-500, sondern Kurzstreckenflugzeuge!


Warum das Vergleichen des Treibstoffverbrauchs eine Milchmädenrechnung ist, hast du natürlich auch nicht verargumentiert. Nein, du hast es einfach so in den Raum gekackt - genauso wie den Rest auch.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?