05.04.13 18:15 Uhr
 997
 

Forscher beweisen: Als ausgestorben geltende Schildkröte hat es nie gegeben

Ende des 19. Jahrhunderts brachten Wissenschaftler drei Schildkröten von den Seychellen nach Europa. Sie erhielten den Namen Pelusios seychellensis. Da keine weiteren Exemplare gefunden wurden, ging man davon aus, dass die Seychellen-Klappbrustschildkröte durch den Menschen ausgestorben sei.

Doch nun haben Forscher vom Senckenberg Forschungsinstitutes in Dresden herausgefunden, dass es diese Schildkrötenart niemals gab. Von einem Exemplar im Naturhistorischen Museum Wien wurde das Erbgut analysiert.

Die Forscher stellten fest, dass diese Schildkröten zu der Art Pelusios castaneus gehören, die im westafrikanischen Raum verbreitet ist. Durch die geografische Entfernung ging man davon aus, dass es sich um eine eigene Art handeln musste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Tier, Natur, Schildkröte
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2013 20:28 Uhr von iMike
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bals sterben auch die Menschen durch die Menschen aus. Wir sind wie ein Virus auf der Erde.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?